01.09.06 15:11 Uhr
 167
 

Studie: Ozonschicht erholt sich vorerst nur in niedrigen Regionen der Atmosphäre

Eine Studie der US-Atmosphärenforschungsbehörde NOAA und der Raumfahrtbehörde NASA ergab, dass sich die Ozonschicht, die den Menschen vor den ultravioletten Strahlen der Sonne schützt, in niedrigen Regionen der Atmosphäre erholt.

Während die Ozonschicht in einer Höhe von elf bis 18 Kilometer wieder langsam wächst, hat sie sich in höheren Lagen nur stabilisiert. Grund für die Veränderung sind veränderte Winde. Diese könnten durch den Klimawandel hervorgerufen werden.

In gemäßigten Breiten gehen Forscher davon aus, dass das Ozonloch etwa zur Mitte des Jahrhunderts verschwinde. In der Antarktis wird dies wahrscheinlich noch bis zum Jahr 2065 andauern.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Region, Atmosphäre
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.09.2006 15:50 Uhr von MasterFX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht wirklich neu: Es ist ja schon länger bekannt, dass ein Kuhfurz über 10 Jahre braucht, um dort oben anzukommen. Genauso verhält es sich mit unseren Gegenmaßnahmen die leider viel zu spät getroffen wurden.
Kommentar ansehen
01.09.2006 16:13 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sie: wird sich nie wirklich erholen. und wenn überhaupt dann nur zeitweise. solange wir so viel treibgase in die luft blasen braucht uns das auch nicht zu wundern.
Kommentar ansehen
01.09.2006 23:48 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da bin ich echt gespannt..... aber so lange die Umwelt immer weiter verschmutzt wird, wird sich auch das Ozonloch nur sehr langsam schließen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Massendemonstrationen nach Mord an Journalistin
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln
FDP möchte internationale Unternehmen wie Apple höher besteuern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?