29.08.06 08:17 Uhr
 11.476
 

Natascha Kampusch will das Haus ihres Peinigers

Wie die "Kronen-Zeitung" berichtet, will Natascha Kampusch durch ihren Wiener Anwalt auf das Haus ihres Peinigers Anspruch erheben. Zudem will sie Schadensersatzforderungen für die acht Jahre der Gefangenschaft geltend machen.

Daneben soll ein Medienmanager für die Frau tätig sein.

Kampusch hatte die Öffentlichkeit gebeten, ihre Privatsphäre zu wahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haus, Natascha Kampusch, Peiniger
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natascha Kampusch liest Hass-Posts vor: "Geh zurück in Keller und lass dich..."
Natascha Kampusch hat ihrem Entführer inzwischen verziehen
Entführungsopfer Natascha Kampusch spricht über Ablehnung und Hass ihr gegenüber

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2006 08:25 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Höchstes sie verkauft es weiter den kein mißhandlungsopfger würde jemals in die höhle des löwen wieder reingehen.

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
29.08.2006 08:28 Uhr von traveler25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das heißt schadenersatz ... ohne S ...
sie will also das haus als schadenersatz haben? auch nicht schlecht ... da muss ich mich auch mal entführen lassen.
Kommentar ansehen
29.08.2006 08:41 Uhr von maqz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was würdest DU machen? 8 Jahre Kelle?
Ich würde auch das Haus wollen ...und es dann abbrennen!

Vielleicht gibt es keine wirkliche Entschädigung für die verlorene Kindheit, aber Schmerzensgeld über den Verkauf des Hauses halte ich für berechtigt!
Kommentar ansehen
29.08.2006 08:52 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch! Das hat sie sich ja wohl verdient.
Das ist noch viel zu wenig für 8 Jahre Gefangenschaft.
Eine Ehefrau hätte auch Anspruch auf das Haus, und da er sie ja dazu gezwungen hat, quasi seine Frau zu sein, sehe ich da nichts abwegiges dran.
Also mal Neid beiseite.
Kommentar ansehen
29.08.2006 08:56 Uhr von evilinge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@traveller25: Man kann das mit oder ohne “s” in der Mitte schreiben. Nach Google steht es 643.000 ([Google]Schadensersatz) zu 505.000 ([Google]Schadenersatz). Im BGB wird meist die Schreibweise mit “s” verwendet (siehe [WWW] § 280 BGB), in HGB und ZPO beide Schreibweisen durcheinander, in der Insolvenzordnung die Schreibweise ohne “s”.

http://de.wikipedia.org/...

lass dich mal ruhig entführen, wer solche kommentare abläßt
Kommentar ansehen
29.08.2006 09:11 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch wenn es schlimm ist was ihr passiert ist, aber wie kommt sie dazu das Haus zu verlangen?! Ich mein ok, verlangen kann sie viel aber dafür gibts ja wohl überhaupt keine rechtliche Grundlage...

Verlangen sonst demnächst Frauen die vergewaltigt werden das Auto in dem es geschehen ist? Verlangen dann demnächst die Opfer von Skinheads die Springerstiefel mit denen sie getreten wurden?

Und von wem will sie Schadenersatz fordern?! Soweit ich mitbekommen habe ist der Typ tot.

Die hat wohl echt einen dauerhaften Schaden erlitten ... vielleicht wäre sie besser in Amerika entführt worden, da hätte sie jetzt Anspruch auf Milliarden.
Kommentar ansehen
29.08.2006 09:34 Uhr von dickerdelfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schadenersatz aus der: erbmasse des toten, bevor die mutter des toten erbt, würde ich sagen.der typ muß ja neben dem haus noch vermögen gehabt haben, von dessen erträgnissen er sein leben, mit dickem bmw und großer hütte (mit sklavin im keller) finanziert hat.
ob sie irgendein recht hat, speziell das haus zu verlangen, wenn ihr schadenersatz, von z.B.
700000€ auch bar zu begleichen wäre, weiß ich als nichtjurist nicht.
wär doch "kuul", wenn sie einfach da wohnen bleibt
und sich da verschanzt. aber dieses bedürfnis
wird sich mit fortschreitender psychotherapie wohl noch ändern...
Kommentar ansehen
29.08.2006 09:40 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum regt ihr euch auf? ist doch eh gelogen.

