30.08.06 14:01 Uhr
 667
 

Sachsen: Todesopfer an einem unbeschrankten Bahnübergang

Im sächsischen Gersdorf ist am heutigen Mittwoch ein Mann ums Leben gekommen. Er befuhr einen unbeschrankten Bahnübergang, übersah den heranfahrenden Zug und stieß mit der Regionalbahn zusammen.

Etwa 200 Meter wurde das Opfer mit seinem PKW mitgeschleift. Der Lokführer hatte das Fahrzeug zu spät wahrgenommen.

Das Unfallopfer erlag seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alexolaf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn, Sachsen, Todesopfer
Quelle: www.mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
USA: Bill Cosby will Männern beibringen, wie man mit Sexualverbrechen davon kommt
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2006 14:21 Uhr von floutsch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alexolaf: Soso, er wurde also "mitgeschliffen". Waren dann seine Füße oder sein Kopf angespitzt? Oder hatte er Kanten, die geschliffen werden mussten? Oder meinst Du "mitgeschleift"? ;)
Kommentar ansehen
30.08.2006 14:47 Uhr von Enduro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Zu spät wahrgenommen"? Warst Du Augenzeuge?
Vielleicht war es ja Selbstmord!

Du stellst es als Fakt dar, aber laut Quelle vermutet die Polizei nur, dass der Fahrer die Bahn übersehen hat.
Kommentar ansehen
30.08.2006 16:52 Uhr von Volksspeer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe das nicht.., warum passiert so etwas: so häufig??

Fahren die Autohalter mit geschlossenen Augen über die Bahnübergänge nach dem Prinzip: Ich sehe dich nicht - also bist du auch nicht da.
Desgleichen werden wohl auch die Ohren verschlossen. Wenn ein Zug so nahe ist, müsste er doch gehört werden! Meist gibt es auch Schwingungen des Bodens zu spüren (auch in einem Wagen).

Also, ich habe schon als Kind von meinem Vater gelernt, nach links und rechts zu schauen.
Das wäre jedem Blindling zu empfehlen.
Kommentar ansehen
30.08.2006 17:02 Uhr von floutsch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Æshættr: Bei "schießen" ist das so, weil ja sonst "geschissen" rauskäme ;) Ne, keine Ahnung, bin kein Sprachwissenscahftler, aber ich könnte mir vorstellen, dass es daran liegt, dass das eine mit "ei" und das andere mit "ie" geschrieben wird. Ich hab erst während einer Auslandstätigkeit gemerkt, wie schwer die deutsche Sprache ist - nämlich, als ich von Lernenden gefragt wurde, warum das mal so und mal so ist :)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?