05.09.06 12:23 Uhr
 1.357
 

Österreich: Pro Jahr werden 250.000 Einkaufswagen entwendet

Den Supermärkten in Österreich kommen jährlich 250.000 ihrer Einkaufswagen abhanden. Sie werden zum Befördern der Einkäufe nach Hause benutzt und werden oftmals an den skurrilsten Plätzen zurückgelassen.

Die Einkaufwagen werden auch gerne zweckentfremdet, indem sie als Mülltransporter, Einrichtungsgegenstand, Wäschekorb oder Grillrost umfunktioniert werden. Viele der Stücke werden in der Donau oder im Müll gefunden.

Der Verlust geht zu Lasten der Supermärkte. Ein Einkaufswagen hat einen Wert von 150 Euro. Um weitere Diebstähle zu verhindern, wurden bei Hofer und Lidl bereits Blockiersysteme angebracht. So soll der Abtransport vom Parkplatz unterbunden werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Jahr, Österreich, Einkauf
Quelle: www.diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2006 12:32 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einkaufswagen: Würde mich mal interessieren wie viele in Deutschland abhanden kommen. Denn auch hier werden viele Einkaufswagen "verschleppt" und stehen dann einsam und verlassen in der Gegend rum...
Kommentar ansehen
05.09.2006 12:43 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man prima Hasenkäfige draus basteln! ;-)
Kommentar ansehen
05.09.2006 12:47 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diebische Nachbarn: Laut Wiki verschwinden in Deutschland ca. 1 Mio. von den Dingern pro Jahr.
http://de.wikipedia.org/...
Wenn man das jetzt hochrechnet, verschwinden in Deutschland pro 1000 Einwohner ca. 12,2 von den Wägen.
Bei den Aussis sind das ca. 30,5 pro 1000 Einwohner.
Ein Faktor von 2,5!

*GGG*
Kommentar ansehen
05.09.2006 12:47 Uhr von Chelindrea
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*grinsel*: haja.. die sind ja so billig... kosten unter umständen nur 50 cent pro wagen
Kommentar ansehen
05.09.2006 12:51 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bevor ich erschlagen werde, von wegen der Mz. von Wagen=Wägen.
Bitte hier schauen:
http://www.philhist.uni-augsburg.de/...
Kommentar ansehen
05.09.2006 12:58 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und sowas will in die EU................
Kommentar ansehen
05.09.2006 13:09 Uhr von Ally39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Hier in Deutschland passiert doch sowas auch. Manche sieht man am Strassenrand oder im Gebüsch liegen!
Kommentar ansehen
05.09.2006 13:23 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Holland <<Um weitere Diebstähle zu verhindern, wurden bei Hofer und Lidl bereits Blockiersysteme angebracht. So soll der Abtransport vom Parkplatz unterbunden werden.>>

In Holland gibt es Supermärkte, wo es bereits vor 30 Jahren an den Ausgängen des Geländes einen speziellen Bodenbelag mit Löchern (sieht aus wie ein Schachbrett) gibt, der das hinausschieben des Wagens verhindert. Es sei denn, man hebt den Wagen hoch und geht damit 10 Meter...)
Kommentar ansehen
05.09.2006 14:44 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Spaßbürger: Kann man aber auch nutzen zum Rennen fahren damals vor so 10, 15 Jahren lagen bei uns auch immer viele Einkaufswagen im Gebüsch rum, und wir haben sie als Rennwagen benutzt und sind damit Grashügel runtergerast. ;-)

Heutzutage sehe ich abe zumindest hier in Deutschland kaum noch Einkaufswagen herumliegen.
Kommentar ansehen
05.09.2006 16:12 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jorka: dann solltest du mal mehr festivals besuchen, da finden sie sich immer mal wieder, komischerweise auch dann, wenn es im umkreis von mehreren kilometern keinen supermarkt gibt :)
http://www.planearium2.de/...
Kommentar ansehen
06.09.2006 15:05 Uhr von Katschinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: Danke! Ich war nämlich kurz davor zu fragen, wie denn so ein Blockiersystem für Einkaufswagen bitte aussehen soll... Aber das, was Du schreibst macht Sinn - wäre ich jedoch nie drauf gekommen ;)
Kommentar ansehen
06.09.2006 15:30 Uhr von geraldal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht im sinne des erfinders: zugegeben; aber wenn man es den leuten schon extrem leicht machen will möglichst viel zur kassa zu rollen: was dann? hat sich denn niemand darüber gedanken gemacht, dass das ganze ja auch noch nach hause gerollt werden soll? auch von denen, die sich ein auto nicht (oder nicht mehr, nach all diesen enkäufen!) leisten können...
Kommentar ansehen
07.09.2006 01:13 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird: zeit, dass die supermärkte mal einen lieferservice einrichten. gibt es nicht nur in den usa, sondern in vielen ländern europas (niederlande, belgien, frankreich). man geht einkaufen, packt seinen plunder ein und läßt sich alles nach ladenschluß bis an die tür bringen. gegen einer aufwandsentschädigung natürlich.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?