01.09.06 16:22 Uhr
 373
 

Fall Kampusch: Presse liefert sich Wettrennen um Exklusivinterview

Über 250 internationale Medien liefern sich derzeit ein Wettrennen um ein Exklusivinterview mit der 18-jährigen Natascha Kampusch, welche nach acht Jahren aus den Händen ihres Entführers fliehen konnte.

Die Anfragen gehen zentral zur Ecker & Partner Öffentlichkeitsarbeit und Lobbying GmbH. Diese will jedoch nicht nach dem Höchstgebot entscheiden, sondern nach "journalistischen Umgang und den Schutz der Person", so der Chef der GmbH.

Ein bis drei Medien soll das Interview zugesprochen werden, wobei die aus Österreich stammenden vorangig behandelt werden sollen. Medienrechtlich wird Kampusch von einer Wiener Anwaltskanzlei vertreten.


WebReporter: Webhexe01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Presse, Natascha Kampusch, Wettrennen
Quelle: www.wirtschaftsblatt.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schmuckkollektion von Entführungsopfer Natascha Kampusch
Natascha Kampusch arbeitet: "Ich will dem Staat nicht zur Last fallen"
Natascha Kampusch liest Hass-Posts vor: "Geh zurück in Keller und lass dich..."

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2006 16:19 Uhr von Webhexe01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist natürlich verständlich, dass das öffentliche Interesse an diesem Fall sehr hoch ist und sich auch nicht wirklich vermeiden lässt. Die Frage, ob Natascha irgendwann wieder ein normales Leben führen kann, richtet sich auch danach, ob die Presse dies irgendwann zulässt.
Kommentar ansehen
01.09.2006 16:31 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: irgendwann wird es die presse schon mehr oder weniger ungewollt zulassen!! ;) weil dann das interesse der leser abnimmt! irgendwann ist auch das interessanteste thema ausgeschöpft!!! *gg*
Kommentar ansehen
01.09.2006 16:36 Uhr von Webhexe01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das magst Du Recht haben. Andererseits ist das Interesse ja international und somit auch extrem schwierig zu vermeiden. Nach dem Motto "Was macht eigentlich..." nach 10 Jahren oder so. Popstars oder so sind das gewohnt und konnten vorher entscheiden, ob sie Medienrummel wollten oder nicht. Natascha hat nicht wirklich die Wahl.
Kommentar ansehen
02.09.2006 01:53 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich: gibt sie kein interview..

das arme mädel.. die muss doch seelisch ziemlich traumatisiert sein.. erstmal sollte man sie einfach in ruhe lassen.. ach ich vergass.. das wäre ja menschlich (in bezug auf einige medien)

vor allem, wenn sie tatsächlich das stockholmsyndrom haben sollte, wäre es für sie das allerbeste garnix zu sagen..
das kann denn nämlich ganz bös nach hinten losgehen..
Kommentar ansehen
02.09.2006 02:41 Uhr von Shrine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich für meinen Teil bin schon gespannt, was Frau Kampusch Jr. uns zu sagen hat.

Am Montag möchte sie ja vor die Öffentlichkeit treten.



Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schmuckkollektion von Entführungsopfer Natascha Kampusch
Natascha Kampusch arbeitet: "Ich will dem Staat nicht zur Last fallen"
Natascha Kampusch liest Hass-Posts vor: "Geh zurück in Keller und lass dich..."


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?