30.08.06 11:10 Uhr
 403
 

Schweiz: Sehr hoher Anteil bei Selbstmorden mit Schusswaffen ermittelt

Neben den USA werden auch in der Schweiz viele Selbstmorde mit einer Schusswaffe verübt. Im Vergleich zu den 80er Jahren gab es einen Anstieg von 23 auf 27 Prozent. Etwa 50 Prozent dieser Suizide werden mit Dienstwaffen begangen.

In einem Bericht der Züricher Uni ist zu lesen, dass man durch eine strengere Vorgehensweise bei der Zulassung der Waffen die Selbstmordrate senken könne. In Überlegung seien das Verbot spezieller Waffen und Wartefristen beim Waffenkauf.

Mit solchen Maßnahmen wurden bereits in Kanada und Australien Erfolge erzielt. Dort ging der Anteil der Selbstmorde durch Schusswaffen um zwölf bzw. zehn Prozent zurück.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Selbstmord, Schuss, Anteil
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2006 11:25 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist wenigstens: ein schneller Tod. :-o
(ausser man ist zu blöd)
Mfg jp
Kommentar ansehen
30.08.2006 11:46 Uhr von paradoxe_stille
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in der schweiz ist es irgendwie so, dass die Leute, die ihren Wehrdienst getan haben, ihre Waffe zu Hause behalten und nach einen bestimmten Zeitraum zur Kontrolle und Schiessübung müssen. Die Munition wird versiegelt aufbewahrt... Auf widerrechtliches öffnen der Munitiondose steht Haft (glaub ich ;-) )

Naja und mit diesen Waffen wird gern mal Selbstmord betrieben... Und denjenigen ist es wohl egal ob die Munition nicht mehr versiegelt ist...

Die machens den Schweizern echt leicht...

Para
Kommentar ansehen
30.08.2006 14:02 Uhr von Fussl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Maßnahme kann ich keinen Glauben schenken. Wo ein Wille ist...

..gibts auch s
Schusswaffen oder andere Möglichkeiten. Vielmehr sollten sie das Warnsignal erfassen und an den Ursachen arbeiten, und nicht einfach die Waffen wegnehmen...

Aber ist wie überall, den Weg des geringsten Widerstandes wird beschritten. Das Problem bleibt.
Kommentar ansehen
30.08.2006 15:20 Uhr von Urwaldschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waffen: Erstaunlich! Bei uns in Paraguay hat zwar fast jeder eine Waffe, aber Selbstmorde mit oder ohne Waffe sind, wie in ganz Südamerika, äussert selten. Überfälle und Morde mit Waffen sind allerdings häufig. Hohe Selbstmordraten haben eigentlich nur die reichen Staaten; in den Staaten, in denen die Menschen noch wirklich ihren Lebensunterhalt erkämpfen müssen, kommen Selbstmorde recht selten vor.
Kommentar ansehen
30.08.2006 16:09 Uhr von patjaselm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urwaldschreck: vielleicht liegt das daran, dass bei euch die selbstmordgefährdeten sowieso von dritten ermordet werden, ehe sie den suizid durchführen können ..?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?