05.09.06 12:57 Uhr
 214
 

Essen: Integrationsbeirat will Farouk E. empfehlen Mandat nicht wahrzunehmen

Der in Essen ansässige und aus dem Libanon stammende Autohändler Farouk E. ist Mitglied im Intergrationsbeirat seiner Stadt. Im Rahmen der Fahndung der fehlgeschlagenen Kofferbomben-Attentate war er kurzfristig in Gewahrsam genommen worden.

Heute kommt der Essener Integrationsbeirat zusammen und will dem 45 Jahre alten Mann empfehlen sein Mandat solange nicht wahrzunehmen, bis geklärt ist, ob er Verbindungen zu Terrorgruppen hatte oder nicht.

Von der Stadt Essen heißt es:"Herr E. muss die Entscheidung aber freiwillig treffen". Man kann ihn nicht dazu zwingen. Der Libanese hatte erklärt, dass er Jihad Hamad, dieser sitzt im Libanon im Gefängnis, geholfen hat ein Visum zu bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Essen, Integration, Mandat
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen
USA: Mann möchte wie ein geschlechtsloses Alien aussehen
Israel: Experten warnen vor Heinz Ketchup


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?