28.08.06 13:13 Uhr
 242
 

Anwaltsverein spricht sich gegen Videoüberwachung aus

Der Vorsitzende des Berliner Anwaltsvereins, Ulrich Schellenberg, sieht keinen Sicherheitsgewinn für die Bevölkerung durch den Ausbau der Videoüberwachung.

Die Videoüberwachung werde bei der Aufklärung von Straftaten hilfreich sein, jedoch könne man eine höhere Sicherheit nur durch mehr Sicherheitspersonal erreichen, so der Vorsitzende.

Auch Bundesjustizministerin Brigitte Zypries sprach sich gegen eine flächendeckende Überwachung aus.


WebReporter: holiday79
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Video, Anwalt
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2006 14:14 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pah, also ich mag die ganze Rumfilmerei auch nicht aber die Ausrede des Vereins ist wohl nicht so glaubwürdig. Bei denen gehts wohl ehr darum, dass sie mit dem Videobeweiß dem richter nichts mehr vom Klapperstorch erzählen können.
Kommentar ansehen
28.08.2006 14:29 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den vorigen Kommentar tunlichst ignorierend: Jetzt geht natürlich wieder eine manchen Teilen der ewiggleichen Todesstrafendiskussionen sehr ähnliche los: Die Befürworter bilden sich tatsächlich ein, dass derjenige, der damit eher rechnen müsste, irgendwann dingfest gemacht zu werden, deswegen von seiner Tat ablässt.

Sie ahnen in ihren schlimmsten Fantasien halt nicht (oder doch eben sehr wohl, aber das ist ihnen auch egal...), dass ihre ´Gegner´ (im Grunde gehören sie ja beide zur exakt selben Spezies), haargenau so fanatisch-verblendet sind wie sie selbst. Denen ist nämlich meist reichlich wurscht, ob sie nachher ein braver deutscher Staatsanwalt anklagt: Den Orgasmus, als die Bombe hochging und nichtsahnende Bürger zerfetzte, den nimmt ihnen doch keiner mehr. (Vice versa: Den Orgasmus, der den ´Gegnern´ zuteil würde, würden die per Videobeweis Gefassten so ein bisserl gevierteilt, nähme ihnen auch keiner mehr.)

Auf gut Deutsch: Es ekelt mich einfach nur an, welche finsteren Gestalten hier ihr Süppchen kochen, vorneweg der momentane (obschon nicht bzw. niemals ministrable) Innenminister dieses Landes: Ich erkenne Wölfe selbst dann noch, wenn sie gelegentlich Kreide fressen.
Kommentar ansehen
28.08.2006 20:27 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
100% Zustimmung: Bin auch der Meinung, dass durch eine Videoüberwachung keine Verbrechen verhindert werden. Ich will jedenfalls nicht ständig und überall aufgenommen werden.
Kommentar ansehen
29.08.2006 02:25 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Niemals: wird die Videoüberwachung ein Verbrechen verhindern. Vor allem keine Bombenanschläge. Dem Selbstmordattentäter ist es doch egal, ob ihn vorher einer gefilmt hat. Und bitte erzähl jetzt keiner, dass man so einen dann im Vorfeld schon erkennen kann. Selbst wenn ist jeder Polizist chancenlos. Bemerkt er seine Entdeckung oder dass plötzlcih weniger menschen auf dem Bahnsteig sind weil sie heimlich evakuiert werden sollen rennt er in die Menge und zündet seine Bombe. Lachhaft zu glauben, dass Videoüberwachung was bringen soll. Einen Taschenräuber oder Trickdieb wird das auch nicht stören.
Kommentar ansehen
29.08.2006 11:17 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der Vorsitzende des Berliner Anwaltsvereins: darf auch mal kurz bellen. fehlt noch der karnevalsverein
und der kleingartenvereinsfuehrer.
interessensgruppen treiben die deutsche sau durchs dorf,
bis sie muede ist und aufgibt.
arbeitsplaetze ist das fehlende stichwort, das tief ins fleisch
rein sticht.
liebe leute, genauso wie bei der belieferung israels mit
deutschen waffen geht es bei der videoueberwachung um
den standort deutschland.
in der bespitzelungsbranche werden jetzt gewinne realisiert,
dass man sich als unternehmer-amigo sein haeuschen im
sicheren ausland leisten kann.
vielleicht mit ludwig holger pfahls oder karlheinz schreiber
als nachbar.
Kommentar ansehen
29.08.2006 19:18 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ehrlich videoueberwachung bringt nichts und wir leben im land der videoueberwachung, aber hat es uns geholfen den anschlag zu verhindern ....nein.
nehmen wir als beispiel den stadtteil westminster.....sie benutzt die videoueberwachung fuer falschparker oder fuer andere kleinigkeiten...also glaube ich das es in deutschland auch so laufen wird um kosten zu sparen. ausserdem haben wir bei uns in der strasse gesehen das videoueberwachung nichts bringt....wird trotzdem weiter eingebrochen, weil die kameras einen rythmus haben und den kann man beobachten.....und so dumm sind die verbrecher ja nun auch nicht, also was soll es bringen eine voellige videoueberwachung.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?