02.09.06 16:04 Uhr
 618
 

Mehrwertsteuererhöhung doch nicht so schlimm?

Laut den Berechnungen eines Professors für Steuerlehre und Rechnungswesen an der Fachhochschule Brandenburg (FHB) belastet die Mehrwertsteuererhöhung den Arbeitnehmer deutlich geringer als bisher angenommen.

Er stellt beispielsweise die Berechnung auf, dass ein Arbeitnehmer, der im Monat 1.500 Euro verdient, durch die Mehrwertsteuererhöhung lediglich eine Mehrbelastung von nur acht Euro hätte.

Er geht hierbei davon aus, dass ein Geringverdiener weniger Geld für Dinge ausgibt, die von der Erhöhung betroffen sind, als ein Vielverdiener. Bei dem Geringverdiener liegt der Hauptschwerpunkt vielmehr bei Lebensmitteln und Mietausgaben.


WebReporter: sanero2135
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mehrwertsteuer
Quelle: www.extremnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2006 15:12 Uhr von sanero2135
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dies Beispiel zeigt wieder einmal das sich statistisch und rechnerisch fast alles irgendwie darstellen lässt. Allerdings sieht die Praxis dann meist ganz anders aus, denn auch bei den Dingen, die scheinbar nicht von der Erhöhung betroffen kann es laut Herstelleraussagen durch deren Vorkosten zu einem Preisanstieg kommen. Wenn jetzt durch den Supermarkt geht kann man dies sogar schon jetzt feststellen, obwohl es noch gar keine Mehrwertsteuererhöung gegeben hat.
Kommentar ansehen
02.09.2006 16:11 Uhr von Bjorn42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Im Supermarkt stellst Du also fest, dass die Preise teurer werden, weil bald eine Mehrwertsteuererhöhung anliegt? In welchen Land liegt das denn noch an? Hier in Deutschland fallen Lebensmittel unter die ermäßigte Mehrwertsteuer von 7%, die nicht angerührt wird. ;)

*schmunzel* so typisch Deutschland und nach der WM hatte ich naiverweise wirklich gehofft...
Kommentar ansehen
02.09.2006 16:11 Uhr von ishn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kleiner Rechenfehler: Ich lach mich schlapp. Selbstverständlich ist die Erhöhung der Mehrwertssteuer mit einem Professorengehalt betrachtet nicht sonderlich schlimm. Vieleicht kann ich ja auch meinem Chef klar machen das eine Gehaltserhöhung von 3% auch nicht so schlimm währe oder 4 oder 5. ist doch alles gar nicht so schlimm. Lachen wir uns doch eins drüber. Im übrigen frage ich mich ob der Herr Professor in seiner Milchmädchenrechnung auch die Anhebung der Versicherungssteuer auf den DANN vollen Mehrwertsteuersatz mit eingerechnet hat ? Übrigens würde mich mal der Supermarkt den er von innen gesehen haben sehen. Wahrscheinlich Feinkost Käfer oder so. Kein Wunder das mit solchen Leuten in der Führung Deutschland vor die Hunde gehen muss...
Kommentar ansehen
02.09.2006 16:53 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ishn: Ein Professor sollte mehr als 1500 Euro verdienen.

Die Mehrwertsteuererhöhung ist falsch.
Es gibt genug Einsparpotenzial ohne die Kaufkraft zu schwächen (http://schwarzbuch.steuerzahler.de/).
Kommentar ansehen
02.09.2006 20:16 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: und wenn wir kein geld mehr ausgeben, werden wir alle reich.
Kommentar ansehen
02.09.2006 21:20 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ihr mir genug dafür zahlt, komme ich auch zum gewünschten Ergebnis! Für einen angemessenen Aufpreis weise ich dann sogar nach, daß Geringverdiener durch die Umsatzsteuererhöhung entlastet werden.

Herr Professor, kam der Auftrag von der CDU, der SPD oder vielleicht vom Bundesverband der deutschen Industrie?
Kommentar ansehen
02.09.2006 22:02 Uhr von ederkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso soll der Autor mit der Sache vom Supermarkt unbedingt so viel Unrecht haben?
Mal überlegt wie die Sachen in den Supermarkt kommen?
Auf Diesel gibt es auch Mehrwertsteuer und wer weiss wieviel der Spritpreis durch die Erhöhung steigt.
Ein Produkt wird immer auch hergestellt, transportiert und bearbeitet. Das wird nicht von Supermarktangestellt produziert und in die Regale gelegt
Kommentar ansehen
03.09.2006 02:47 Uhr von ~frost~
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da lob ich mir opppa! Der hinterfragt das ganze genau richtig!

