03.09.06 14:33 Uhr
 1.049
 

USA: Sachen, die auf dem Flughafen konfisziert wurden, werden bei eBay verkauft

Die Gegenstände, die bei Sicherheitskontrollen auf Flughäfen konfisziert werden, werden später bei eBay verkauft. Das "Pennsylvania Department of General Services" hat so seit Juni 2004 300.000 Dollar eingenommen.

Unter den Gegenständen finden sich Messer, Scheren, Plüschhandschellen, ein "Würstchenschleifer", eine elektrische Palme, eine Machete und ein Jagdkoffer mit Messern, Taschenlampe und Seilen.

Die große Mehrheit stellen Schweizer Armeemesser.


WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Verkauf, Flughafen, eBay, Sache
Quelle: www.allheadlinenews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2006 19:26 Uhr von Kurtofski
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frag mich: was eine elektrische Palme ist!
Kommentar ansehen
03.09.2006 22:07 Uhr von TheManneken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raub und Hehlerei! Also ich würde den Teufel tun und mich am Flughafen MEINER Sachen enteignen lassen, damit irgendeine Einrichtung sie bei Ebay verkauft. Wieso werden die Fluggäste nicht aufgefordert, solche Gegenstände im Reise- statt Handgepäck zu verstauen? Aber wenn schon das nicht möglich ist... warum bekommen dann die Gäste ihre Sachen nicht wenigstens am Ziel wieder??? Ich finde das ist eine riesige Schweinerei!!!
Kommentar ansehen
05.09.2006 12:03 Uhr von -RockyTR-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meine Fresse ! Da würde ich Schadensersatz verlangen , Anzeige erstatten und alles was eben möglich ist tun ! Das is eine rießen schweinerei !
Und nur damit die wieder noch mehr Geld einnehmen !
Zum kotzen ! Sorry aber das is echt schlimm !

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Attentäter Anis Amri war wohl doch kein Einzeltäter
Saudi-Arabien erlaubt erstmals seit 35 Jahren wieder Kinos
Berlin: Anwältin hatte Sex mit Häftlingen und schmuggelte Drogen in Gefängnis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?