06.09.06 20:13 Uhr
 8.051
 

Berlin: Schrippen aus China sind zwei Monate mit dem Schiff unterwegs

Die Zahl der Berliner Schrippen, die in China hergestellt werden, steigt an. Laut dem Statistischen Landesamt sind im vergangenen Jahr für 814.000 Euro Backwaren und andere Sachen, die aus Getreide hergestellt werden, aus China importiert worden.

Laut Heinz-Joachim Blauert, Obermeister der Bäckerinnung, waren es zunächst polnische und tschechische Betriebe, die die deutschen Brötchenpreis unterboten haben. Und weiter: "Und jetzt unterbieten Chinesen Osteuropa."

Die China-Brötchen werden in sehr großen Betrieben in der Nähe Shanghai produziert und dann eingefroren. Danach werden sie auf Kühlschiffe verladen und nach zwei Monaten sind sie in Berlin. Die Schrippen kosten im Einkauf zwei Euro-Cent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, China, Monat, Schiff
Quelle: www.bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2006 21:10 Uhr von K-rad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was sind schon 2 Monate Die Äpfel die wir essen sind manchmal sogar 9 - 10 Monate alt.
Kommentar ansehen
06.09.2006 21:28 Uhr von NaSenHaArschNeider
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? Die sind tiefgefroren, da passiert nichts dran. Aber ist schon
seltsam dass es günstiger ist sowas einmal um den Globus zu
schippern als selbst herzustellen.
Kommentar ansehen
06.09.2006 21:30 Uhr von enzi1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und erst das und erst das fleisch...

richtige kenner greifen direkt zum gut abgehangenen dönerspieß von 1998...übrigens exzelenter jahrgang..... 99 schmeckt nach kork!
Kommentar ansehen
06.09.2006 21:52 Uhr von RAMMSTEIN 4-EVER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@enzi1982: LOL geiler beitrag echtDx^^
Kommentar ansehen
06.09.2006 22:31 Uhr von willey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja 2 monate sind ja wirklich nicht schlimm... aber wie ein Vorredner schon gesagt hat... das ein Brötchen nur 2 cent kostet obwohl sie jdm genauso hergestellt hat wie in D und dann noch über einen SAU TEUREN Schiffsversand nach D geliefert wird, ist echt erstaunlich...aber wer gute Backwaren schätzt merkt schnell den Unterschied...ich bleibe bei den guten Deutschen leckereien! Ausserdem sind wir selbst Landwirte und ich werde mich sicherlich nicht selbst in den Ruin sparen.. ;)
Kommentar ansehen
06.09.2006 22:54 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Brötchen nur 2 cent": Übrigens ist in Europa gerade Genreis aus China aufgetaucht. Wird sicherlich nicht nur dafür Gentec eingesetzt. Hinzu kommen dann die nicht sehr freundlichen Arbeitsbedingungen in China.
Aber da stehen ja die Deutschen drauf - Leute für Almosen arbeiten lassen (so lange man es nicht selber ist).
Kommentar ansehen
06.09.2006 23:01 Uhr von DER_Schnupfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was sind Berliner Schrippen aus China?

Aber da wir uns gegen diese Nötigung ja nicht wehren können, heisst es dann, die Leute kaufen es ja auch!
Kommentar ansehen
07.09.2006 00:42 Uhr von olli58
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meisterbetriebe? Hier in Deutschland darf nur ein Meisterbetrieb Backwaren gewerblich herstellen.
Wie verträgt sich das mit der Handwerksordnung wenn Backwaren von " ungelernten", auch wenn sie im Ausland Hergestellt werden vertrieben werden?

Ist die Handwerksordnung noch Zeitgemäß?
oder braucht eine Bäckerei keinen Meister mehr?
Kommentar ansehen
07.09.2006 01:50 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich könnt so was von Kotzen! Auch so was führt zu Umweltverschmutzung (die Schiffe fahren mit Öl) und die immer weiter steigende nachfrage nach Öl (auch wegen solch bekloppter dinge) macht bei uns das Benzin immer teurer.
Kommentar ansehen
07.09.2006 03:22 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@enzi: lol
Kommentar ansehen
07.09.2006 06:33 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ökologischer Irrsinn: Leider nur ein Beispiel von vielen.
Wir Verbraucher sind viel zu wenig informiert wie und wo unsere Lebensmittel produziert werden. Es wird wohl kaum ein Berliner wissen, dass seine Brötchen aus China kommen. Wenn er wüßte, dass durch diese Brötchen einheimische Handwerker geschädigt werden und Unmengen von Energie sinnlos verbraten werden, wäre er vielleicht auch bereit 5 Cent mehr zu zahlen.

