31.08.06 15:46 Uhr
 428
 

Berlin: 15-Jähriger muss sich wegen versuchten Mordes verantworten

Wegen gemeinschaftlichen Raubes steht dieser Tage ein 15-jähriger Jugendlicher zusammen mit seinem 17-jährigen Komplizen vor dem Berliner Landgericht. Dem Jüngeren der beiden Angeklagten wird zusätzlich versuchter Mord zur Last gelegt.

Die beiden Schüler überfielen im März drei andere Jugendliche, um deren Mobiltelefone zu erbeuten. Ein 16-Jähriger verweigerte jedoch die Herausgabe seines Handys, worauf er von dem 15-Jährigen mit zehn Messerstichen lebensgefährlich verletzt wurde.

Nur durch eine Notoperation wurde das Leben des 16-Jährigen gerettet. Der Täter, ein gebürtiger Georgier, zeigte sich zwar geständig, sein Anwalt warf dem Geschädigten aber indirekt eine gewisse Mitschuld vor, was dieser jedoch zurückwies.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin
Quelle: www.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2006 15:40 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie immer wieder das Gleiche: Jugendliche überfallen Jugendliche und rauben deren Handys und/oder MP3-Player – dabei gibt’s die doch an jeder Ecke zu kaufen...???
Kommentar ansehen
31.08.2006 15:58 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das eben "(...)Der Täter, ein gebürtiger Georgier(...)"

Und Tschüss!

"(...) sein Anwalt warf dem Geschädigten aber indirekt eine gewisse Mitschuld vor (...)"

Lol...und den Anwalt direkt mit!

Kommentar ansehen
31.08.2006 15:59 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: hm. manche haben nicht das geld dafür. aber die klauen denn wahrscheinlich eher im laden, wie mediamarkt oder sonstwo. ich denke mal bei dem ganzen handyabzocken geht es mehr um "machtausübung" als darum, dass die das wirklich für sich haben wollen. denn können se das geklaute immernoch verhökern. ausserdem gibt es bestimmt auch "professionelle" hehler in berlin.
Kommentar ansehen
31.08.2006 16:07 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ali_Mente: Du weißt nicht, wie es wirklich war. Die News könnten auch verzerrt wiedergegeben worden sein. Vielleicht waren die Opfer gar nicht so unschudlig, sondern eine ebenso brutale Gang? Vielleicht war das Opfer selbst auch Georgier? Es ist leicht aus Informationsfetzen sich seine Geschichte zusammenzubauen. So macht es auch die BILD immer. Und dann wundern sich alle, dass soviel Mist drin steht...
Kommentar ansehen
31.08.2006 16:07 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[editiert, Hoffensterchen]: [unglaubliche, rassistische Entgleisung an den gebührenden Ort verbracht, Hoffensterchen]
Kommentar ansehen
31.08.2006 16:12 Uhr von Ho.B
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ali_Mente: Ich geb dir recht!

Jeder der einmal schlecht hier aufgefallen ist und nicht hier hergehört, sollte gleich wieder abgeschoben werden. Ich bin grundsätzlich nicht rechts, allerdings hat jeder, der sich nicht anpassen kann, hier nichts verloren.

Kenn die Jugendlichen selber gut genug, gerade hier in Berlin scheint es ja am schlimmsten zu sein, und kann immer nur staunen, dass ich noch nie Stress mit gewissen Jugendlichen hatte.
Kommentar ansehen
31.08.2006 16:30 Uhr von Schmonk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2 mal entschuldigt der könnte sich bei mir noch tausendmal entschuldigen ich würde ihm trotzdem nicht verzeihen. In der Quelle steht auch noch, dass ihm ein Teil der Lunge weggenommen wurde. Der kann dann ja wohl nie wieder Sport machen oder sich sonst körperlich anspruchsvoll bewegen. Ich denke auch er sollte abgeschoben werdem, da er ja schließlich gebürtiger Georgier ist... man hat ja wohl genug mit den restlichen "Deutschen" zu tun.
Kommentar ansehen
31.08.2006 16:35 Uhr von Jigsaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Sorry aber selten so einen saublöden Kommentar gelesen.

