06.09.06 10:45 Uhr
 8.579
 

USA: 23-Jähriger vom eigenen Haustier erwürgt

Obwohl sich der 23-jährige Amerikaner Patrick Von Allmen mit seinen Reptilien bestens auskannte, fiel er nun seinem 4,2 Meter großen Python zum Opfer.

Das Tier wickelte sich, als er es in eine Scheune bringen wollte, um Von Allmens Körper und erwürgte ihn. Seine Familie fand den leblosen Körper des Schlangen-Liebhabers erst nach Stunden.

Die offizielle Todesursache lautet: Erstickung durch Quetschungen an Brust und Hals.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spocht
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Haustier
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2006 10:54 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer: sich in Gefahr begibt, kommt irgend wann mal darin um. Mein Beileid für seine Angehörigen.
Kommentar ansehen
06.09.2006 11:17 Uhr von sugarill...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow...hammerstarkes tier na klar..ein reptil als "haustier"..solche tiere sind keine Haustiere..das sollte man jedes mal berücksichtigen..
my beileid für die zurückgebliebenen..
wenn man auf reptiles steht..sollte man auch immer die dem entsprechenden vorschriften beachten.und eine 4,2 meter lange pyton sollte man artgerecht halten.
Kommentar ansehen
06.09.2006 11:29 Uhr von Ereinon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man mal schaut was in den USA alles als "Haustier" gehalten wird, da passiert sowas nunmal. Ich hoffe nur das meine Leguane nicht eines Tages auch auf mich gehen ^^
Kommentar ansehen
06.09.2006 11:37 Uhr von Jamall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ereinon: In Deutschland werden genauso seltsame Haustiere gehalten, es gibt einige "Tierbörsen" auf dennen man sich die ungwöhnligstens Haustiere zu legen kann, die vorgeschichte dieser Tiere is allerdings fragwürdig und die legalität ist auch zu bezweifeln... das könnte also auch hier passieren.
Kommentar ansehen
06.09.2006 11:56 Uhr von Paganini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@spocht: Wow, ich bin tief beeindruckt, daß es mal jemand auf die Reihe bekommen hat, "einem Python" den richtigen männlichen Artikel zu geben.
Kommentar ansehen
06.09.2006 12:04 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Paganini, beide Varianten sind erlaubt, wobei der weibliche Artikel nicht fachsprachlich ist.
Kommentar ansehen
06.09.2006 12:10 Uhr von digitalpostbox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, so ist er halt, der Python: alleine die Überschrift ist schon absurd!!!

Ein Python ist kein Haustier!!!
Kommentar ansehen
06.09.2006 12:24 Uhr von AcidDemon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu den Vorrednern: Da scheinen ja mal wieder richtige Experten hier am Werk zu
sein. Ein Python wird generell als nicht geeignetes Haustier
abgestempelt, ganz egal um welchen es sich genau handel.
Das es auch kleine Python Arten gibt, wie z.B. den Regius
wird nicht bedacht.
Auch um welchen Python es sich bei diesem Artikel genau
handelt, wird nicht erwähnt, da ist es natürlich einfacher
erstmal alles über einen Kamm zu scheren.

Alles in allem war es ein Handling Fehler des Pflegers, denn
Tiere in der Größe sollten nie alleine gehandelt werden.
Kommentar ansehen
06.09.2006 12:36 Uhr von langa207
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...ist die trauer gemeinde.wie ungerecht doch die user hier sind.war da nicht gestern auch so ein tierfreak der umgekommen ist???wo auf einmal alle so traurig waren??
und heute stirbt wieder einer durch aehnliche umstaende....und keiner heult!!!
ironie off

es tut mir leid fuer die familie.
aber sowas kann passieren,bei solchen¨wilden¨ tieren die als ¨haustiere¨ gehalten werden.
Kommentar ansehen
06.09.2006 12:49 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich tragisch hätte der sich mal besser ne Schildkröte angeschafft...

Es bleibt dabei: Schlangen sind keine Haustiere. Die lassen sich nicht domestizieren.
Kommentar ansehen
06.09.2006 12:50 Uhr von Festus57
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pfui Teufel, ein Amerikaner, muß sich diese Schlange wohl gedacht haben.
Ich glaube nicht das dieses Tier die Nationalität seines Opfers kannte, denn sonst hätte sie sich wohl gar nicht erst die Mühe gemacht ihn zu erwürgen.
Warum? Weil ich mich Frage weshalb sie ihn nach der Würgeaktion nicht verschlungen hat, so wie es Schlangen dieser Art ja normalerweise mit ihrer Beute tun. Vielleicht war er ja auch so ein Burgerfriedhof und viel zu Fett für das Tier, wer weiß.
Die Gründe weshalb er unverdaut blieb werden wir wohl nie Erfahren.
Kommentar ansehen
06.09.2006 12:57 Uhr von bibbi777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vorredner: möchte mich bedingt meinem direkten vorredner anschliessen....