Man darf ja eigentlich garnichts glauben, net mal das was opppa hier von sich gibt. :/
Kommentar ansehen
03.09.2006 04:55 Uhr von diva11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
volksverdummung: haja wär ja total logisch , ist zwar alles teurer aber im endefekt zahl ich nur 8 euro mehr :D :D

so ein dreck :D vllt zahl ich fuer kippen bald 8 euro aber mehr auch nicht



die sollen net so mathematisch sein ,und einfach mit 800 euro im monat mal einkaufen gehen , usw dumme missgeburten
Kommentar ansehen
03.09.2006 10:12 Uhr von Festus57
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Klaus: Oh,oh, Klaus, in welchem Einzelhandel bist Du bloß, meinst Du etwa den Kaufladen Deiner kleinen Schwester im Spielzimmer oder was.
Wenn Du Kaufmann wärst dann müßtest Du Dich aber mit Rechnen etwas besser Auskennen, insbesonders mit Prozentrechnungen.
Denn dann könntest Du Wissen, dass 3% von 999,- nicht 3,- Euro sondern 29,97 Euro sind, also zahlst Du danach 1028,97.
Da kommt der Cent dann auch mal wieder Arbeit oder besser gesagt die Fingerfertigkeit des Kassierers aber da wird dann bestimmt auch auf 90Cent abgerundet.
Kommentar ansehen
03.09.2006 12:19 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
~frost~: Ich wollte eigentlich nichts hinterfragen, sondern nur ausdrücken, daß der Verbraucher immer als schwächstes Glied in der Kette beschissen wird!
Kommentar ansehen
03.09.2006 19:51 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jede erhoehung: tut weh, also dummes gerede, weil jeder muss ob er will oder nicht die preise erhoehen.
Kommentar ansehen
04.09.2006 09:44 Uhr von Heinrich1871
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur 8 Euro ? Selbst wenn die Berechnung des Professors annähernd stimmen sollte, darf folgendes nicht vergessen werden:

MWSt Erhöhung um 3 %
Krankenkassenbeitrag bis zu 1,5% (Laut Kassen)Reduzierung der Pendlerpauschale. Macht auch ca. 150 Euro im Monat.
Rentenvorsorge kann leicht 300-400 Euro/Monat ausmachen.
Anhebung Rentenbeitrag auf 19,9%.

Das sind alles nur Einzelposten, die unter dem Strich aber einige Hundert Euro ergeben. Dies führt bei "Otto Normalverbraucher" aber leicht dazu, dass er keine Famile mehr ernähren kann.
Kommentar ansehen
04.09.2006 13:37 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Herr Professor hat in der Grundschule gefehlt, als durchgenommen wurde, daß 2 + 2 = 4 ist.

Er sollte vielleicht diesen Ausfall aufholen.

Wenn er davon ausgeht, daß sich ein Arbeitnehmer mit 1.500 € Monatsverdienst keine Güter, die nicht der ermäßigten Umsatzsteuer unterliegen, leisten kann, dann drückt diese Fehlannahme doch nur aus, daß dieser Herr aus seinem Elfenbeinturm heraus, offensichtlich noch etwas der Zeit voraus ist.

Die Bundesregierung ist nämlich noch nicht ganz so weit! Die Enteignungen durch die Steuer- und Wirtschaftspolitik der Bundesregierungen seit Kohl soll doch erst in der nächsten Legislaturperiode die Arbeitnehmer so schröpfen, daß man sich dort nur noch die steuerbegünstigten Güter leisten kann!
Kommentar ansehen
04.09.2006 22:56 Uhr von Festus57
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Der Herr Professor hat in der Grundschule gefehlt,
als durchgenommen wurde, daß 2 + 2 = 4 ist.

---------------------------------
Man kann es auch Sagen, wie es Stan Laurel in einem der Dick und Doof Filme mal ausdrückte.
Er sagte: 1+1 ist irgendwas und 2+2 ist irgendwas, aber leider nicht das selbe, sonst wärs ja einfach.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?