28.08.06 18:36 Uhr
 119
 

Spanien: Streit um E.ONs Endesa-Übernahme stürzt Industrieminister

Am Montag hat der spanische Industrieminister José Montilla mitgeteilt, dass er in den nächsten Tagen sein Amt niederlegen wird. Es sei bereits ein Nachfolger bestimmt, der allerdings noch nicht genannt wurde.

Der Stolperstein des Ministers ist die geplante Übernahme von Endesa durch den deutschen Energieriesen E.ON. Die Opposition in Spanien warf Montilla vor, dass er das Angebot des Konzerns Gas Natural favorisiere, obwohl das E.ON-Angebot besser sei.

Zudem wollte Montilla Gesetze ändern, um eine Übernahme durch E.ON zu verhindern, da Spaniens Regierung plant, Gas Natural und Endesa fusionieren zu lassen, um einen eigenen Energieriesen zu haben. Die EU-Kommission kritisierte bereits die Regierung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, Spanien, Übernahme, Industrie
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2006 20:24 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch: Überall ist es doch das gleiche, das Politiker mit fragwürdigen Aktionen und Gesetzesentwürfen versuchen die Wünsche von Lobbyisten durchzuboxen. So auch hier. Diesmal aber ist es einem Politiker zum Verhängnis geworden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?