Sehens-/Lesenswert in dem Zusammenhang: http://www.we-feed-the-world.at/
Kommentar ansehen
07.09.2006 08:10 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und: ein Teil des Gammelfleisches war für den chinesischen Markt vorhergesehen.
Es geht also auch andersrum.
Kommentar ansehen
07.09.2006 09:20 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Troll-Collect: <Aber da stehen ja die Deutschen drauf - Leute für Almosen arbeiten lassen (so lange man es nicht selber ist).>

Nicht nur das du dich bei einer solchen Äußerung auch selbst mit einbeziehst, sondern du unterstellst das damit auch jedem anderen, beispielsweise hier bei SSN.
Wenn man solch einen Schwachsinn schreibt, dann sollte man sowas auch ziemlich gut begründen können. Ansonsten werde ich mich persönlich für Konsequenzen für dich bei SSN einsetzen.

grußlos
Kommentar ansehen
07.09.2006 10:59 Uhr von lostscout
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@olli58: Ein weg die Handwerksordnung auszuhebeln, besteht darin eine zentrale Bäckerei zu haben in der auch ein Meister tätig/verantwortlich ist.
Dort werden die Back(rohlinge) hergestellt. Diese werden dann an Verkaufsräume geliefert, wo sie von Hilfskräften fertig gebacken werden dürfen.

Somit ist ein Meister tätig.
Kommentar ansehen
07.09.2006 12:12 Uhr von amaxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was sind Schrippen ?? Was solln das für ein Wort sein? Können die nicht Brötchen sagen, wie jeder normale andere auch?

Finde es aber wiederum seltsam, dass Berliner keine Berliner (Kreppel) kennen, die heißen da plötzlich Pfannkuchen. Pfannkuchen, wie wir sie kennen, heißen dort Eierkuchen. Verrückte Welt, da soll noch einer Durchblicken !? *Augenverdreh*

Zum Thema:
Die Brötchen kosten also 2 Cent im Einkauf und für wieviel werden sie letztendlich verkauft?

Es kann doch nicht sein, dass man um ein paar Cent zu sparen BRÖTCHEN um die ganze Welt schippert, dabei auch noch den Wertvollen Rohstoff Erdöl verheizt, dessen Preis deswegen aber kontinuierlich ansteigt. Die Chinesen sollen uns endlich Benzin für ein paar Cent liefern und nicht so einen Müll !!!
Kommentar ansehen
07.09.2006 12:14 Uhr von RED_Knight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Troll-Collect: Was hast du bitte gegen Gentechnik? Hast irgendeine Hetzkampagne von Baumknutschern aufgeschnappt, oder wie? Wenn mir jemand klare Gründe gegen Gentechnologie sagen kann, bitte, bin für jede Ansicht offen!
Kommentar ansehen
07.09.2006 12:30 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich den Titel gelesen habe war meine erste Frage:

Was zur Hölle sind Schrippen???
Kommentar ansehen
07.09.2006 14:06 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer nur etwas über seinen Tellerrand hinwegsieht, weiß, daß es für das gute alte Brötchen mehr als nur einen Namen (je nach Region) gibt. Das nur mal so vorweg.

Zur News:
Aha, im Einkauf kosten sie also 2 Cent das Stück, aber verkauft werden sie garantiert genauso teuer, wie echte deutsche Brötchen (*augenroll* wie hört sich das jetzt wieder an?). Das ist schon mal sicher, der Gewinn bleibt in den Taschen der Verkäufer, nicht der Kunden. Insofern kann sich jeder, der denkt, es läge an den Kunden, die nicht ein wenig mehr für deutsche Brötchen zahlen wollen, mal ein paar Gedanken machen. Nicht immer ist die Geiz-ist-....-Mentalität dafür verantwortlich. Ganz davon abgesehen, wodurch diese sogenannte Mentalität hervorgerufen wird/wurde. Aber das ist ein anderes Thema...

Gruß
Kommentar ansehen
07.09.2006 14:38 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer? Wer verkauft denn diese Brötchen? Die will ich nämlich nicht mal ausversehen kaufen.
Hallo? Schrippen um die Weld schippern? Sind die noch ganz dicht?
Kommentar ansehen
07.09.2006 16:24 Uhr von DER_Schnupfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann es eigentlich sein, das die Herstellung von Brötchen günstiger ist, wenn man sie über zwei monate in Kühlschiffen tiefgefroren von China nach Berlin schickt, anstatt sie schlicht und einfach selbst zu backen?

Merkt da eigentlich noch wer die Einschläge?

Wieso kümmert sich dort unsere Politik nicht einmal drum?
Schliesslich ist sie die Volksvertretung.
Wieso müssen wir unsere Wirtschaft für die Ideen einzelner opfern?

Warum importieren wir die chinesischen Arbeiter nicht gleich nach deutschland?
Weil es gesetze gibt. Die einzig logische Schlussfolgerung kann doch nur sein das das man auch Gesetze für die Brötchen braucht.

Abseits davon was die Parasitäre Minderheit davon hält.
Es geht hier um 80 Millionen Menschen die in keinem Verhältnis zu irgendwelchen Egos stehen.

