03.09.06 16:47 Uhr
 621
 

Marktl: Das Taufbecken von Papst Benedikt XVI wurde mit einem Dübel gesichert

Zum Besuch des Papstes in seiner Heimat müssen von den Organisatoren allerlei Vorbereitungen getroffen werden. So erfordert das Event vom Bayerischen Rundfunk (BR) einen Großeinsatz. 18 Übertragungswagen und 250 Kameras werden bereitgestellt.

Der Pfarrer der Kirche in Marktl, wo Papst Benedikt XVI im Jahr 1927 getauft worden war, hat aus Besorgnis, dass das kostbare Taufbecken abhanden kommen könnte, dieses mit einem 20 Zentimeter langen Metalldübel sichern lassen.

Mit dem Anbringen der Diebstahlsicherung sei es unmöglich gemacht worden, das bisher eher lose aufgestellte Becken wegzutragen, erklärte der Ortspfarrer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sicherheit, Markt, Papst, Benedikt XVI.
Quelle: www.wams.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2006 15:00 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sind die Souvenirjäger echt so skrupellos, auch ein Taufbecken mitgehen lassen zu wollen? Der Pfarrer muss wohl nur schlaflose Nächte verbringen. Dass schon das Weihwasser mitgeht, das ist ja klar – und wohl umsonst.
Kommentar ansehen
03.09.2006 22:06 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
heiliger bonifazius,hoffentlich haben sie: in den dübel auch ein passende schraube reingedreht :-)
Kommentar ansehen
04.09.2006 04:07 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@galgo: ich hab das auch gedacht - da dort Metallstift stand, muss es wohl eine Art Verankerung sein - ohne Schrauben, gaaaaaaaanz Sicher. Nur ein GottesblitzBrennschweissgerät kann den abtrennen;). (oder eine Flex, *ggg*).
Kommentar ansehen
04.09.2006 12:17 Uhr von florian.turm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da werden sich die devotionalienjäger mit einer phiole vom taufwasser zufriedengeben müssen. das originalwasser von 1927 gibt es es garantiert vor ort zu kaufen.

Kommentar ansehen
04.09.2006 18:23 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Englandsking und den Dübel: Danke fürs Lesen und wie Du siehts, machen sich manche angehenden Ingenieure sogar gedanken darüber was ein Dübel (oder Anker) ist: Nämlich ein Sicherungselement:
"Als Dübel wird meist ein Bauelement bezeichnet, welches zur nachträglichen Befestigung eines Gegenstands an einer Mauer oder einem Betonbauteil verwendet wird. Daneben wird das Wort Dübel auch allgemein für bestimmte Verbindungselemente verwendet. (siehe Holzdübel). Seit einiger Zeit werden Dübel für hohe Lasten auch als Verbund-, Hinterschnitt- usf. -Anker bezeichnet."

Die Originalnews ist da nicht besonders genau, aber genau genug;) - die miesen Bewertungen zeugen nur von fehlendem Sachverstand - oder nicht?
Kommentar ansehen
05.09.2006 00:10 Uhr von eros_averna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und was sagen da die potentiellen klauer: "auf düvel komm raus"...

"hol dich der düvel"

oder einfach:

"düvel noch eins"...

mannomann
Kommentar ansehen
05.09.2006 01:06 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein gott: die euphorie könnte auch langsam ein ende haben. demnächst wird man eine vom papst in seiner säuglingszeit höchstpersönlich vollgeschissene Windel austellen. man kann´s auch übertreiben.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?