03.09.06 21:12 Uhr
 6.774
 

Wie sagt man für "online" im Deutschen?

Der Deutsche Lehrerverband und der Verein deutscher Sprache haben sich zusammen mit einigen Schriftstellern und Journalisten zum Ziel erklärt, die Verwendung englischer Begriffe im Deutschen einzudämmen.

Als Empfehlung sollte zum Beispiel anstatt "Website" besser "Netzauftritt" benutzt werden. Bei der Aktion "Lebendiges Deutsch" werden über das Internet Vorschläge gesucht, wie die Wörter "online" oder "offline" treffend ersetzt werden könnten.

Bis zum 11. September können auf der "Netzauftritt-Seite" der Organisatoren Vorschläge eingereicht werden, wie die beiden Begriffe zu ersetzen seien.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutsch
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft
Direktor nach Buchmessen-Eklat bei rechten Verlagen: "Wir müssen es aushalten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

89 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2006 21:06 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
„Netzauftritt“? Im Internet geht es doch nicht nur um Entertainmanet, äh, Unterhaltung und Theater. Und „Internet“ – wie soll das heissen? "Ich war gestern zwölf Stunden im Zwischennetz auf der Linie? (Im am heavy on the weire, ich weiss;)
Kommentar ansehen
03.09.2006 21:15 Uhr von Thank_you
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Online =: an(auf) der Linie......


Kommt der Begriff aus den 60`gern ??

^^

peace
Kommentar ansehen
03.09.2006 21:24 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähemmmm: Sicher auf der Linie und nicht auf dem Strich ? ;-)
Kommentar ansehen
03.09.2006 21:33 Uhr von M:H:S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der löwe: übersetzt online mit
a)eingeschaltet
b)verbunden
c)im Dialog

website
heißt dort "webangebot" (das wird den herrschaften aber bestimmt nicht genügen)
Kommentar ansehen
03.09.2006 21:36 Uhr von Big-Sid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hihi, was für: Vollidioten. Haben die ncihts besseres zu tun, als auf solch einen überflüssigen Schwachsinn Zeit zu verschwenden??
Kommentar ansehen
03.09.2006 21:45 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
online: heisst verbunden

offline
heisst entbunden

Ist doch klar!

Ich bin den ssn-newsern für deren Verständniss sehr online...
Kommentar ansehen
03.09.2006 21:46 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Humbug: Solche Worte würden sich doch sowieso nie durchsetzen - also was soll die Zeitverschwendung??
Jeder hat sich inzwischen an Website, online, Browser etc. gewöhnt. Und gerade im IT-Bereich ist englisch nunmal Gang und Gäbe.

Die Damen und Herren dieses Vereins haben wohl zuviel Freizeit....tststs...
Kommentar ansehen
03.09.2006 21:46 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn! Online bleibt online! Die Sprache verändert sich nun mal ständig und das sollten sie akzeptieren! Selbst 1950 gab’s sicherlich viele Wörter und Ausdrücke, die man 50 Jahre vorher noch nicht kannte!
Kommentar ansehen
03.09.2006 21:54 Uhr von duschlampenkopf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jo genau: und in 50 jahren kennt keiner mehr deutsch weil dann alle Deutschen tot sind und nur noch Türken hier leben (nix gegen Türken jetz oder so)^^
Kommentar ansehen
03.09.2006 22:34 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie sagt man für "online" im Deutschen? oder doch: Was sagt man für "online" im Deutschen?

oder: Wie sagt man "online" im Deutschen?

Ich würde vorschlagen: ich bin online - ich bin dran!
Kommentar ansehen
03.09.2006 22:36 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oder "drin": wie Benjamin ääähm Boris Becker damals so treffend sagte.....
Kommentar ansehen
03.09.2006 22:44 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sage seit Jahren "ich bin im Netz" - und jeder hat mich bisher verstanden. Franzosen sagen "je suis en ligne" - und jeder im Land versteht sie. Aber die Deutschen meinen natürlich, dass ihre eigene Sprache nicht modern genug ist - so ein ausgemachter Blödsinn, als ob eine Sprache modern oder unmodern sein könnte! Und gklaubt dioch nicht den alten Quatsch, dass Sprache "sich verändert" - Sprache "wird verändert", und zwar von denen, die Sprachmacht haben (Medienvertreter), witrtschaftliche Macht oder politische Macht habe, wie z.B. der unsägliche baden-württenmbergische Ministerpräsident Oettinger, der erklärt hat, dass die Deutschen künftig Englisch sprechen wüden und Deutsch nur noch die Sprache der Freizeit sei. Komisch - was wird hier bei >SSn ständig über die USA gespottet - aber sklavisch starren die meisten auf den großen Bruder jenseits des Atlantiks und seine kulturellen Errungenschaften und sind erst glücklich, wenn sie ihm bis zum Ansatz in den Arsch gekrochen sind.
Kommentar ansehen
03.09.2006 22:45 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vom Autor zum Titel: "Wie sagt man für" ist eine durchaus gebräuchliche Wendung die zudem in diesem zum Thema passenden Aufsatz eingesetzt wird:

"Amerikanismen in der deutschen Sprache der Gegenwart"
http://www.inst.at/...
Kommentar ansehen
03.09.2006 23:00 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mercator: full ack, der umgang mit unserer sprache ist echt abgefuckt. Cool das der lehrerverband das mal checkt.

