04.09.06 08:42 Uhr
 727
 

Geburtenraten sehr niedrig - Südkoreas Regierung sucht nach "Jungbrunnen"

Da Südkorea eine der niedrigsten Geburtenraten weltweit hat, soll nun ein neues Programm Abhilfe schaffen.

Das Forschungs- und Technologieministerium stellt in den kommenden neun Jahren 16,31 Millionen Euro für die wissenschaftliche Forschung nach einem "Jungbrunnen" zur Verfügung.

Die Projekte setzen sich mit der Fitness von Herz und Kreislauf und der Prophylaxe gegen altersbedingte Krankheiten auseinander.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Regie, Geburt, Südkorea, Geburtenrate, Jungbrunnen
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2006 14:18 Uhr von Atatuerk1881
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
werden da auch Migranten gefördert? ^^
Falls nich direkt da hin :D
Kommentar ansehen
06.09.2006 08:43 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Atatuerk1881.......... wohl kaum dort ist die mentalität ganz anders als hierzulande.

lol*

mfg

Deniz1008

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?