28.08.06 11:27 Uhr
 1.308
 

Electronic Arts übernimmt wohl Entwickler CryTek

Diverse Magazine haben berichtet, dass der Publisher-Riese Electronic Arts die Entwicklerstudios CryTek übernehmen will. Im Moment existiert nur ein Distributionsabkommen zwischen beiden Firmen den Shooter "Crysis" betreffend.

Executive Vice President Gerhard Florin hatte gegenüber der Zeitung "Die Welt" einen Kommentar abgegeben, der zu dieser Annahme führt.

Zur gleichen Zeit wurden Gespräche von EA mit Faruk Yerli bestätigt, der der Gründer des Entwicklerstudios ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Entwickler, Electronic Arts, Electro
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2006 11:34 Uhr von damok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wilde Spekulation: Zitat EA-Vertriebschef Gerhard Florin:
"Übernahmepläne gebe es aber nicht"
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:40 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heisst: das jetzt, dass jedes Jahr ein neues, total verbuggtes "Crysis", deren Neuerungen nur marginal sind, auf den Markt geworfen wird?
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:52 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ja jetzt kein Wirtschaftsexperte Aber alle Welt lagert doch aus? Es werden statt eigene Mitarbeitern einzustellen, lieber außenstehende Firmen mit Aufgaben beauftragt.

EA ist ja gerade in einer Übernahme Welle, wird sicherlich auch entlassen, hat aber unter`m Strich dann trotzdem jede Menge eigene Mitarbeiter die ab sofort alle von EA bezahlt werden. Somit ist EA jetzt noch mehr darauf angewiesen das die Spiele die im eigenen Haus produziert werden keine Flops werden.
Kommentar ansehen
28.08.2006 12:59 Uhr von WooMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich nicht: Ea ist mir mit ihren Games zu populistisch eingestellt. Man schau sich nur die neuesten N4S-Teile an!
Kommentar ansehen
28.08.2006 13:55 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sieht´s ja an der Übernahme von Westwood. Als erstes mal Generals rausgebracht, nicht auf die CnC-Entwickler gehört, und nen Flop gelandet! (Ja, ich weiß, soooo schlecht hat es sich nicht verkauft, aber wenn sie sich an die Storyline gehalten hätten, hätten sie 4mal soviel verkauft). Dann ganz reumütig die Westwoodies wieder ins Boot geholt (u.a. Joe Kucan alias Kane), und schon scheint der neue Teil wieder ein voller Erfolg zu werden!

Wenn EA Firmen frisst, sollten sie eine alte Weisheit aus der Geschäftswelt nie mehr vergessen: Never change a winning team!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?