28.08.06 10:06 Uhr
 1.186
 

Bundesagentur für Arbeit: Keine Senkung der Beiträge

Peer Steinbrück, Bundesfinanzminister, hat in einem Radiointerview erneut die Forderung der Beitragssenkung für die Arbeitslosenversicherung aufgrund der Mehreinnahme der Bundesagentur für Arbeit zurückgewiesen.

Laut Steinbrück handelt es sich hierbei um einen "Einmal-Effekt", weil die Beitragszahler in diesem Jahr 13- statt zwölfmal zahlen.

Die Bundesagentur für Arbeit wird sich ab nächstem Jahr an der Beitragssenkung mit einem Prozent beteiligen und erwartet in diesem Jahr einen Überschuss von 8,8 bis 9,6 Millarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RohÖl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeit, Beitrag, Senkung, Bundesagentur für Arbeit
Quelle: focus.msn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: Verwaltungskosten zwischen 2012-2016 von 1,9 Mrd. Euro
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2006 09:52 Uhr von RohÖl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich ist es immer wieder schleierhaft wie eine BUNDESAGENTUR einen überschuss erzielen kann und warum dieser überschuss dann nicht zur (deutlich nötigen) verbesserung der jeweiligen agentur genutzt wird.
Kommentar ansehen
28.08.2006 10:10 Uhr von zeusx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles komisch: die Agentur ist eine Sache für sich. Ich belasse es lieber bei der Aussage.
Kommentar ansehen
28.08.2006 10:56 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stell sich mal einer vor diese 9,6 millarden euro: würde man in die bildung (schulen oder vieleicht sogar um kostenfreihe kindergartenplätze zu schaffen) investieren und nicht wie üblich verschwänden aber nein das ist ja so unrealistisch ,dumm schon allein an sowas zu denken . die volksverarsche geht weiter bis wir nurnoch mieter im eigenem land sind und praktisch nurnoch sklavenarbeiter sind .
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:08 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch ist ja dass ein Unternehmen Öffentlicher Hand, welches eigentlich Kostendeckend arbeiten MUSS erst einen Überschuss erwirtschaften kann und dann das Geld nicht mal zur Kostensenkung eingesetzt wird.

Wirtschaftlich gesehen eins der großen Mysterien unserer Zeit.
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:24 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja jetzt könn sich ja die politiker ihre diäten noch weiter erhöhn ! is ja genug inner kasse und ab 2007 komm ja nochmal 3 % mehr für ihre lohntüte dazu.
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:43 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles politpenner: ham die die kohle schon verprasst? da es sich dabei um unsere steuergelder handelt, haben wir ein recht darauf, dass es zu gunsten der BEVÖLKERUNG investiert wird (oder zur tilgung von staatsschulden.....aber nein, die politiker haben schon andere pläne mit dem "ehrlich" erworbenen geld :-( was mich auch ärgert ist, dass an den H IV empfängern immer mehr gespaart wird, während die agentur überschüsse erwirtschaftet (seit wann produzieren sie was? deren aufgabe ist es doch, das geld an die bedürftigen zu verteilen und nicht einzusparen?!)...
aber was solls, 9 milliarden piepen mehr zu verprassen
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:59 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum solten sie das Verteilen ? Sie habens doch mühsam genug den Arbeitslosen vorenthalten. Statt witerbildungen und Umschulungen, gibts unsinnige Kurse, statt Hilfe verdächtigungen und statt Stellen nur Frust und Ärger

Weiter so her Steinbrück - die nächsten Wahlen kommen bestimmt!!!!!!
Kommentar ansehen
28.08.2006 12:08 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß schon, wofür das geld verprasst wird: für die erstellung des antidiskriminierungs gesetztes oder der gesundheitsreform, die nur weitere unnütze (extrem kostspielige) bürokratie bedeutet
Kommentar ansehen
28.08.2006 12:18 Uhr von leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt im Moment genug klagen gegen die tolle Agentur die einfach keine Geld auszahlen will.Die dürfen in ein bis zwei Jahre soviel nachzahlen.
Schönrechnen der Statistik nennt man das.
Wegen jedem scheiss darf ich einen Antrag neu schreiben und er muß neu beantragt werden.
Wegen jeder kleinigkeit zogern die alles hinaus.

Ich sehe es ja bei meiner Freundin, 5 Jahre lang schon eingezahlt und gearbeiten, dem Staat überhauptnicht auf der Tasche gelegen.
Im gegenteil, sogar noch Steuern gezahlt und nun für 3 Monate arbeitslos und jetzt hat sie weider arbeit.
In den 3 Monaten hat sie kein Geld bekommen, sollte H4 beantragen und n Lehrgang mit machen was sie auch tat.
Doch Fahrkosten hat sie auch nicht bekommen und wehe sie bricht den Lehrgang ab.
Das haben die mit absicht gemacht in der Hoffnung sie kann auch Geldmangel nicht kommen.
Ich finde das das an Betrug grenzt.

Ich sehe in der Politik immer nur eine Tendenz,
Beiträge hoch Leistung runter.Bald zahlen wir 75% unseres Gehalts für null Leistung.
Deutschland braucht kluge Leute weil die Jobs die Ungebildetere machen jetzt von Polen oder anderen gemacht wird.
Aber wo sollen die herkommen? Von Deutschen Schulen?
Ha Ha Ha. Studenten müssten gefördert werden weil aus studierten Familien meist wieder studierte Kinder wachsen.Aber nein man muß lernen, neben bei arbeiten und sein Unterhalt zu verdienen und dann noch Studiengebühren bezahlen.