Warum raubt der eine den anderen wohl aus????
Vielleicht weil man kein Geld hat um sich eines zu kaufen?
Kommentar ansehen
31.08.2006 16:49 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Styxxx: Also jemanden mit 10 Messerstichen zu bearbeiten ist definitiv nicht diskutier- und entschuldbar, weder wenn das Opfer selbst einer "ultrabrutalen" Gang angehört, und vor allem nicht, wenn das Opfer ebenfalls ein Georgier ist.

Klingt ja fast als wolltest du Straffreiheit für das abstechen von Migranten fordern...oh oh... ;)
Kommentar ansehen
31.08.2006 16:54 Uhr von Ho.B
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jigsaw: Da seid ihr beide nicht besser...

Ist es gut, einen MP3-Player ´abzuziehen´, auf den das Opfer vielleicht mehrere Monate gespart hat?

Viele haben ein Handy, müssen aber jeden Monat das neuste haben, und das besorgt man sich dann eben so...

Außerdem, wenn man sich keinen MP3-Player leisten kann, dann ist das gerechtfertigt, dass man sich bei anderen bedient???

Wenn man wirklich Musik hören will, holt man sich eben nen Diskman...
Kommentar ansehen
31.08.2006 17:17 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin mir sicher dass 90% solcher jugendlicher Räuber sehr wohl das Geld hätten für Handys oder MP3-Player, zumals das Zeug wirklich teils sogar für lau gibt, soviel kriminelle Energie wie die haben, hätten die sicher auch in Gehirnschmalz investieren können, um kostenlos oder zumindest seeehr sehr günstig an das Zeug ranzukommen. Ich vermute mal eher, dass es dabei darum ging, Mut zu beweisen, die Handys zu verkaufen oder sonstwie Profit mit der Aktion zu machen, weniger für den Eigenbedarf.

Und jetzt mal Tacheles: Verdammt nochmal, wenn manche Ausländer ein Problem mit ganz normalen gesellschaftlichen Wegen und Verhaltensweisen haben, dann raus damit, aber mal ganz schnell. Im Verhältniss Ausländer - Deutsche sind nämlich klar die Ausländer führend in Sachen Kriminalität, jetzt prozentuell gemessen an den jeweiligen Bevölkerungszahlen in Deutschland. Das ist und bleibt nunmal Fakt, aber unsere liebe Regierung kriegts ja nicht auf die Reihe, endlich mal Nägel mit Köpfen zu machen. Das hat nichts mit Rassismus zu tun, da können jetzt manche schreien wie sie wollen. Wenn gewisse ausländische Mitbürger meinen, sich hier wie die Axt im Walde aufführen zu können, dann gibt´s einfach nur die Abschiebung als Konsequenz. "Normale" können meinetwegen gerne bleiben.... Jetzt kommt sicher die Frage, was man mit kriminellen Deutschen machen sollte? Wofür gibts Gefängnisse?
Kommentar ansehen
31.08.2006 17:40 Uhr von SieIstGutesMädchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ali_Mente: ich bin selbst keine Deutsche und trotzdem gebe ich dir recht!
Alle zack weg!
Ich glaubs hackt!
Sollen die doch arbeiten gehen.... so wie ichs auch mache!
Kommentar ansehen
31.08.2006 20:33 Uhr von ~frost~
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso: muss man sich in Deutschland als Deutscher soviel von unseren GÄSTEN(!!!) gefallen lassen?
Wieso gibt es keine Politiker (außer NPD, denen das wohl egal ist, aber jeder ausländische Verbrecher hilft ihnen einen Schritt weiter zu kommen) die genug Eier haben, um mal auf die "NAZI!!"-Schreier zu sch..ß.n und einfach mal durchzugreifen?

Die in den UAE machen in diesem Punkt richtig. "Was? Gastarbeiter schadet Einwohner? Raus mit Peitschenhiebe!"
"Was? Vergewaltigt? Öffentlich hinrichten!"

Bevor jetzt Protest von den pseudo-Gutmenschen kommt,
ja, ich weiß, ist barbarisch.
ja, ich wieß, ist Menschen verachtend
Ich weiß auch dass es "moralisch falsch" ist.

Es schreckt aber ab und funktioniert.
Keine Gnade den gnadenlosen!

Ups, war das meine Meinung?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?