Allein dreissig Milliarden des Staatshaushaltes an die EU zu zahlen während man selbst am hungertuch nagt ist absurd und entbährt jeglicher Logik.

Die Politik ist ein eingeschworenes pack das entweder verblendet oder gelenkt ist.

Anders jedenfalls kann ich mir nicht erklären wie man sich vor den wirklichen Problemen versteckt, wie zum Beispiel eine völlig konfuse und verwirrte Wirtschaft, und sich stattdessen lieber mit der Symptombekämpfung dieser Psychopatischen Wirtschaft beschäftigt.

So dumm kann ein Mensch doch garnicht sein, das er aufgrund von Lobbys und dem Verlangen von MINDERHEITEN 80 Millionen Bundesbürger zu einem Leben in Armut und zweitklassigkeit verdonnert.

Mir währe es lieber sie würden jeden Politiker mit Kameras und Mikrofonen überwachen, als die Leute mit Hiobsbotschaften zu TERRORISIEREN und als gegenleistung dafür die Leute auf schritt und tritt zu überwachen, um sie dann bei einem kleinen Fehler mit Bürokratie zu terrorisieren!

Da kann mir auch wer erzählen was er will, das sind dinge die ich so tag täglich erlebe. Wer meint ich irre der sollte überlegen ob er nicht selbst verblendet ist und immernoch in der Hoffnung schwelgt es geht ja allles einfach so weiter.

Die wut und den Hass den ich jetzt schon gegen die Minderheit häge welche mir verbietet Spass an meinem Leben zu haben, findet sich bei der Mehrheit der deutschen wieder. Mehrheit gegen Minderheit, das ist nochnie gut gegangen.

Es muss ein für allemal schluss sein mit dieser dämlichen Lebenslüge!

Mein körper und mein Geist wollen viel mehr als mir erlaubt wird. Schliesslich geht es hier auch um das Überleben der Menschheit.

Wir brauchen ein Gericht das uns das Recht auf Entwicklung einräumt und absichert!
Und alles was einen Menschen in seiner Entwicklung behindert gehört aus unserer Welt verbannt!

Sonst können wir auch alle kollektiv in den Suizid begehen. Es währe das gleiche wie auf diesem Planeten zu leben, mit dem Unterschied das man weniger Leidet. Man selbst und seine Nachkommen!

Die Revolution ist nah!
Kommentar ansehen
07.09.2006 18:10 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@amaxx: Warum soll ich plötzlich Brötchen zu meinen geliebten Semmeln sagen? Oder bin ich deiner Definition nach sowieso nicht "normal"...? Oder sind´s meine Semmeln nicht? *kopfkratz*
Kommentar ansehen
07.09.2006 18:11 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RedKnight: Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Erkläre du uns doch mal nachvollziehbar, warum Gentechnologie gut ist. Und komm mir bitte nicht mit "In 20 Jahren können wir damit vielleicht...", "Wir hoffen auf verwertbare Ergebnisse in 15 Jahren..." und ähnlichen Absichtserklärungen.
Kommentar ansehen
07.09.2006 18:28 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schrippen,semmeln,brötchen,weggla -: es gibt noch mehr namen.....
http://de.wikipedia.org/...

zum thema, das scheint halt leider unsere
schöne neue welt zu werden :((

in nürnberger altenheimen wird zum teil
die dreckige wäsche mit dem lastwagen
nach berlin gefahren, wahrscheinlich gehts dann
nach polen weiter....

nordseekrabben nach marroko zum puhlen
und werden nach drei wochen bei uns
wieder als frischware verkauft.
Kommentar ansehen
07.09.2006 19:38 Uhr von Katschinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...ein Krankenhaus in Hannover bezieht seine Mahlzeiten komplett vorbereitet von einem Betrieb in Magdeburg... naja, wenn der LKW dann im Stau steht, kommt das Essen halt ne halbe Stunde später.. egal - wirklich heiss ist es i.d.R. sowieso nicht mehr bei Ankunft in Hannover. Aber Hauptsache man hat sich das Geld für die hauseigene Küche gespart. Ich schätze mal, das ist sogar schon in vielen Krankenhäusern so - sonst gäbe es diesen Großbetrieb in Magdeburg wahrscheinlich gar nicht...
Es findet also auch im kleinen Kreis bereits mitten unter uns statt.

Manchmal kann ich echt gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen könnte! Aber vielleicht sollte ich mal diese neuen China-Brötchen probieren... ;)
Kommentar ansehen
07.09.2006 19:47 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2 Cent ? Kann man die im Grosshandel in Deutschland für 2 Cent kaufen ?
Hm, welchen Heizwert hat ein Kilo Brötchen ?
Vielleicht kann ich damit günstig meinen Kachelofen befeuern, geht ja mit Weizen schon(Vom Preis her)

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?