28.08.06 15:45 Uhr
 739
 

Los Angeles: Stripteasetänzerin reicht Klage gegen Matt LeBlanc ein

Matt LeBlanc, bekannt aus "Friends", hat vor rund einem Jahr gegenüber einem Magazin geäußert, dass er in einem Nachtclub von einer Stripteasetänzerin bedrängt worden ist.

Er erklärte damals weiterhin, dass er sich "wie ein Blödmann" benommen hat und er sich schämt überhaupt in so eine Lage gekommen zu sein.

Stephanie Stephens, die Stripteasetänzerin von damals, hat jetzt eine Klage gegen LeBlanc wegen übler Nachrede eingereicht. Sie behauptet, dass sie auf keinen Fall "sexuell aggressiv" war. Im Club sei gar nichts passiert, sondern nur in ihrer Wohnung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Angel, Los, Strip
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2006 16:41 Uhr von fake christianity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Matt LeBlanc: ist doch nen ganz lieber Kerl. :D Der tut keiner Fliege was zu Leide.

Hab euch alle lieb *g*
Mfg.
Kommentar ansehen
28.08.2006 16:52 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na ja: da will wohl jemand an ein bisschen geld kommen. warum sonst die klage??
Kommentar ansehen
28.08.2006 20:00 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja erst in ihre Wohnung mitgehen und dann behaupten sexuell bedrängt worden zu sein. Bei Frauen wird dann immer gesagt, sowas macht man nicht, selbst Schuld. Tststs

Gruß

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?