29.08.06 18:56 Uhr
 243
 

Dopingsünder werden in Deutschland nicht strafrechtlich verfolgt

Wer im Sport mogelt und Doping nimmt, muss auch in Zukunft nicht mit einem Gerichtsverfahren rechnen. Den Kampf gegen Doping sehen die Minister und der Sportbund auch so schon ermöglicht.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble, Thomas Bach vom DOSB und Thomas Röwekamp, Vorsitzender der Sportministerkonferenz, wollen dennoch hart gegen Dopingsünder vorgehen.

Eine strafrechtliche Verfolgung bleibt jedoch aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Doping, Strafrecht
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Fußball: Werder Bremen verpflichtet tschechischen Nationaltorhüter Jiri Pavlenka
Arturo Vidal vor Confed-Cup-Halbfinale: "Ronaldo existiert für mich nicht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2006 18:47 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach sollte es im Profi-Sport Gesetz sein, dass Dopingsünder den Sport für einige Jahre nicht mehr ausführen dürfen. Privatsportler können von mir aus machen was sie wollen.
Kommentar ansehen
29.08.2006 20:36 Uhr von Ötschie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Privatsportler können von mir aus machen was sie wollen."

Das machen die, glaub ich, sowieso. ;)

Zur News: Strafrechtliche Verfolgung muss nicht sein, aber ich finde, wer einmal gemogelt hat, sollte für mindestens fünf Jahre gesperrt werden. Wenn nicht für immer.

Das wär wenigstens mal ein bisschen abschreckend.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?