29.08.06 16:01 Uhr
 511
 

Zu viele Männer sorgen für gesteigerte Aggression in Gesellschaften

Am Beispiel Indiens und Chinas - dort fehlen etwa 80 Millionen Frauen - sehen britische und chinesische Forscher die Gefahr, dass ein Männerüberschuss für mehr Aggression und Kriminalität in den betroffenen Gesellschaften sorgen kann.

Durch Traditionen ist dort ähnlich wie in Nordafrika ein Missverhältnis zwischen den Geschlechtern entstanden: Mädchen werden weniger gut medizinisch versorgt und öfter abgetrieben. Die Frauen können dadurch eher in Oberschichten einheiraten.

Hauptsächlich Unterschicht-Männer können hingegen weder ihre Sexualität adäquat ausleben noch den angesehenen Status eines Familienvaters erlangen und neigen so marginalisiert eher zu asozialen Verhaltensweisen.


WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mann, Gesellschaft
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2006 15:59 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles ein bisschen spekulativ vielleicht, über weitere Details bitte in der Quelle informieren. Völlig abwegig sind die Visionen der Wissenschaftler allerdings auch nicht: Junge ledige Männer stellen wohl in allen Gesellschaften den höchsten Anteil an (gewalttätiger) Kriminalität, ganz unabhängig davon, ob das individuell oder bereits organisiert (in Bandenform) geschieht..
Kommentar ansehen
29.08.2006 16:59 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man das denn: auf westliche Länder übertragen.??

Wär ja interessant.

Mfg jp
Kommentar ansehen
29.08.2006 17:08 Uhr von luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja bei der Einschulung meiner Tochter (14 Jungs, 4 Mädels) sagte uns der Direktor schon, dass es fürs Klassenklima nicht gerade gut wäre, dass da so viel mehr Jungs sind. Zum Glück wars ein Jahrgang, dem man noch gerade so 2 Klassen gegönnt hat, sonst wäre (laut Aussage der Rektors!) der Jehrgang kaum noch zu unterrichten in dem Geschlechterverhältnis. Und in keinem andern Jahrgang der Schule ist das Verhältnis so extrem und die Spannungen innerhalb der Klassen so groß :(
Kommentar ansehen
29.08.2006 20:03 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: Ich muss mal sagen, es ist kein Wunder, dass gerade Indien so einen Männerüberschuss hat. Wenn dort weibliche Föten abgetrieben werden, weil keiner Mädchen haben will, muss das ja so kommen.

Zum Thema Aggression: Ich weiß nicht, ob in Gesellschaften, in denen es zu viele Männer gibt, auch ein höheres Aggressionspotenzial vorhanden ist. Ich glaube nicht, dass es dazu Studien gibt. Wenn doch, bitte ich um einen Link.
Ich würde es aber, rein der Logik wegen und aus den oben genannten Gründen, schon in Betracht ziehen.
Kommentar ansehen
29.08.2006 23:23 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wen dieses Thema wirklich interessiert, kann sich ja mal den Film "MATRUBHOOMI - Ein Land ohne Frauen" anschauen. Schwer verdauliche Kost. Soviel zum Thema, wenn es weniger Frauen gibt, werden sie höher geschätzt...

Gruß
Kommentar ansehen
29.08.2006 23:26 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und der Mangel: an Frauen kann wiederum deren Status verbessern, das finde ich an der News fast noch interessanter. Ein interesantes Beispiel für eine natürliche Regulierung des Gleichheitsgedankens zwischen Mann und Frau?

natürlich sollten deshalb nicht erst 80 Millionen Frauen fehlen müssen...

Ob das auf unsere Gesellschaft übertragbar ist? Wenn soviele Frauen fehlten (10% - 20% der Gesamtbevölkerung) wäre davon wohl schon was zu spüren.
Kommentar ansehen
30.08.2006 08:40 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@la_iguana: Allerdings: Und eben weil das so höchst komplex ist und ja letztlich Projektionen darstellt, habe ich es auch als Boulevard eingeliefert.
Der faktisch gestiegene Wert von Frauen schlägt sich ja genau darin nieder, dass sie in solchen Verhältnissen unabhängig von ihrer eigenen Schicht eher Oberschichtangehörige heiraten können.
Global ist das Geschlechterverhältnis übrigens weit ausgeglichener; dieses und weitere Details müsste man halt der Quelle entnehmen: Drei ssn-KAs sind halt nicht allzuviel;)
Kommentar ansehen
30.08.2006 11:24 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man auch auf westliche Länder übertragen. In den neuen Bundesländern gibt es weniger Frauen als Männer, da die Frauen alle in den Westen abwandern. Die Männer bleiben dort finden außerdem keine Arbeit und werden aggessiv. Dadurch gibt es auch soviele NPD_wähler im Osten, die treten alle in die NPD ein, weil für sie diese Partei eine Ersatzfamilie und vielleicht auch deshalb Frau ist. Lettland hat die geringste Anzahl Frauen bezogen auf die gesamt Bevölkerung in Lettland natürlich nur in Europa. Ich weiss nicht wie es dort mit den Kriminalstatistiken aussieht, aber sicher schechter als in Estland oder Litauen.

Bis dann
Kommentar ansehen
30.08.2006 12:22 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und bei Frauenüberzahl? Länder in z.B. Zentralamerika. Da gibt es viele orte wo fast kein Mann mehr lebt, weil die Männer in den USA sind, arbeiten und Geld heimschicken.

Deshalb gibt es aber unter Männern nicht weniger agressionen - ich denk nur daran, dass Guatemala das Land mit den meisten Morden an Frauen in der Region ist und an die Jugendbanden (99,9% der Mitglieder sind männlichen Geschlechts).

"Zu viele Frauen sorgen für Agressionen der Männer gegen Frauen?"...
Kommentar ansehen
01.09.2006 22:25 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha ich denke wenn es zu viele Frauen gibt, dann wird den ganzen Tag nur noch getratscht und gegackert................SCHREEEECKLICH

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?