02.09.06 12:38 Uhr
 306
 

Israel gibt indirekt zu, Streubomben eingesetzt zu haben

Die UN-Truppen im Libanon haben von der israelischen Armee Landkarten erhalten, auf denen verzeichnet ist, wo die Israelis Streubomben abgeworfen haben. Sie kam damit einer Forderung von UN-Generalsekretär Annan nach.

Nun sollen circa 100 Minenräumer eingesetzt werden, um die Regionen wieder sicherer zu machen. Derzeit stirbt dort etwa ein Mensch pro Tag an den ungefähr 100.000 nicht explodierten Sprengsätzen.

Israel war von mehreren Seiten für den Einsatz von Streubomben kritisiert worden. Bisher war der Einsatz von israelischer Seite immer dementiert worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel
Quelle: www.mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps neuer Pressechef löscht alte Tweets, in den er Trump kritisierte
"Missverständnisse": Türkei zieht Liste mit deutschen Terrorhelfern zurück
Kanzleramtschef Peter Altmaier: "Ja, ich bin Feminist"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2006 13:03 Uhr von 8-Þ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Terrorismusbekämpfung schlimmer als Terror: Traurig aber wahr: Die Bekämpfung des Terrors fordert regelmäßig mehr zivile Todesopfer als Terror selbst.
Terroristen weniger schlimm als Terrorbekämpfer? Es sieht ganz so aus.
Kommentar ansehen
02.09.2006 15:10 Uhr von -RockyTR-
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wrde sagen beides is schlimm.
die einen machens mit voller absicht und die anderen wehren sich. Beides schlimm. Beides vordert Opfer.
sachrecklich.
Aber nur ein Mensch pro Tag ?? Das is erlich gesagt nicht viel.(ist zwar gut aber wunderlich) Im gegensat dazu wie viele täglich an Autounfällen oder Morden sterben...
Kommentar ansehen
02.09.2006 20:15 Uhr von ogma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unverantwortlich: Es ist absolut inakzeptabel diese Bomben einzusetzen. Ich verstehe warum Israel diesen Krieg geführt hat, aber ich verstehe nicht die Härteund der Einsatz dieser Bomben ist vollständig zu verurteilen!
Kommentar ansehen
02.09.2006 20:30 Uhr von Teppichratte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das übliche Spielchen. Nach dem Amerika den Irak überfallen hat, mussten nach einiger Zeit ja auch indirekt "Fehler" eingeräumt werden.
Aber es wird sich weder was ändern, noch werden Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen.
Kommentar ansehen
02.09.2006 20:41 Uhr von wewuma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist inakzeptabel! Wenn Israel diese Waffen eingesetzt hat, dann sollte eine offizielle Prüfung und anschliessende Verurteilung stattfinden.
Bestrafung? Ja, Israel sollte verurteilt werden 2% seines Brutto-Sozialproduktes in den Wiederaufbau des Libanon zu stecken.

Aber Achtung!
Diese Form der Beurteilung gilt dann aber auch für die Verstösse der anderen Seite und muss vergleichbare Sanktionen zur Folge haben.
Kommentar ansehen
02.09.2006 20:43 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wer kontrolliert den Süd-Libanon und das Grenzgebiet zu Israel?
EU-Soldaten! die mit Fußball spielen.
Kommentar ansehen
02.09.2006 21:06 Uhr von Roichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na da: Na da bin ich ja mal auf den Kommentar von Lonezealot gespannt.
Da war doch noch was offen.

@ Topic

Immerhin sagen sie, wo sie die Dinger eingesetzt haben.
Ansonsten fällt mir dazu nicht mehr viel ein.
Eine Schweinerei ist das.
Kommentar ansehen
03.09.2006 01:32 Uhr von HunterS.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Roichi: du hast es mit lonezealot, oder?

*auch auf seinen Beitrag wart*

:-D

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auch Tunesien verbannt "Wonder Woman" aus den Kinos
Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?