was allgemeines zum halten grosser schlangen:
es gibt massig pythons/boas etc. auch in deutschen terrarien... das ist keine seltenheit mehr.. 4.2m lässt auf eine art schliessen welche hierzulande bloss unter ""verschärften"" bedingungen und mit bewilligung gehalten werden dürfen. da dieser mann aber wohl ein erfahrener halter von repiltilien war, hätte er die bewilligung wahrscheinlich hier auch bekommen sofern das terrarium in dem die schlange lebte erdbebensicher (hier zu lande) gebaut gewesen wäre.... also alles in allem kein abgedrehter freak oder so...

zu den andern die davor etwas von wegen haustier oder nicht haustier geschrieben hatten.... ein hund ist strenggenommen auch kein haustier! sondern ein in gefangenschaft gehaltenes, domestiziertes, nach vorlieben der menschheit gezüchtetes wildtier!!! auch ein hamster ist kein haustier sondern ein gefangengenommenes wildtier....... nur ein hamster ist halt klein und süss und kann nu wirklich net sehr viel schaden anrichten. ist halt auch einfach zu halten ohne grosses bramborium etc.... aber dennoch ein wildtier... ich verstehe manchmal einfach nicht wieso so riesige unterschiede gemacht werden zwischen reptis die noch nicht über so lange zeit und von so vielen leuten gehalten werden (in europa, in andern ländern sieht das auch wieder anders aus) und einer katze, einem hund einem hamster etc. alles sind wildtiere. die einen einfach bisserl einfacher zu domestizieren die anderen eher schwerer..... aber sie sind immernoch wildtiere. die instinkte etc. sind immernoch vorhanden und werden auch ausgelebt... egal welches tier man sich aus der wildnis auch wenns nz´s sind, nach hause holt und pflegt.... es sind und bleiben wildtiere welche ihre bedürfnisse und instikte nicht einfach verlieren nur weil wir sie nun (neuerdings oder auch seit jahrhunderten) als haustiere halten............

greetz bibbi
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:00 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann eigentlich nur ein Netzpython sein. Oder ein Tigerpython. Tja, Reptilien sollten satt sein, bevor man sie aus dem Gehege nimmt, und selbst dann weiß man nie, ob sie nicht sauer werden. Schade um ihn. @langa Dein Vergleich mit Steve war dumm und unnötig...
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:06 Uhr von aenima_vegan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solche tiere gehören in die freiheit ! gut dass es sich gewehrt hat :)
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:11 Uhr von CorLeonis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wirklich tragisch....nein, eher dumm Nicht umsonst heißt es: Pro Meter Schlange sollte eine Person vorhanden sein, die hilft, oder bei Gefahr einschreitet. Hier also mindestens 3-4!
@Ereinon: sehe ich auch so....meine Leguane werden mich bestimmt nie anfallen^^ aber Schlangen halten durfte ich nicht *manno* hätte ansonsten auch nur ne kleine genommen. Riesenschlangen bzw. dem Menschen wirklich gefähliche Tiere sollte man einfach nicht zuhause halten...
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:30 Uhr von Clochard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vieleicht ein anderer Hintergrund ob da nicht die Alkaida dahinter steckt?
Kurios klingt das schon...in einer Scheune....mit unlauteren Mitteln - und dazu noch ein Amerikaner :-)))))))
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:32 Uhr von bibbi777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[email protected] [email protected]: hab wohl so viel geschrieben dass einiges gelaufen ist hier.. mit meinem vorredner meinte ich eigentlich

acid demon dem ich rechtgeben wollte und nicht dem der direkt vor mir war *ggg*

@justme27

ja hatte auch direkt an ein netzi gedacht.... war mir aber dann doch net ganz so sicher weil ichs eh net mit den pythons habe boas sind eher die meinen =))

@corleonis
sag mal was für leguane hälst du denn?? wäre interessant zu wissen...

greetz
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:35 Uhr von sexy-tina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was hat ein python in ner scheune zu suchen? und wenn man ne schlange mal so auf nen arm nimmt, muss man halt mit sowas rechnen....ne würgeschlange is ja kein baby
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:42 Uhr von bibbi777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sexy-tina: also in der quelle stand die schlange wäre krank gewesen....