Machmal versteh ich nur noch Railway Station.
Kommentar ansehen
03.09.2006 23:07 Uhr von fake christianity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jedem das Seine Meiner Meinung nach soll es jedem selbst überlassen sein, sich entweder den Marketingbossen hinzuwerfen, die mit Schlagwörtern aus dem Englischen werben, oder der guten alten deutschen Sprache treu zu bleiben.

Ich benutze zwar auch (fast schon gezwungener Maßen) englische Wörter bzw. Wörter die einfach aus dem Englischen übersetzt wurden (z.B. "Maus" anstelle von Rollkugeleingabegerät *g*), aber versuche das weitgehend zu vermeiden.

Mfg. Heal. =)
Grüße meine Freundin. Liebe dich.
Kommentar ansehen
03.09.2006 23:09 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Würde sagen, Online = durch die Nase gezogen
Offline = kein Koks da

So ein Blödsinn, bin zwar auch für die Erhaltung des deutschen Sprachgutes nach "alter" Form, aber es gibt im internationalen Geschäftsverkehr nun mal Redewendungen und Bezeichnungen die sich nicht einfach eindeutschen lassen.
Kommentar ansehen
03.09.2006 23:21 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Quatsch: So wie Gesellschaften globaler werden, werden es auch die Sprachen. Ob es sich dabei um englische oder andersprachige Begriffe handelt, die in die deutsche Sprache implementiert werden, ist doch egal. Ich sehe darin keine Gefahr für unsere Kultur.
Und außerdem werden ja auch viele deutsche Begriffe in anderen Sprachen verwendet. Ich denke da z.B. an "Kindergarden" im Englischen.
Ich mag es zwar auch nicht, wenn die ganze Zeit von "Brainstorming" und "Pre-Test" etc. gesprochen wird, aber meine Güte, so ist das eben. Da gewöhnt man sich dran.

@ la_iguana
Sehr geil! *lloooll*

@ duschlampenkopf
Nee nee, nix gegen Türken, schon klar. Die sollen sich nur nicht hier in Deutschland niederlassen. Und wenn dann ihre Muttersprache vergessen, richtig?
Man man man, den Kommentar hätteste dir echt sparen können. Auch wenn eine Person türkisch-stämmig sein sollte... sobald er/sie die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, ist er/sie Deutsche(r)!

@ Buster_
Rummeckern, aber dann "@" in den Titel schreiben. Ganz schön logisch.

@ supermeier
Seh ich auch so.
Kommentar ansehen
03.09.2006 23:29 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll das? Sieht schwer nach Profilierungsneurose aus, das Ganze, oder nach Minderwertigkeitskomplex.

Warum etwas, das sich als allgemein verständlich eingebürgert hat, unbedingt ändern wollen? Wenn ich so einen Schwachsinn wie ´Weltnetz´ (statt www.) lese, kräuseln sich mir die Zehennägel nach oben.
Müssen wir dann auch ´Winzigsanft´ schreiben, wenn wir die Bill-Gates-Factory meinen?
Die Franzosen hatten vor ein paar Jahren auch so einen Anfall von Nationalfieber, alles Englischsprachige in die Landessprache umzubiegen.

Da wird auf der einen Seite das Zusammenwachsen Europas beschworen, während man auf der anderen krämerseelenhaft klein-klein betreibt und ihn nationale Nischen schlüpft.

Lehrer sind mitunter ganz schön weltfremd...
Kommentar ansehen
03.09.2006 23:32 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kleiner Fehler soll natürlich ´in nationale Nischen´ heissen...
Kommentar ansehen
03.09.2006 23:34 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: es wäre ja auch extrem schlimm, wenn alle menschen die gleiche sprache sprechen und sich verstehen würden - das gäbe das totale chaos!
Kommentar ansehen
03.09.2006 23:35 Uhr von dukath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kanns auch durchaus übertreiben. Also englische Worte sind "schlecht"? Und was ist mit griechischen, lateinischen, französischen und und... Wörtern?
@mercator: Sagst du denn auch zu Garage Autoschuppen, Krawatte Halstuch oder zu Dessous Damenunterwäsche?

Ich meine, der Zulauf an neuen, nichtdeutschen Wörtern reguliert sich noch genügend selbst, in dem sich z.B. so manche Honks mit dessen übermäßigen Gebrauch eher lächerlich machen.
Kommentar ansehen
03.09.2006 23:41 Uhr von Timmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön und gut: Aber Wörter wie "Website, online, offline usw." sind sozusagen "Weltwörter"

Du kannst fast überall hingehen und sagen Website, jeder weiß, was man damit meint.

Schlimmer find ich, wenn man deutsche Wörter nur noch Englisch ausspricht oder total sinnlose englische Wörter in deutschen Sätzen einbaut, z.B. "Voll tight alter...voll eng alter....aua^^"
Kommentar ansehen
03.09.2006 23:53 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorschläge? Hier können sie abgegeben werden, damit der Sprachmüll mit frischen, bunten Wörtern rezützelt wird:
http://www.aktionlebendigesdeutsch.de/...

online
im Netz

offline
aus dem Netz
Kommentar ansehen
04.09.2006 00:47 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein berühmter Tennisspieler: hat es schon einmal gesagt, was man sagen könnte um online zu ersetzen:

"Ich bin drin!"
Kommentar ansehen
04.09.2006 00:49 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwann gibt es ne lösung dafür.

lol*

mfg

Deniz1008

Refresh |<-- <-   1-25/89   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?