01.09.06 11:56 Uhr
 424
 

München: Skandal um verdorbenes Fleisch reicht möglicherweise bis ins Ausland

Wie bereits bei ssn berichtet, wurden am gestrigen Donnerstag in München große Mengen an verdorbenem Dönerfleisch sichergestellt. Nun nimmt der Skandal immer größere Ausmaße an: Zusätzlich wurden nun 30-40 Tonnen auffälliges Entenfleisch gefunden.

Es ist möglich, dass auch dieses Fleisch nach Ablauf der Haltbarkeit mit neuen Etiketten versehen wurde. Es gibt zudem Hinweise, dass verdorbenes Fleisch auch in das nahe Ausland exportiert wurde.

Das am gestrigen Donnerstag sichergestellte Fleisch war teilweise seit vier Jahren über dem Haltbarkeitsdatum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Webhexe01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Ausland, Skandal, Fleisch
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2006 12:57 Uhr von schlenzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neue Werbestrategie: Statt mit 0,99 Eur Preisen zu werben, für einen Gammeldöner, sollte man Versuchen einen höheren Preis mit Qualität zu bewerben.

Also Edel-Imbiss als Marklücke, statt Verdrängungswettbewerb über den Preis. McDonald ist sogar schon einen Schritt weiter, die verkaufen schlechte Qualität mit hohen Preisen.
Kommentar ansehen
01.09.2006 16:02 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinen letzten Döner: könnte ich jetzt noch ausko... wenn ich darüber nachdenke.Aber jeden kleinen Kneiper, der die Theke nicht alle fünf Minuten putzt, macht die Hygiene fertig.
Kommentar ansehen
02.09.2006 06:30 Uhr von ohl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach nur ätzend: scheiße ich komm aus münchen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?