02.09.06 11:05 Uhr
 266
 

Kuba und die USA haben seit langem ein gemeinsames Thema: Das Wetter

Schon im Jahr 1900 hatte Kuba die USA über den damals Texas bedrohenden Killer-Hurrikan Isaak informiert, die hatten jedoch damals die Warnung ignoriert. Als Folge forderte der Sturm in den USA mindestens 8.000 Todesopfer.

Letzten Dienstag hatte das National Hurrican Center öffentlich der kubanischen Regierung dafür ein Lob ausgesprochen, dass acht US-Aufklärungsflugzeuge die Inselküste hatten anfliegen können, um Daten zum Tropensturm "Ernesto" zu erhalten.

Dass die beiden Regierungen schon seit Jahrzehnten im Thema Wetter zusammenarbeiten, lässt manch einen hoffen, dass sich die beiden Länder auch zu anderen Themen wie Einwanderung oder Drogenhandel austauschen könnten.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Wetter, Wette, Thema, Kuba
Quelle: www.foxnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2006 22:53 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer da die aktive Zusammenarbeit im Thema Wetteraufklärung sucht sind auf beiden Seiten die Wissenschaftler. Die Politiker beweisen aber (auch auf beiden Seiten) - wie auch im Artikel beschrieben - grösste Engstirnigkeit darin sich zu weigern, den Horizont zu erweitern.
Kommentar ansehen
02.09.2006 13:46 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
buchtipp: über den sturm 1900 kann man im buch "Isaacs Sturm" was lesen. ist echt interessant, das war der stärkste je gemessene hurrikan glaub ich.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?