06.09.06 18:19 Uhr
 1.233
 

Zum ersten Mal entdeckt: Ein See aus Kohlendioxid auf dem Grund des Meeres

Vor der Küste Taiwans stießen Forscher in 1.300 Metern Tiefe auf einen CO2-See. Der Zufallsfund ist für die Wissenschaftler eine Sensation. Sie wunderten sich, dass es an dieser Stelle keine Lebewesen gab und entdeckten so das "Wunder in der Tiefsee."

Die Wissenschaftler aus Japan und Deutschland hoffen jetzt auf die Möglichkeit, Kohlendioxid auf dem Meeresgrund zu lagern und damit die Klimaerwärmung zu verlangsamen. Allerdings ist der Transport des Gases in diese Tiefe ein Problem.

Nur unter hohem Druck und bei niedrigen Temperaturen wird CO2 flüssig oder erstarrt zu Eis. Die Forscher wollen an dem natürlichen CO2-See die Bedingungen zu so einem Vorhaben studieren. Umweltschützer kritisieren solch einen Eingriff ins Ökosystem.


WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Grund, See, Kohle, Kohlendioxid
Quelle: focus.msn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2006 17:51 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einen CO-2-See auf dem Meeresboden. Wie ist das Gas denn nahin gekommen? Leider lässt der Artikel solche Fragen offen. Und CO2 zu lagern ist ja wohl wirklich bedenklich - wenn an siesen Orten dann nichts mehr lben kann ist das doch nichts anderes als die Verlagerung einer Umweltschädigung.
Kommentar ansehen
06.09.2006 19:18 Uhr von leakiem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hätte auch von den Amis kommen können, der Vorschlag. Aber is ja mal wieder toaler Schwachsinn: Lieber nach Wegen zu suchen den ganze Dreck verschwinden zu lassen als was gegen das Problem selber zu machen .. ist ja einfacher so .. Kanns doch echt nich sein zu behaupten, dass alles ok ist, wenn die Symptome beseitigt sind, die Ursache aber weiter ungemildert am Werke ist.
Kommentar ansehen
06.09.2006 19:51 Uhr von PBernd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum ersten Mal ??? Komisch das ich vor einiger Zeit mal einen Bericht über sowas im TV gesehen hab :-?
Kommentar ansehen
06.09.2006 20:55 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ PBernd: ich glaub ich hab sowas auch schonmal im Fernsehen bzw. inner Doku gesehen ^^ und is schon ganzes weilchen her ...

aber naja irgentwoher kenn ich sowas anstatt dreck wegmachen einfach untern teppich kehren ... zum kotzen und unglaublich das die an sowas denken ^^ ztztztztz

@ autor hast da 2fehler in deinem komentar *g* und den 2. kann ich nichmal entziffern lol
Kommentar ansehen
06.09.2006 22:11 Uhr von Ludoergosum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, nicht das erste mal: Es gab nämlich bereits einen Bericht, dass durch ein "Ausbrechen" eines solchen CO2 Sees die Bevölkerung eines ganzen Landstriches ausgelöscht wurde. Damit dies nicht nochmal vorkommt entwickelte man wege, diesen CO2-See kontrolliert ausbrechen zu lassen.
Kommentar ansehen
06.09.2006 23:53 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: dann ist es vielleicht das erste mal, dass sie sowas im meer gesehen haben.. ich kenne das nämlich auch schon.
man könnte auch ein paar mehr wälder pflanzen die das co2 binden.. oder ein paar algen aussetzen.. das wäre allerdings auch nur kurzzeitig von nutzen.
Kommentar ansehen
07.09.2006 09:31 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf Deutsch gesagt: Diese Wissenschaftler suchen nach einer Möglichkeit, unseren Müll ins Meer zu kippen. Wirklich innovativ ist das ja wohl nicht. Das haben unsere Vorfahren schon seit Generationen gemacht.
Kommentar ansehen
09.09.2006 23:24 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
echt ne coole Sache! Ist Methanhydrat nicht auf ähnliche Weise entstanden?!?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Einst schwerster Mensch der Welt nimmt drastisch ab: Von 595 auf 120 Kilogramm
Südafrika: Haftstrafe für Oscar Pistorius um über sieben Jahre verlängert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?