Kronenzeitung.
Kommentar ansehen
29.08.2006 09:43 Uhr von derlordhelmchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haus: Ich denke nicht das Sie das Haus verkaufen will. Denn wer will das Haus schon kaufen? Also ich würde nicht gerne in solch einem Haus wohnen.
Kommentar ansehen
29.08.2006 09:48 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schadensersatzansprüche gegen Toten? Sind SE Ansprüche gegen tote durchsetzbar?
Lassen sie sich gegen die Rechtsnachfolger durchsetzen?

Ich steh da grade auf dem Schlauch. Wer hilft?
Kommentar ansehen
29.08.2006 10:05 Uhr von paradoxe_stille
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es war zu lesen
dass die Schadensersatzansprüche, die sie stellt, durch Spenden zusammenkommen sollen...

ich würde das haus auch nehmen und platt machen und denn gut is...

para...
Kommentar ansehen
29.08.2006 10:22 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nach meiner Rechtsauffassung: ist zwar die natürliche Person verstorben, aber nicht die juristische Person. Gut, das wird in einigen Staaten sicherlich unterschiedlich gehandhabt.
Für mich ist diese Art der Betrachtung die Grundlage dafür das Rechte vererbt werden können.
Ist auch gut so, sonst würden ja auch alle Rechte die zB ein Elvis inne hat mit seinem Tod enden.
Und da man nicht nur Guthaben erben kann sondern auch Schulden, ist auch klar, dass die Frau gegenüber den Erben Schadensersatz fordern kann. Für mich zumindest.
Kommentar ansehen
29.08.2006 10:24 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die ´kleine will: garnichts - die Leute die um sie herumschwirren - wollen das... würde ich zumindest wetten.
Kommentar ansehen
29.08.2006 10:38 Uhr von sluggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der neue Wohntraum: Natascha, er hat dir als Kind ne Gehirnwäsche verpaßt und deshalb war ja auch Dein Pressestatement recht freundlich. An der Tatsache, daß Du das Haus, aus dem Du "liebevoll geflohen" zu sein scheinst, willst, sieht man, daß es noch Jahre dauern wird, bis Du wieder im Leben Fuß fassen kannst. Entschädigung verständlich, aber wer soll da zahlen?
Kommentar ansehen
29.08.2006 10:40 Uhr von hilli1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der: staat sollte ohne wenn und aber dieses scheisshaus abreißen.
Kommentar ansehen
29.08.2006 10:42 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Güte, die Rotzpresse wie Bild und Krone sind stink sauer,
weil die Frau nicht so mitspielt wie sie es wollen, was glaubt ihr was da jetzt an Dreck erfunden wird, aber ihr glaubt ja jeden Mist. Schlimm so was.
Kommentar ansehen
29.08.2006 10:51 Uhr von langa207
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tepichratte so siehts aus.

@alle die meinen das haus abreissen.......man,man,man.
kommt ihr aber sonst noch klar??
ueberlegt mal der staat wuerde jedes haus abreissen in dem irgendwelche greueltaten veruebt wurden.....

mfg aus der sonne
Kommentar ansehen
29.08.2006 10:53 Uhr von quansuey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau: Das Drama ist in aller Munde und die "Rotzpresse" muss den Wissensdurst und die Sensationsgeilheit der "Leser" irgendwie bedienen.Ohne Auflage kein Umsatz. Da denkt man sich eben was aus.
Das Mädchen selbst muss erst mal mit sich selbst ins Reine kommen.
Kommentar ansehen
29.08.2006 11:07 Uhr von RupertBieber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..ich weiss nicht so recht mir kommt das alles irgendwie ein bisschen konstruiert und "ihr" in den Mund gelegt vor, was man so liesst und hört... Nach 8 Jahren im Verliess ist "jeder" Mensch auf die eine oder andre Weise traumatisiert und nicht im Vollbesitz seiner Sinne. Kann schon sein, dass sie das Haus möchte, ums für sich selber dann bzufackeln?...so aus tiefentherapeutischen Gründen? möglich oder auch nicht. Aber dass diese junge Frau im Moment klar denken kann, das bezweifle ich. Schliesslich sass sie vom Alter von 10 bis zum Alter von 18 hinter Schloss und Riegel. und in dieser Zeit hat sie sich vom jungen Mädchen zur jungen Frau entwickelt, nicht nur physisch, sondern auch psychisch...Pubertät und so...!

