28.08.06 07:56 Uhr
 484
 

Grünen-Chefin Roth: Ausbau der Video-Überwachung ist "Quatsch"

Am 4. September werden die Innenminister der Länder über den Ausbau der Video-Überwachung und über das Erstellen einer Anti-Terror-Datenbank beraten.

Dem ARD-"Bericht aus Berlin" sagte die Grünen-Chefin Claudia Roth, dass sie eine umfangreiche Video-Überwachung für "Quatsch" hält. Überwacht werden sollten lediglich "ganz zentrale und neuralgische Punkte", so Roth.

Im Blick auf die Anti-Terror-Datenbank sagte Roth, dass dies lediglich einen "Datenfriedhof" hervorrufen würde, weshalb eine Datenbank mit Verweisen auf die einzelnen Behörden besser wäre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Video, Chef, Die Grünen, Überwachung, Ausbau
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Landtagswahl im Saarland: Nur Die Grünen versprechen mehr Informationsfreiheit
Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2006 09:49 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich isses quatsch: aber nur im hinblick auf terrorabwehr und verbrechensbekämpfung.
die ´nebeneffekte´, die sich natürlich keiner der politiker zu nennen traut, sind da weit aus angenehmer...
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:04 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sobald die Roth den Mund aufmacht kommt nur Schund raus.
Von nix ne Ahnung aber zu allem was sagen wollen.

Im Hinblick auf die Video-überwachung muss ich sagen das es an punkten wo viele Menschen zusammenkommen absolut Sinn macht diese weiter auszubauen. Es redet ja keiner davon jede Straße mit Video überwachen zu wollen.

Und was die Datenbank angeht. Mit "Verweisen auf die einzelnen Behörden" fördert nur noch mehr die Bürokratie und behindert die Ermittlungen, wenn man sich erstmal von x Stellen Daten holen muss um weitermachen zu können. Da macht eine Zentrale Lagerung durchaus mehr Sinn, vor allem weil es dazu noch Kostengünstiger wäre.

Die Roth sollte sich endlich mal zu Themen Äussern von denen sie Ahnung hat. Aber das sind wohl nicht allzu viele.
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:26 Uhr von alice in the shell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doch so gute Argumente von der eloquenten Roth ;-): "Des is halt einfach Quatsch..."

Videoüberwachung @shadow# (gleiches Argument wie Roth, wie gesagt, leider etw. schwach :-) )
führt dazu, dass man Täter schneller findet und sich nicht durch widersprüchliche Zeugenaussagen - falls es überhaupt welche gibt - quälen muss. So geschehen nicht nur bei der Sache, sondern x andren Verbrechen.

Leider bringt es natürlich erst im Nachhinein was, präventiv wird mehr Überwachung vermutlich kaum Auswirkungen haben.

Aufwändig ist es auch nicht, i.d.R. läuft so ein Band endlos durch, und niemand kümmert sich drum. So dass man sicherheitshalber z.B. immer die letzten 12 Stunden verfügbar hat. Wenn wirklich was passiert, wird das Band gestoppt und ausgewertet.

Kommentar ansehen
28.08.2006 11:36 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da wäre es sicher besser: man würde - nur wegen der besseren aufklärungsquote - jedem einen chip einsetzen.

hurra deutschland, hurra überwachungsstaat.
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:42 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst: Der Gesetzesentwurf dazu wird gerade auf EU-Ebene vorbereitet. Das ist kein Witz. In England streitet man noch über das Alter. Schon bei der Geburt, oder vielleicht doch erst mit 12....
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:48 Uhr von I=1=I
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Datenflut: Stärkere Überwachung führt zu einer größeren Datenflut und je mehr Daten, desto schwieriger, nützliche Informationen auszusortieren. Wenn schon Überwachung, dann gezielter.
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:53 Uhr von rotflmao
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is ja auch Quatsch Dann wird man halt ne Ecke weiter überfallen, wo keine Kameras stehen...
Kommentar ansehen
28.08.2006 12:39 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Claudia Roth = Unfug: Das ist nicht das erste Mal, dass die Dame mit irgend einem Dummschnack sich zu Wort meldet.
Wenn man nicht über sie spricht - jetzt tut man es.
Wer will schon überwacht werden? Aber hätte es die Kameras in Köln nicht gegeben, wäre man vermutlich heute noch am Suchen.
Esgibt klare Regeln für die Überwachung - und die müssen auch sein und eingehalten werden - aber wer sich "normal" verhält hat eben nichtws zu befürchten und vielleicht wird der eine oder andere kleine Ganove davon abgehalten einfach mal eine Handtasche zu klauen.
Kommentar ansehen
28.08.2006 13:01 Uhr von WooMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen Ein ziemlich passendes Zitat. ;)
Kommentar ansehen
28.08.2006 13:27 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Videoüberwachung: Da es immer noch Leute gibt, die glauben durch Videoüberwachung würde sich etwas anderes verbessern, als die Kontrolle der Bürger anbei ein paar aufklärende Texte:



Immer neue Maßnahmen sollen die Sicherheit in den Städten gewährleisten. Der Erfolg ist zweifelhaft
http://www.heise.de/...

Die neue Lust an der Videoüberwachung
Wirkliche und auch tatsächliche neue Argumente sind allerdings selten.
http://www.heise.de/...

Noch ist unbekannt, wer hinter den fehlgeschlagenen Anschlägen in London steht, aber ein Schutz vor dem Terrorismus hat sich trotz Vorwarnung als unwirksam erwiesen, gleichwohl fordert die Polizei bereits schärfere Gesetze und mehr Überwachung
http://www.heise.de/...

Warnung vor Überwachungswahn
Hamburger Datenschutzbeauftragter kritisiert politische Sicherheitsmaßnahmen als schwerwiegende Eingriffe in das Persönlichkeitsrecht
http://www.heise.de/...

Videoüberwachung reduziert Kriminalität nicht
Eine vom britischen Innenministerium in Auftrag gegebene Studie bestätigt erneut die geringe Effizienz von Überwachungskameras
http://www.heise.de/...

Videoüberwachung: Sicherheit oder Scheinlösung?
http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
28.08.2006 13:38 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Claudia Roth = Zumutung: Wär diese Person nicht, könnte man sich schon eher vorstellen Sympathien für die Grünen zu entwickeln. Wenn man alle schlechten Eigenschaften von Trittin, Fischer, Künast und Ströbele addiert, reicht das noch nicht um sowas wie dieses etwas zu charakterisieren.
Kommentar ansehen
28.08.2006 20:32 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jep: Ich will auch keine umfassende Videoüberwachung. Kostet nur Geld. Die Überwachung nimmt sowieso Überhand. Man kann ja nirgendwo mehr hingehen ohne auf irgendwelche Kameras zu treffen. Das muss nicht noch extremer werden.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Landtagswahl im Saarland: Nur Die Grünen versprechen mehr Informationsfreiheit
Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?