28.08.06 21:59 Uhr
 448
 

USA: Gleichstellungsbehörde ermittelt gegen die Deutsche Bank

Laut einem Bericht der FAZ soll es in Niederlassungen der Deutschen Bank in den USA mehrfach zu Diskriminierungen weiblicher Angestellter gekommen sein. Dies deckte die amerikanische Gleichstellungsbehörde EEOC auf.

Die Ermittlungen konzentrieren sich auf die Klage einer Frau, die angibt bei Bonuszahlungen gegenüber männlichen Kollegen benachteiligt worden zu sein. Der Bank droht nun ein Gerichtsverfahren

Bereits vor einigen Wochen wurde die Bank in London wegen sexistischer und herablassender Behandlung einer Mitarbeiterin durch Kollegen zu einer Zahlung von 1,2 Mio. Euro verurteilt.


WebReporter: edmcbraindead
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Deutsch, Bank, Deutsche Bank, Gleichstellung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2006 23:10 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso soll die Bank denn in diesem Fall zahlen und nicht die betreffende Mitarbeiter?
<<Bereits vor einigen Wochen wurde die Bank in London wegen sexistischer und herablassender Behandlung einer Mitarbeiterin durch Kollegen zu einer Zahlung von 1,2 Mio. Euro verurteilt.>>
Kommentar ansehen
29.08.2006 00:18 Uhr von edmcbraindead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: Eine Firma hat sich immer für das Verhalten und vor allem die Fehler der eigenen Angestellten zu verantworten, das ist normal.

Beispiel: Ich z.B. arbeite bei einem Steuerberater. Mache ich einen Fehler, welcher den Mandanten viel Geld kostet (es ist leicht einen solchen Fheler in dieser Branche zu machen) richten sich mögliche Disziplinarmaßnahmen oder Haftungsansprüche allein gegen meinen Chef, da er letztendlich die Verantwortung für alles trägt was herausgegeben wird.

Genau so verhält es sich auch mit dem Betriebsklima.

Und das ist letztendlich auch gut so. Schließlich muss derjenige der Kapital aus einem Geschäft schlägt auch das Geschäftsrisiko tragen...........
Kommentar ansehen
29.08.2006 02:11 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Gott: Gleichstellungsbehörde...Die haben dort doch wahrlich andere Probleme. Zugegeben, Gleichstellung ist eine wichtige Sache, aber Kriege beenden auch...
Kommentar ansehen
29.08.2006 03:05 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gleichstellung ist eine große Lüge Frauen suchen sich doch aus, wo sie gleichgestellt werden wollen und wo nicht... und wenn eine Frau "Vergewaltigung" schreit zweifelt doch niemand und der Mann ist immer der Böse... wie wäre es mal mit der gleichstellung des Mannes?
Kommentar ansehen
29.08.2006 04:25 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau: Recht hast Du. Wo ist da die Gleichstellung und auch der Prozess bei diversen "Firmen", wo die Frau kostenlos dabei sein darf und der Mann nicht. Da muss erstmal angefangen werden. Und natürlich auch bei Gehältern. Denn wo ist da die "Gleichstellung"? Also ich sag mal, dass ist eine ganz große "Gleichstellungslüge" bzw. Verarsche, alles.
Kommentar ansehen
29.08.2006 14:27 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Bank: Dann wollen wir doch mal hoffen, dass die Deutsche Bank gar kräftigst zur Kasse gebeten wird.

Schade, dass das hier nicht geht!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?