05.09.06 08:42 Uhr
 259
 

Italien: Am kommenden Donnerstag könnte ein Streik den Flugverkehr lahm legen

Am kommenden Donnerstag wird wohl der italienische Flugverkehr durch einen Streik 24 Stunden lang lahm gelegt. Schon am Mittwoch will man in Mailand für vier Stunden die Arbeit niederlegen. Grund sei die unannehmbare Lage für die Bediensteten.

Auch das Personal der finanziell schwer angeschlagenen Alitalia beteiligt sich an dem Streik, weil der Kollektivvertrag nicht mehr erneuert worden ist und die Angestellten die gesamte Last der Sanierung zu tragen hätten.

"Alitalia droht zusammenzubrechen", meint die Gewerkschaft und fordert einen staatlichen Eingriff, um das Unternehmen vor dem Konkurs zu bewahren. Am 15. September streiken außerdem der italienische Nahverkehr und am 27. September die Bahn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Italien, Streik
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2006 00:45 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist echt typisch. Frankreich und Italien sind ja bekannt, daß die wegen alles und jedem gleich zu Streik und Aktionismus rufen. Und wenn ein Unternehmen wettbewerbsunfähig ist, soll der Staat wieder eingreifen. Die EU wird das sicher nicht dulden und eine Intervention nur zulassen, wenn Alitalia privatisiert wird. Abgesehen davon, daß diese Airline wieder mächtig in den Schlagzeilen steht.

Wenn Lufthansa jetzt noch die Billigairline in Italien gründet, dann wird's ganz mau.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?