03.09.06 18:58 Uhr
 202
 

NRW: Druck auf ehemaligen Energieminister Horstmann (SPD) wächst

Der Druck auf den ehemaligen Energieminister von Nordrhein-Westfalen, Axel Horstmann (SPD), wächst. Horstmann ist jetzt bei Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) unter Vertrag und hat auch noch ein Landtagsmandat inne.

Michael Groschek, seines Zeichens Generalsekretär der SPD, erklärte: "Mit Antritt seines neuen Full-Time-Jobs muss er auf das Abgeordnetenmandat unverzüglich verzichten."

Horstmann hatte zuvor bekannt gegeben, dass er als Vizechef der SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag zurücktreten wird, allerdings will er sein Mandat für "eine begrenzte Zeit" behalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Nordrhein-Westfalen, Druck, Energie
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"
Bundestag hebt Urteile gegen tausende Homosexuelle auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2006 22:52 Uhr von paul lahrmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Meinung über Hauptberufliche Mandatsträger (: Alle sollten Ihre Hauptberuflichen Verpflichtungen aufgeben(oder umgekehrt), den sie sind Hauptberufliche Parlamentarier durch ihr Mandat und werden nicht als Freizeitpolitiker bezahlt.
Was würde mein Arbeitgeber sagen, wen ich ihm sage, du bezahlst mich voll weiter aber arbeiten und vertreten werde ich in Zukunft die Firma X Y Z oder.so....?
Jeder weis wie diese Antwort aussehen würde, hier sind deine Papiere und nun geh zu deinem neuen Arbeitgeber.
Aber hierzulande sagt das obrigkeitshörige Volk, macht nur, schlimmer werden kann es nicht, oder so.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?