Aber das diese junge Frau aus sich heraus klar formulierte Bedingungen und Wünsche abliefern kann,
was in Zukunft zu passieren hat und wie sie sich das vorstellt...bezweifle ich sehr....

...aber es soll ja auch Ausnahmen geben...

Traumatisierung ist abhängig vom Bewusstseinsgrad

;)
Kommentar ansehen
29.08.2006 11:23 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiss garnet was ihr habt 1. Die Quelle ist ueberaus fragwuerdig.
2. Klingt doch recht realistisch, so, wie das Opfer ueber ihren Entfuehrer spricht.
Sie hatte teilweise vertrauen in den Taeter und das Haus (sie lebte ja nicht immer in dem Kellerraum) kennt sie nun schon 8 Jahre...

Hab irgendwo mal gelesen, dass sie sowas aehnliches haben soll, wie das Stockholmsyndrom...
Kommentar ansehen
29.08.2006 11:28 Uhr von Henniksen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immerhin war sie zwangsverheiratet: Jede Ehefrau kann Ihren Mann abzocken wenn sie will
"Ich krieg die Kinder und das Haus und zu zahlst"
Da der Typ sie quasi zwangsverheiratet hat steht ihr das Haus zu.
Kommentar ansehen
29.08.2006 11:43 Uhr von Big Rolly
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@langa 207: Zitat anfang

ueberlegt mal der staat wuerde jedes haus abreissen in dem irgendwelche greueltaten veruebt wurden.....

Zitat ende


Dann müsste er ja den schönen neuen Bundestag abreissen.Incl Angie
Kommentar ansehen
29.08.2006 11:57 Uhr von meggaiwa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@comments: a) Ich denke man sollte ihren Wünschen nachkommen sie in Ruhe zu lassen. Sie ist schließlich kein "VIP" der das bewusst gewählt hat, sondern eine Person die entführt wurde.

b) Sie hat 8 Jahre in dem Haus gewohnt. "Schlimm" oder nicht, wie es dazu kam, aber dass sie da weiter wohnen will unter Umständen ist nachvollziehbar.

c) "Im Kerker" ist ja nicht so, als wäre sie nur im "Loch" gewesen. Sie hat gelesen, TV geschaut, hat sich in der Wohnung und auch ausserhalb bewegt. Das soll die Tat nicht abschwächen, aber unter diesen Umständen ist das doch was sehr viel anderes als wäre sie einfach nur in dem kleinen Raum komplett ohne Kontakt eingesperrt gewesen.

d) Das Haus abreissen... wenn man mal die Emotionen der Aussenstehenden subtrahiert. Warum?

e) Keiner weiß was wirklich vorgefallen ist, bis auf sie selbst, von daher sollte sie selbst auch entscheiden was sie will und was nicht, ganze ohne Meinungen von aussen.
Kommentar ansehen
29.08.2006 12:23 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@meggaiwa: >>Keiner weiß was wirklich vorgefallen ist, bis auf sie selbst, von daher sollte sie selbst auch entscheiden was sie will und was nicht, ganze ohne Meinungen von aussen.<<

Ganz genau so ist es.

Das wird sich aber leider nicht realisieren lassen. Der Pöbel verlangt nach Geschichten, möglichst Sexgeschichten.
Dass er nicht weiß, was der Typ mit ihr gemacht hat, macht ihn wahnsinnig, und geifenrnd wird so lange von den "Anteilnehmern" spekuliert, bis eine, für sie "befriedigende" Realität entstanden ist.
Ich bin überzeugt, dass die Fantasie so mancher "rein sachlich Interessierter Hobbypsychologen" , die grausame Realität noch bei weitem übertrifft.

Die Frau hat einen Peiniger überlebt, ich hoffe, sie überlebt den spekulierenden Pöbel auch.
Kommentar ansehen
29.08.2006 12:33 Uhr von meggaiwa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Teppichratte: Ich hab Angst vor dem Moment, in dem Zeitschriften wie die Krono auf dem Titel ein aktuelles Foto von ihr drucken, und ihr dann im Prinzip keine Auswahl ausser Auswandern mehr bleibt.

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natascha Kampusch liest Hass-Posts vor: "Geh zurück in Keller und lass dich..."
Natascha Kampusch hat ihrem Entführer inzwischen verziehen
Entführungsopfer Natascha Kampusch spricht über Ablehnung und Hass ihr gegenüber


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?