29.08.06 16:13 Uhr
 552
 

Klage gegen das Hufbeschlagsgesetz vor dem Verfassungsgericht

Von 21 Schulen, die für Berufe aus dem Bereich der Huftechnik oder der Hufpflege ausbilden, wurde jetzt Klage vor dem Verfassungsgericht gegen das Hufbeschlagsgesetz eingereicht.

Ihrer Ansicht nach wird das grundgesetzlich verbürgte Recht auf Berufsfreiheit verletzt. Würde das Gesetz in Kraft treten, wären ganze Berufsgruppen von einem Verbot betroffen.

Das Gesetz wurde vom Parlament beschlossen, um angebliche Missstände im Tierschutz bei diesen Berufsgruppen zu verhindern. Eine Begünstigung der Hufschmiede dadurch wird von den Gesetzesgegnern als Konkurrenzabwehr angesehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der Erleuchter
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Verfassung, Verfassungsgericht
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2006 16:38 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Regulierungswut oder was? Hätte nicht gedacht, dass heutzutage ein Parlament sich noch über so einen Scheiss Gedanken und Gesetze macht. Ich dachte, wir sind zwischenzeitlich auf dem ´Weg in die richtung Berufsfreiheit, weg von HAndwerksrollen udn IHK Zwang, und da kommt diese Regierung daher, die ja weiss Gott genug zu tun hätte und macht sich ´n Hals über Hufpflege und wer diese ausüben darf.
Jedes Arschloch kann Nerze züchten, Hühner in Batterien halten und da muss so ein Gesetz her???
Kommentar ansehen
29.08.2006 17:32 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sacratti: Schonmal verhunzte Hufe gesehen, die auf das Konto mancher dieser "Hufpfleger" gehen?
Meine Pferde lasse ich nur noch von einem Schmied versorgen. Der weiß wenigstens, wo Horn aufhört und Strahl anfängt ...
Kommentar ansehen
30.08.2006 21:19 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bleibt euch doch unbenommen: ,von wem ihr eure PFerde beschlagen lasst, aber dieser Regelwahn ist Unsinn. Nicht jeder ist gleich ein Pfuscher, wenn er kein Hufschmied ist. UNd nicht jeder Hufschmied ist ein SUperkönner, nur weil er Hufschmied ist. Wer seinen Job scheisse ausführt, verliert oder bekommt keine Kunden, das ist ganz einfach. Konkurrenz schadet nicht immer der Qualität.
Und erzählt bitte nichts von Tierschutz, wenn es darum geht, denn Hufschmiede sind Grobschlächter, das hat mit Tierschutz meist wenig zu tun. Sowie auch viele Pferdebesitzer. Wenn der Gaul nichts mehr taugt, ab zum Metzger, das ist bittere Realität. Das ist nun nicht persönlich gemeint, ich kenn euch ja nicht, aber ich bin selbst aktiv im Tierschutz tätig und kenne etliche Gnadenhöfe-und bin gottfroh, dass ich kein so grosses Grundstück hab, sonst hätte ich neben derzeit 27 Katzen auch noch Pferde, Esel, Ziegen und Schafe heir rumstehen. Ich kenne wenige echte TIerfreunde unter Reitern, sorry, aber das ist leider so.
Und wenn einer Schiet macht beim Beschlagen,kriegt er halt kein Honorar, soll ers einklagen.
Nee, echt, das ist die gleiche Leier, die jeder Installateur, Elektriker etc. erzählt. Vor wenigen JAhren hetzten die alle gegen Solar, heute will jeder Solaranlagen montieren.
Also, nicht persönlich nehmen,gelle.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?