02.09.06 14:13 Uhr
 398
 

Kokain mit Verkaufswert von rund 350 Millionen Euro in Spanien sichergestellt

Vor den Kanarischen Inseln hat die Polizei auf einem Segelboot 3,5 Tonnen Kokain sichergestellt. Das teilten die spanischen Behörden am Freitag mit.

Weiter berichten die Behörden von elf Festnahmen. Drei Personen sind auf dem Boot verhaftet worden, weitere acht Personen im Raum Alicante.

Aus Venezuela sollte das Pulver eingeschmuggelt werden. Die spanische und französische Polizei hat monatelang Ermittlungen angestellt und dann gemeinsam gehandelt.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Million, Sicherheit, Verkauf, Spanien, Kokain
Quelle: www.solms-braunfelser.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2006 14:03 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oha,da werden Köpfe rollen. Das ist nicht mal eben so ein Bauernofer. Da geht es schon um richtig viel Ärger.
Kommentar ansehen
02.09.2006 15:01 Uhr von SLASH90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ganz klar, eigenbedarf!
Kommentar ansehen
02.09.2006 15:30 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
100%ig
Kommentar ansehen
02.09.2006 15:32 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da werden sich die Rauschgiftbarone aber kräftig in den Hintern beißen!
Ein einfaches abschießen der "Versager" ist auch nicht möglich. Über die Toten kommt man evtl. an die Hintermänner ran.
Ein echtes Problem.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
02.09.2006 16:34 Uhr von fissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3,5 Tonnen sind ne große Menge: Gibt es da solche Großhändler die Mengen in Tonnen abnehmen? Ich würde bei 350 Mio Wert die Polizisten einfach bestechen, is ja dann net viel Geld^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?