06.09.06 20:50 Uhr
 392
 

Ford ab sofort ohne Bill Ford

Der Nachfahre des legendären Henry Ford, Bill Ford, ist seit Dienstag nicht mehr Vorstandsvorsitzender des US-Autoherstellers Ford. Bill Ford hatte den Konzern seit 2001 geleitet, konnte aber keine positive Bilanz vorweisen.

So hat das Unternehmen immer noch mit Überkapazitäten zu kämpfen und versucht einen harten Sparkurs zu fahren. Der Marktanteil fiel in Bill Fords Amtszeit um sechs auf 17 Prozent. Ein Grund dafür war vor allem die sinkende Nachfrage nach Geländewagen.

Nachfolger soll Alan Mulally werden, der vorher bei Boeing Manager war und sich einen guten Ruf erarbeitet hatte. Er hat nun die Aufgabe Kosten weiter zu senken und den Marktanteil zu stabilisieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: M:H:S
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ford
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2006 22:10 Uhr von Spöröt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aua: schwere aufgabe fuer Alan Mulally, aber ich denke das schafft er schon irgendwie ;)
Kommentar ansehen
08.09.2006 01:18 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab auch schon eine Theorie wie er das Problem der "Kosten" in den Griff bekommen wird...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?