28.08.06 13:19 Uhr
 5.251
 

Edeka entlässt doch mehr Marktkauf-Mitarbeiter

Laut dem "Handelsblatt" sollen nun doch ca. 800 Mitarbeiter mehr bei Marktkauf entlassen werden als anfänglich geplant.

Ca. 1.600 Mitarbeiter, welche im kaufmännischen Bereich tätig sind, sollen in den gewerblichen Bereich umgruppiert werden und dadurch ca. 20 % weniger Gehalt bekommen.

Marktkauf ist eine Tochter der Edeka-Gruppe. Der endgültige Ablauf soll durch den Aufsrichtsrat am 5. September beschlossen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: holiday79
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Markt, Mitarbeiter, Edeka
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab
Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2006 13:33 Uhr von RohÖl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ist doch super die Chefs bekommen mehr Geld.
Wäre ich in deren Situation würd´ ich dann auch einfach ´n paar Leute arbeitslos werden lassen, damit die letzten noch Beschäftigten sich den Arsch noch mehr aufreißen können...
TSES!
Kommentar ansehen
28.08.2006 15:02 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow, derjenige, der das neue Konzept erarbeitet hat, muss sicherlich kurz vorm Bekommen des Nobelpreises sein.
Er versucht wagemutig sich einen völlig neuen Markt zu erschliessen, in dem Aldi, Lidl, Penny, Netto, Plus usw. sicherlich noch nicht den Markt gesättigt haben.

Wenn sich dann einer aus der Leitung auch noch hinstellen würde, dass die Leute einfach nicht genug kaufen, dann müsste man sich vor Lachen auf dem Boden kringeln, wenn es nicht so traurig wäre.
Kommentar ansehen
28.08.2006 19:07 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig toll wirds erst wenn Richtig toll wirds erst wenn sich diese Beschäftigten auf das was vom Arbeitgeber kommt verlassen haben und ein Häuschen oder eine Wohnung abbezahlen und das jetzt nicht mehr machen können. Übrig bleiben Schulden und das gute gefühl für seine (meist Jahrelange) Loyalität einen Arschtritt zu bekommen.

Schade das ich bald nicht mehr weis wo ich mein Essen kaufen soll, denn jetzt hat ja beinahe jeder Laden irgendwas gemacht was ich nicht gut finde. Dann heisst es das kleinste Übel finden...
Kommentar ansehen
29.08.2006 02:35 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer das ausgearbeitet: hat wird sicher eine Gehaltserhöhung bekommen. 20% weniger Kohle. Pack.
Kommentar ansehen
02.09.2006 23:14 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
EDEKA: kann ich schon gar nicht mehr hören. Bei uns im Schwarzwald hat sich EDEKA richtig breit gemacht... Teuer, schlechtes Obst und Gemüse--- einfach nur schlecht.
Kommentar ansehen
02.09.2006 23:47 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was erwartet Ihr: von solchen Gaunern wie Edeka, die für ein Bioei gerade mal 8 Cent rausrücken, obwohl dieses in der Herstellung schon fast 20 kostet? Dann schaut mal nach, was der gefeuerte Mitarbeiter dafür wieder hinlegen muß! Mir war von vorn herein klar, daß die Übernahme nicht ohne fliegende Federn vonstatten geht. Wir haben hier auch so einen Fall: Großbäckerei Steinecke aus Mariental, fast 1000 Filialen, aber eine Personaldecke! Wenn einer davon ausfällt, sind die schon fast genötigt, drei Filialen nicht zu öffnen. Die Leute müssen ackern, bis sie umkippen, aber das ist denen da oben so was von egal...
Kommentar ansehen
03.09.2006 23:03 Uhr von BobbyBrown
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kommt davon! Es ist bekannt, dass Edeka nicht grade der günstigste Discounter in Deutschland ist. Wer seine Kunden durch deutlich höhere Einkaufspreise die Lust aufs Wiederkommen nimmt, muss sich nicht wundern, wenn der Umsatz sinkt und dann keine Kohle mehr für die Mitarbeiter da ist! Immerhin klappt das bei anderen Supermärkten ja auch!!
Kommentar ansehen
06.09.2006 09:43 Uhr von Trokki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Armes Schwein: Warum soll man denn weiterhin Leute mit Tariflohn beschäftigen, wenn man mit Lohnsklaven viel sattere Profite einfangen kann???? Die armen Bosse müssen doch auch leben!!!
Ich gehöre zu denen, die entlassen werden, bin über 55 und bekomme nirgends mehr einen Job. Vielleicht schickt mich das Arbeitsamt unter Hartz IV noch ein bißchen zum Spargelstechen oder Erdbeerenpflücken für 1,-- Euro die Stunde, bis sich der Sklaventreiber beschwert, daß ich nicht soviel leiste wie ein 20jähriger Pole. Hartz IV bekomme ich ja sowieso erst, wenn ich alles, wofür ich mein Leben lang gearbeitet habe, aufgebraucht habe. Was mir sonst noch bleibt, ist die Frührente mit Wahnsinns-Abzügen. Für über 40 Jahre Zuverlässigkeit und Fleiß bekomme ich als Frührentner genau 60,-- Euro mehr als ein Sozialhilfeempfänger.
Mein Fazit: Arbeiten in Deutschland lohnt sich nicht.
Kommentar ansehen
06.09.2006 10:05 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mi-Ka: Ist doch klar, das ist eine Endlosschleife:

1) Der Chef von Marktkauf will versuchen, Aldi & Co. Konkurrenz zu machen.

2) Marktkauf fällt damit kräftig auf die Schnauze (sh. Wal Mart).

3) Der Chef von Marktkauf fliegt raus und kassiert eine Abfindung und eine Rente und hat für sein restliches Leben ausgesorgt!

4) Es kommt ein neuer Chef, der wieder weitere Arbeitnehmer freisetzt.

5) es geht weiter bei 1)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michael Schumacher: Familie will weiter schweigen
Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?