eine logische variante was die schlange in der scheune zu suchen hat wäre zum beispiel:

das quarantänebecken ist in der scheune untergebracht... kranke tiere gehören in quarantäne sofern man sich nicht wirklich 2000% sicher ist dass die anderen tiere sich nicht anstecken können (parasiten, kot, urin etc.)

andere möglichkeit die terrarienanlage ist in der scheune aber das quarantänebecken ist im haus, grund aber der gleiche....
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:45 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deswegen werde ich auch nur eine Eierschlange halten, alles andere ist zu gefährlich...
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:45 Uhr von bibbi777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag @sexy-tina: natürlich ist letztere variante nur möglich wenn das tier schon wieder genesen ist oder keine ansteckungsgefahr für ihre kollegen besteht....

ausserdem ist es oft so bei leuten die viele terrarientiere haben, dass sie die terrarienanlage nicht im wohnbereich haben sondern in nem hobbykeller oder sonst wo..... also nicht so dermassen unlogisch wie du vielleicht dachtest =)

kleinere schlangen steckt man zum transport in einen schlangen sack (stoffsack) bei einer 4m schlange ist das jedoch so gut wie unmöglich.....

greetz
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:51 Uhr von Fragmich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ahnung von Schlangen??? Auch bei uns in Deutschland werden Pythons gehalten, das hat also gar nichts mit den Amerikanern zu tun.

In dem Titel steht das Patrick sich bestens mit Reptilien auskannte, dann währe so ein "dummer" Unfall aber nicht passiert....
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:51 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Clochard: <lol>
Jep , ich meine irgendwo gelesen zu haben das die schlange eine ausbildung im Terrorcamp für schlangen und anderes Kriechgetier gemach hat.
Die werden abgerichtet Primär Bush oder jemanden aus seinem Führungsstab zu töten , sollte nach einem gewissen zeitraum niemad aus diesen reihen in sichtweite des Reptils begeben haben, führt es das sekundär Ziel seiner Mission aus , und Tötet den erstbesten Ungläubigen den es findet.</lol>

Im allgemeinen aber schon ne recht tragische sache, nationalität spielt da wohl keine rolle, es gibt überall leute die sich ungewöhnliche haustiere halten. Für mlch persönlich wäre eine schlange nix
1. Weiss ich nich wie man die hält
2. hab ich mit sicherheit nich die nötige ausrüstung
3. Geben mir irgendwie nix, sitzen nur rum und .. ka das is eigendlich alles was sie machen (jedenfalls immer wenn ich eine gesehen hab)^^
4. ( kann auch eine fehleinschätzung sein , sofern sich wer damit auskennt kann er mir die frage ja gerne mal beantworten) Für mich sieht es so aus als ob Schlangen, bzw die meissten Reptilien nicht wirklich eine entsprechende bindung zum Halter , ähnlich wie bei hund oder katze aufbauen, bin mir noch nich mal sicher ob sie überhaupt den zusammenhang zwischen der person die das Futter ausgibt , und dem Futter selbst begreifen.
( beisse nicht hand die dich füttert )
sofern dem allerdings doch so ist berrichtig mich bitte , ist wie gesagt nur eine vermutung von mir weche aber auch ( ne quelle wäre ggf sehr nett ^^ ) wiederlegt werden darf.
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:52 Uhr von bibbi777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@justme: na also so rigoros kannste das auch net sagen =))

gibt ja so viele schöne schlangen die einer dasypeltis scabra in nichts nachstehen (was gefährlichkeit betrifft) z.b. eine eryx auch elaphe sind net wirkliche riesen etc. etc. *ggggg*

aber ne dasypeltis scabra ist schon ein faszinierendes tier =)
finde eigentlich alle faszinierend ausser pythons *ggg*
ps. hab ne averssion gegen pythons die sind mir zu nervös und angriffslustig.....
Kommentar ansehen
06.09.2006 13:56 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dachte schon, sein Hamster hätte ihn erwürgt.
Einen Python schleppt man nicht rum, man muss ihn artgerecht halten - in D gibt es dazu Bestimmungen. In Amerika ist alles als Hautier zu bekommen und wird auch mal in der Kanalisation entsorgt, wenn es zu groß wird.

Wir halten hier auch Reptilien: Norbert (Grüner Leguan - 180 cm lang) würde uns auch nicht angreifen, bei Fremden ist er zurückhaltend bis ängstlich, obwohl er bei uns handzahm ist, muss er es nicht bei Fremden sein, also bleibt er im Terrarium. Die anderen Tierchen sind klein und wendig, aber wenn sie einem am Finger hängen... Die kneifen ganz schön. :-) Aber ´ne Schlange - egal was für eine - kommt mir nicht ins Haus! :D

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?