31.08.06 08:45 Uhr
 4.233
 

Entführer trennte Natascha Kampusch durch Lügen von den Eltern

Der Vater der vor acht Jahren entführten Natascha berichtete nun in einer Fernsehsendung, dass der Entführer dem kleinen Mädchen die Lüge aufgetischt hätte, dass ihre Eltern das geforderte Lösegeld von 13 Millionen Schilling nicht zahlen wollten.

Er berichtete, dass Natascha, die nun nach acht Jahren freikam und mittlerweile 18 Jahre alt ist, bei einem Telefongespräch nachgefragt habe, warum "niemand erreichbar war und sich niemand gerührt hätte". Doch eine Lösegeldforderung habe es nie gegeben.

Mit diesem Trick versuchte der Entführer, die kleine Natascha von ihren Eltern zu entfremden und sie somit mehr an sich zu binden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudelgurke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Eltern, Entführer, Natascha Kampusch
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natascha Kampusch liest Hass-Posts vor: "Geh zurück in Keller und lass dich..."
Natascha Kampusch hat ihrem Entführer inzwischen verziehen
Entführungsopfer Natascha Kampusch spricht über Ablehnung und Hass ihr gegenüber

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2006 09:54 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@author: will ja kein Klugscheißer sein, aber wie heißt das Madel denn nu ? Natascha oder Nathalie ?
Kommentar ansehen
31.08.2006 10:03 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichtschwimmer: danke, dass du das mal aussprichst.
heulende menschen die ihre schicksale vor aller welt ausbreiten sind ein super quotenfänger. und dann noch so ein einmaliger fall. alle stürzen sich drauf und auch ard und zdf lassen sich auf rtl2-niveau herab
Kommentar ansehen
31.08.2006 10:37 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natasha: Also, an Natashas Stelle würde ich wenigstens durch meine "prominentheit" ein wenig Profit schlagen.
Keine Ahnung was man z.B. für ein Exklusiv-Interwiew nehmen könnte.
Vielleicht wird ihr Leben auch verfilmt.
Sie ist ja einigermassen gut gebildet und weiss was läuft.
Was soll sie sonst tun ?
Kommentar ansehen
31.08.2006 10:49 Uhr von RupertBieber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nichtschwimmer2: ich schliess mich terrordave an....kann ich nur unterschreiben.

...Entführungsopfer brauchen PR-Berater...
damit traumatische Erlebnisse nicht gleich da ihre
Vortsetzung finden...

das ist an Zynismus nicht mehr zu überbieten.

aber ich denke die journalistische Sensations-Berichterstattung kennt ihre wahre Rolle durchaus...oder ist sich derer im grossen und ganzen (teilweise) auch bewusst

nur ich denke, die Spielregeln sind hausgemacht und nicht mehr zu kontrollieren...und wer das Spiel nicht mehr mitspielen will, der fliegt raus und wer setzt sich schon gerne selbst vor die Tür...?

;)
Kommentar ansehen
31.08.2006 10:58 Uhr von FlexarOne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde es nicht pervers einen PR Berater zu haben. Das Mädchen hat sicher eine harte Zeit durchgemacht, aber wenn Sie es clever anstellt (dafür wird der PR-Berater sorgen) braucht Sie sich um Geld nichtmehr allzuviele Sorgen zu machen.

Sie, und Ihre Familie wären ja auch schön blöd wenn Sie die Chancen schnell an Geld zu kommen nicht nurtzen würden. Ich würde das auch so machen.

Und zum Thema pervers... Ich habe heute eine Pfandflasche in den Müll geworfen weil ich keine Lust hatte Sie ins Geschäft zu bringen. In Afrika hat ein Kind von den 25ct. einen Tag zu essen. Auch pervers oder. Gewöhnt euch dran so ist die Welt nunmal. Und auch die ganzen Gutmenschen hier werden das nicht ändern können.
Kommentar ansehen
31.08.2006 11:09 Uhr von traveler25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FlexarOne: sag mal was bildest du dir eigentlich ein? eine PFANDFLASCHE auf den müll werfen? schäm dich ... also echt ... mir fehlen dir Worte ... tztztz
Kommentar ansehen
31.08.2006 12:36 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und sowas will in die eu.
Kinder scheinen in diesem Land nichts wert zu sein.
Die eine vergräbt ihre baby in blumentöpfen.
Der andere verteckt es in einer Sporttasche und hilft noch beid er suche.

Die andere in Berlin lässt im Heizungskeller ihr Baby zur Mumie werden, was ist hier los ?????????
Kommentar ansehen
31.08.2006 13:15 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dreamcatchergo: Zu dumm zum lesen?`Der Kampbusch fall war in WIEN, ÖSTERREICH! Ausserdem wollen wir nicht in die EU, wir sind schon drin...
Kommentar ansehen
31.08.2006 14:14 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mr. E Nigma: Natascha ist eine Koseform des Namenes Natalja oder Natalie. Also kein Widerspruch. Die Frage ist, was in ihrem Ausweis steht und wie sie von ihren Eltern und vom Entführer genannt wurde.
Kommentar ansehen
31.08.2006 16:27 Uhr von Dr.Phil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dreamcatchergo: Mal abgesehen davon, dass du hier offensichtlich etwas total verplanst... von welchem Land redest du?
Sorry aber wenn man wirklich so wenig Ahnung von einer Geschichte hat sollte man sie net wirklich großartig kommentieren...

Dumm wie Brot.
Kommentar ansehen
01.09.2006 01:18 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
allgemein: das ist aber doch gar kein einmaliger fall..
vor ein paar jahren frankreich, marc/k du trout (oder wie der geschrieben wird)

ich finde es auch pervers. nicht, dass ich denen kein geld gönnen würde.. aber was bringt das das ganze in der öffentlichkeit auszubreiten.. ich kann mir nicht vorstellen, dass das zur verarbeitung förderlich ist.

ausserdem hiess es am tage ihrer freilassung, nachdem der täter sich umgebracht hat, dass noch nicht klar sei, ob sexueller mißbrauch im spiel gewesen sei.

wen interessiert das denn dann noch?
der typ ist eh schon tot, den kann man nicht mehr belangen.
mal davon abgesehen, dass das wohl ziemlich klar ist.. aber man kann ja nochmal eine riesen story draus machen.

kranke welt.
Kommentar ansehen
01.09.2006 07:05 Uhr von nw051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geldsorgen / @boy-sucht-boy: auch in Österreich gilt, dass ein Verbrecher nicht finanziell von seinen Verbrechen profitieren darf. Ein Täter kann/darf durch Vermarkten seiner Taten keinen eigenen Profit rausschlagen. Das wird dann beschlagnahmt und entweder in Opferentschädigung gezahlt oder sonstwie anders verwertet.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natascha Kampusch liest Hass-Posts vor: "Geh zurück in Keller und lass dich..."
Natascha Kampusch hat ihrem Entführer inzwischen verziehen
Entführungsopfer Natascha Kampusch spricht über Ablehnung und Hass ihr gegenüber


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?