30.08.06 15:19 Uhr
 327
 

Südafrika möchte wieder Uran anreichern

Zunächst will die südafrikanische Regierung prüfen, ob eine Wiederaufnahme der Urananreicherung wirtschaftlich wäre. Aber die Energieministerin Sonjica betonte, ihr Land werde in Zukunft weiter auf Atomenergie setzen.

Fünf bis sechs Atomkraftwerke sollen den Energiebedarf decken. Bisher steht in Kapstadt mit Koeberg Afrikas einziger Meiler. Außerdem gibt es einen Forschungsreaktor in Pretoria.

Zu Zeiten der Apartheid stellte Südafrika Atomwaffen her, vernichtete diese jedoch später unter internationaler Kontrolle. Das Land besteht darauf, dass jeder Staat das Recht auf friedliche Nutzung der Kernenergie habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: terrordave
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Südafrika, Uran
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2006 15:10 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht auf friedliche Nutzung hat in der Tat jeder Staat. In der Quelle wird noch der Iran erwähnt, der sich ebenfalls darauf bezieht. Südafrika hat ein Energieproblem, aber ich weiß nicht, ob pure Atomenergie die einzig richtige Lösung ist. Zumindest in fernerer Zukunft kann und sollte man verstärkt auf regenerative Energien setzen.
Kommentar ansehen
30.08.2006 16:03 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
atomenergie ist nie eine lösung! atomenergie ist nie eine lösung und nur auf den ersten blick "sinnvoll".
leider gibt es zu viele idioten in der politik die diese einfache tatsache immer noch nicht verstanden haben!
Kommentar ansehen
30.08.2006 16:46 Uhr von torschtl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jo du checker: dann zeig uns mal wie du allein mit wind kohle wasser und sonne den Energiebedarf der Bevölkerung Deutschlands deckst??
Kommentar ansehen
30.08.2006 17:02 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@torschtl: mach dich bitte mal schlau bevor du solche kommentare schreibst die mir nur direkt zeigen dass du keine ahnung, aber auch wirklich absolut keine ahnung von dem thema hast!
in deutschland könnte man jedes atomkraftwerk jetzt sofort abschalten und man hätte trotzdem noch genügend energie zur verfügung, es würde noch nicht einmal eine einzige glühlampe ausgehen, und das ist eine tatsache!
also bitte zuerst schlau machen, dann nachdenken und dann posten!
Kommentar ansehen
30.08.2006 17:48 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe mal gehört (bin also nicht sicher) dass in deutschland 3% des energiebedarfs durch atomenergie gedeckt werden. wenn man also diese nebensächliche menge neben die hohen risiken stellt muss man wirklich schon bescheuert sein, wenn man ernsthaft an kernenergie festhalten will.
Kommentar ansehen
31.08.2006 12:05 Uhr von leakiem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das stimmt leider nicht ganz. In der Tat liegt der Prozentsatz des, durch Atomenergie gewonnenen, Stromes weltweit bei 2,5 % bis 3 %, in Deutschland aber bei ca. 27%, gefolgt von Braunkohle mit ca. 26% und Steinkohle mit fast 23%. Ich bin kein Freund der Atomenergie, und bin mir auch sicher, dass sie ersetzt werden kann, allerdings müssen dazu erst noch die anderen Techniken ausgereifter und verbreiteter eingesetzt werden. Würden wir nun die Atomkraft abstellen, wären wir ohne Weiteres nicht in der Lage die fehlende Energie zu ersetzen und müssten im ersten Schritt erst einmal zukaufen. Beim Zukauf selber müssten wir dann allerdings auf Länder wie Frankreich zurückgreifen. Da dort die Energie noch im viel größeren Maße durch Atomkraftwerke erzeugt wird, wäre wir im Endeffekt nicht viel weiter. Nur würde die Franzosen ihre, viel unsicherern AKWs, dann noch mehr nutzen wollen. Ich bin auf jeden Fall für den Austieg, allerdings nicht von heute auf morgen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?