30.08.06 13:12 Uhr
 3.844
 

Zürich: Verdächtige in einer Schule waren Schüler beim nächtlichen Videodreh

Um 22 Uhr bemerkte eine Polizeistreife in einer Züricher Schule zunächst das offene Fenster und danach fragwürdige Personen mit Taschenlampen. Die Verdächtigen leisteten keinen Widerstand und erhoben nach der Anweisung die Hände.

Die Polizisten zeigten sich überrascht, als sie die Schüler sahen. Diese wollten für ihren Schulabschluss einen Einbruch nachspielen und auf Video festhalten. Die Polizei sah von einer weiteren Gewahrsam ab.

Von Seiten der Polizei ist man sich nicht sicher, ob die Szene auch im Film zu sehen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Video, Schüler, Schule, Zürich, Verdächtige, Verdächtig
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen
Bremen: Dieb versteckte 1.600 Euro zwischen seinen Pobacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2006 22:22 Uhr von DaRealEik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das mal ne geile idee: Wenn mein Jahrgang endlich sein Abi hat, können wir das auch mahen, nur wir fragen vorher den Hausmeister^^
Kommentar ansehen
31.08.2006 20:28 Uhr von Kurver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich auch ne tolle Ausrede: nt

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?