28.08.06 16:27 Uhr
 119
 

Microsofts Zune Music Player werden von Toshiba produziert

Der neue Mp3-Player "Zune" von Microsoft, der dem iPod von Apple Konkurrenz machen soll, wird von Toshiba produziert. Die Firma hat bereits Dokumente bei der "U.S. Federal Communications Commission" abgegeben, die das Gerät und seinen Funktionsumfang erläutern.

Die Quelle verweist mit einem Link zur Internetseite, auf der man sich die eingereichten Dokumente, inklusive einiger Bilder ansehen kann. Eine Sprecherin von Microsoft hat diese bereits als korrekt bezeichnet und gesagt, dass weitere Details folgen.

Ob der neue Music Player nur von Toshiba produziert wird, ist noch unklar. Microsoft will dazu demnächst Einzelheiten bekannt geben. Die Software des Gerätes trägt den Namen "Argo" und der Player verfügt über 30 GB Speicherplatz, WLAN und Radio.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Player, Toshiba, Zune
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2006 16:18 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist noch etwas genauer. Hab das leider nicht unter bekommen. Man kann mal gespannt sein, ob der Player wirklich dem iPod ernsthafte Konkurrenz machen kann. Ich bezweifle das, dafür hat Apple den iPod schon zu sehr etabliert.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?