28.08.06 17:20 Uhr
 276
 

Stiftung Warentest lobt Musik-Handys

Die Stiftung Warentest testet Handys, die auch als Audioplayer genutzt werden können. Dabei stellte sich heraus, dass diese Handys meist die anderen Audioplayer schlagen.

Den Tets gewonnen hat das "W810i" von Sony Ericsson, das 18 Stunden Musik abspielen kann. Auch das Nokia 6280, das Samsung SGH-E770 und das Samsung SGH-P300 wurden empfohlen. Entscheidend ist eine gute Akkuleistung und genug Speicherplatz.

Als Nachteile sieht Stiftung Warentest die zum Teil schlechte Soundqualität, da bei voller Lautstärke Gehörschäden auftreten können. Zudem bemängelte die Stiftung Warentest, dass von 22 Handy nur zehn einen Speicherslot haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Musik, Stiftung, Stiftung Warentest, Warentest
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Die meisten Fahrradschlösser fallen bei Prüfung durch
Stiftung Warentest: Die günstigste Sonnencreme schneidet am besten ab
Stiftung Warentest: Nicht viele Mineralwasser erhielten Note "gut"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2006 17:41 Uhr von JN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
W810: Ich bin selber zufrieder Besitzer des W810i von Sony Ericsson. Ist echt top.
Kommentar ansehen
28.08.2006 17:41 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe das SE K750i das ist fast identisch mit dem K810i, hat aber dafür um 100 Stunden längeres Standby.
Der Speicher ist mit ca. 80 MB ausreichend. Kann aber jederzeit wesentlich vergrößert werden.
In Verbindung mit einem Handyvertrag kostet das 60 Cent, das K810i dagegen ca. 20 - 40 €.
Einfache Entscheidung.
Nur eines ist schlecht: der Klang des Lautsprechers.
Grüße
bibip
Kommentar ansehen
28.08.2006 17:49 Uhr von JN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1 Gig: Ich habs günstig bei Ebay mit nem O2 Vertrag bekommen, mit 1Gig Speicher und sehr guten Kopfhörern. Und vorallem Branding frei :-)
Kommentar ansehen
29.08.2006 09:01 Uhr von thalamus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[ ...die zum Teil schlechte Soundqualität, da bei voller Lautstärke Gehörschäden ...]

was soll der Blödsinn?
Soundqualität hat nix mit Gehörschäden zu tun.. die Quelle diffferenziert da auch ordentlich..
da müsste man ja von techno und Hip-hop & dem ganzen Popstarsgegrütze auch bei geringer lautstärke gehörschäden bekommen...
Kommentar ansehen
29.08.2006 10:55 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ thalamus wohl weniger Gehörschden als Hirnschaden.... :-)

Grüße
Bibip

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Die meisten Fahrradschlösser fallen bei Prüfung durch
Stiftung Warentest: Die günstigste Sonnencreme schneidet am besten ab
Stiftung Warentest: Nicht viele Mineralwasser erhielten Note "gut"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?