07.09.06 09:32 Uhr
 2.867
 

O2: Preissenkung und Vereinfachung der Preisstruktur in Planung

Der o2-Deutschland-Chef Rudolf Gröger sieht die derzeitigen Handytarife hierzulande als zu kompliziert und unübersichtlich an. Dies solle sich bis Weihnachten ändern. Zudem ist eine Preissenkung vorgesehen.

"Der Markt steht vor einem neuen Umbruch. Die Preise werden sich innerhalb der kommenden zwölf bis 18 Monate etwa halbieren", so die Prognose von Gröger. Er fügte hinzu, dass der Minutenpreis von duchschnittlich 20 Cent europaweit am höchsten sei.

Dennoch wolle man sich aus dem Preiswettbewerb mit den Billiganbietern heraushalten, da es dem Kunden hauptsächlich um verständliche Tarife gehe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Plan, Verein, Preissenkung, O2
Quelle: www.onlinekosten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Aldi startet Online-Shop für Computer- und Konsolenspiele
Tesla, Google & Co. warnen vor künstlicher Intelligenz beim Militär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2006 09:22 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei manchen Tarifen steigt man echt nicht durch. Da braucht man mitunter ein eigenes Anleitungsbuch. Am besten eine Flatrate in alle Netze und schon wäre das Problem behoben. Jedoch sind die Pauschalbeträge noch nicht so richtig realisierbar.
Kommentar ansehen
07.09.2006 12:11 Uhr von T.h.e.T.o.m.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja dann los: Ja da bin ich mal gespann wie weit sich da was ändert, oder ob einfach nur herumgeschoben wird, das es nur den anschein hat als ob.
Kommentar ansehen
07.09.2006 12:56 Uhr von ulliuki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hammerpreise und Abzocke: Das wird auch mal Zeit
Bei den Gewinnspannen könnten die das sogar zu einem Zehntel anbieten.
Damit ist jeder Anbieter gemeint D1 D2 E+ und alle anderen
Kommentar ansehen
07.09.2006 16:26 Uhr von Geater125
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einspruch! So pauschal möchte ich das nicht sehen! Die Telekommunikationskonzerne in Deutschland haben Unsummen für div. Lizensgebühren (Bestes Beispiel: UMTS) und den Aufbau der Netze gesteckt. Auch sind sehr große Summen in den Erhalt und Modernisierung der Netze investiert worden. Wollen nicht viele noch zum Vertrag ein chickes Handy besitzen? Das muss auch erst einmal refinanziert werden!

Deswegen von einer "Gewinnspanne" zu reden, wodurch man den Preis auf "1/10" drücken könnte finde ich doch sehr kurzsichtig. Deutsche wollen immer das beste Produkt für Umsonst haben. Das geht aber nicht. Man sollte die Durchleitungsgebühren vllt. verringern damit die allgemeinen Gebühren sinken können. Nun aber nach Dumping-Preisen zu schreien finde ich doch sehr kurzsichtig, darunter leidet die Qualität.

Und nun kommt mir nicht mit Vergleichen wie Asien oder den USA. Das sind andere Märkte, die kann man nicht annähernd mit dem Deutschen Markt, der sehr heterogen ist vergleichen!
Kommentar ansehen
07.09.2006 16:54 Uhr von biberstern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
umts: oh wenn ich denke shcond as die nur für anschluss 13€ jeden monat bei mir abbuchen dann sage ich natürlich runter mit dem preisen und was umts angeht dann sollen die was bieten und nicht einfach handy umts kurzer film downloaden das kann ich auch an pc dafür brauche ich kein UMTS
Kommentar ansehen
07.09.2006 17:03 Uhr von Geater125
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Biberstern: 13 Euro Grundgebühr? Dann hast Du auch ein neues Handy erhalten! Wenn Du jetzt mal nicht den Ladenpreis, sondern lediglich den Großkundenpreis nimmst kommst Du bei einem so genannten "1-Euro-Handy" (welches ohne Vertrag im Laden 260 Euro kostet) auf einen Preis von 130-150 Euro, welchen der Provider bezahlt. Rechnen wir einfach halber mit 120 Euro. Dann geht bei einem 24 Monatenvertrag jeden Monat 5 Euro "ins Handy" (Zinsverluste und Inflation berücksichtigen wir nicht). Damit wären wir bei 8 Euro Grundgebühr. Davon kriegt der Handyshop, in dem Du den Vertrag abgeschlossen hast, i.d.R. knapp 2 Euro ab (von irgendwas müssen die ja auch leben). Die Rechnung kommt auch jeden Monat ins Haus per Post, also gehen (incl. Papier und Druck) wieder 0,60 Cent ab. Da wären wir bei 5,40 Euro angelangt. Davon muss Service, Verwaltung usw. bezahlt werden. Hmm...dann entlassen wir wieder mal ein paar Leute und schränken den Service ein, führen kostenpflichtige Hotlines wie die Bahn ein etc.. Wenn das der Weg ist der gewünscht ist...
Kommentar ansehen
07.09.2006 20:30 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
achja o2: haben mich doch neulich auch angerufen, um mir eine preissenkung anzubeiten.

damit verbunden war ein wochenlanges kuddelmuddel mit dem ergebnis, dass ich alles wieder zurückändern lassen habe, weils für mich teurer gekommen wäre.

aber der chef da hat schon recht.. denn nichtmal seine mitarbeiter kommen mit dem tarifdschungel zurecht..

ich bin gespannt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?