Es ist dem Staat seine Pflicht sich um die Bildung der Leute zu kümmern und zu finanzieren.
Denn wir die Leute Verdienen dem Staat sein Geld.
Kommentar ansehen
28.08.2006 13:39 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
S T E I N B R Ü C K: wird wahrscheinlich auch noch verlangen, daß alle, die noch Arbeit haben, zugunsten des Arbeitsamts auf ihren Urlaub verzichten sollen.

Der nächste Schritt ist dann, daß alle Hartz IV-Empfänger als Diener für "unsere" (nicht meine) Volksvertreter eingesetzt werden!

Sarkasmus aus!

Steinbrück versucht offensichtlich mit seiner ganzen Kraft zu verhindern, daß eine der Regierungsparteien noch einmal gewählt wird.
Kommentar ansehen
28.08.2006 13:44 Uhr von leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und auf wem seine Kosten?! Tzzz Tzzz
Kommentar ansehen
28.08.2006 16:02 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok: Du Studierst nicht zufällig BWL oder?

Wenn doch solltest du über einen Berufswechsel nachdenken.

Wenn nicht Informier dich mal, insbesondere über "Unternehmen Öffentlicher Hand". Wie da mit "Überschüssen" Verfahren werden muss. Bzw. was da in der Regel mit den Budgets passiert wenn Überschuss erwirtschaftet wird.

Mal abgesehen davon das ein solches Unternehmen Kostendeckend arbeiten muss und gar keinen Überschuss erwirtschaften darf.
Kommentar ansehen
28.08.2006 16:41 Uhr von scholich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Iceman05: öffentliches Unternehmen =/ BA
Kommentar ansehen
28.08.2006 16:56 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Kinder: ist doch klar , die nicht benötigten Mittel sollten den Versicherten über eine ordentliche Beitragssenkung zurück gegeben werden.
Kommentar ansehen
28.08.2006 17:01 Uhr von scholich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
swald: an sich schon. Aber was würde es bringen, wenn dann ein Jahr später Verluste entstehen, die entweder durch weitere Schulden oder wieder eine Beitragserhöhung ausgeglichen werden müssen. Entweder man kann jedes Jahr die Beiträge ändern oder einfach nicht jeden Schlenker mitmachen und erstmal abwarten. Wenn es wirklich dauerhaft zu höheren Einnahmen als Ausgaben kommen sollte ist eine weitere Beitragssenkung deutlich sinnvoller.
Kommentar ansehen
28.08.2006 18:43 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@regierung: wer anderem eine grube gräbt, fällt selbst hinein


sobald es in einem europäischen land, wirklich zu einem größeren volksaufstand kommen sollte (unsere regierungen arbeitet ganz hartnäckig drauf hin) wird das sicher eine kettenreaktion auslösen.. die weltweite politik hebt immer mehr ab.. ich würde sogar schon behaupten, das die meisten geisteskrank sind.. unsere politiker inbegriffen..

jeder bundesbürger kann sich ausmalen, was die ziele unser jetztigen regieung sind.. guckt euch an, was sie innerhalb kürzester zeit "geschaffen" haben.. dann überlegt euch in bezug darauf, was sie noch alles "schaffen" wollen..

das ziel ist wieder eine form von totalitär
Kommentar ansehen
28.08.2006 19:25 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
scholich: Man sollte die Beiträge so gestalten das man eine schwarze Null erreicht.
Durch das senken der Beiträge wird der konjunkturelle Aufschwung unterstützt. Falls zukünftig ein difizit entsteht kann oder muss der Betrag eben wieder angepasst werden.
Es ist jedenfalls besser als das "Amt" auf dem Geld sitzen, bzw. es verpulvern zu lassen
Kommentar ansehen
28.08.2006 20:29 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung: nach sollte jedwede Überschüsse, die in diesem Land erwirtschaftet werden (natürlich meine ich keine Privatunternehmen) zum Abbau der Schulden genommen werden.
Kommentar ansehen
29.08.2006 02:22 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War doch: klar, oder glaubt irgendjemand an die Senkung der Sozialbeiträge?? Die Beiträge werden nicht sinken, niemals. Zumal die wieder mit Milliarden-Überschüssen der Arbeitsagentur rechnen, die sie noch nict in der Hand haben. Wenn von den gerechneten knapp 10 Milliarden fünf am Ende rauskommen, ist das noch viel und eine überraschung. Ich rechne damit, dass es gar keine Überschüsse geben wird weil sich einer verrechnet hat. Wir werden sehen.
Kommentar ansehen
29.08.2006 08:39 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Unsere" Bundesregierung: Hat das Geld doch schon längst der Wirtschaftslobby als Steruerermäßigung zugesagt.

Daher können die Beiträge nicht gesenkt werden!

Hoffentlich haben die nicht noch mehr versprochen, sonst müssen die Beiträge noch erhöhjt werden!
Kommentar ansehen
29.08.2006 23:45 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: war eigentlich zu befürchten. Die typische Entwicklung in Deutschland. Beiträge steigen oder werden nicht gesenkt, Lohn steigt nicht, oder wird gesenkt und Ausgaben steigen....
Kommentar ansehen
05.09.2006 17:25 Uhr von paul lahrmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Steinbrück will Finanzpuffer aufbauen: Ich sage das ist falsch! Steinbrück soll das Geld den Beitragszahler zurückgeben und so ein wenig für die Binnenachfrage sorgen
Peer will doch Lohnnebenkosten senken (durch 1% Bundesanreil Mehrw-steuer) .Die 9,6 sind doch vom voll. auch was --oder??
Oder wo ist festgelegt das man Geld immer auf zwei Seiten einsammeln muß

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: Verwaltungskosten zwischen 2012-2016 von 1,9 Mrd. Euro
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?