27.08.06 19:17 Uhr
 3.492
 

Großbritannien: RFID-Chips in Mülltonnen empören Briten

Mit RFID-Funkchips verwanzte Mülltonnen haben den Unmut von Presse und Bürgern hervorgerufen. Die aus Deutschland importierte Technik sei in der Lage, Auskunft über die Abfallgewohnheiten jedes einzelnen Haushalts zu geben.

Behörden verteidigten den Einbau. Man würde die Daten nicht veröffentlichen, wolle aber mit Leuten, die das Recycling nicht mitmachen, ein Gespräch führen. Außerdem ginge es darum, die Umwelt zu schützen und Steuern zu sparen.

Ein Politiker der konservativen Partei zeigte sich empört und verglich die Maßnahme mit Bespitzelungen in der ehemaligen Sowjetunion. Insgesamt soll es 500.000 verwanzte Mülltonnen geben. Wer die Chips entfernt, riskiert die Nichtleerung seiner Tonne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: M:H:S
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Großbritannien, Brite, Chips, Mülltonne, RFID
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aldi startet Online-Shop für Computer- und Konsolenspiele
Tesla, Google & Co. warnen vor künstlicher Intelligenz beim Militär
Postchef verlangt Nummernschilder für ca. eine Million Drohnen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2006 19:30 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die spinnen, die Briten! Das fällt zumindest mir spontan beim Lesen dieser News ein. Das erinnert heftig an Stasi-Methoden. Ich hoffe, die Bürger wehren sich, besonders auch gegen die "Bestrafung" mit Nichtleeren der Tonne. Bezahlt ist schließlich bezahlt...

Gruß
Kommentar ansehen
27.08.2006 19:40 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, ja, Wunderbar: Jetzt sind wir bei denen auch wieder unten durch (Tja, wie so oft geschrieben. Es wiederholt sich alles, Weimarer Republik, 44 usw.) Tja, die sollen doch endlich diesen Dreckschip in die Tonne kloppen und nich dran. Und die Leute und Befürworter auch noch mit. (wenn dann machen wir ganze Sachen und entsorgen alles, damit so was nicht mehr passiert.)

Ps. War so schön dies Jahr (keine Bild/Sun schelte), und jetzt das wieder. Ja, DIE wissen wie man sich Feinde macht (Innerdeutsch und auch noch Weltweit). :-(
Kommentar ansehen
27.08.2006 20:33 Uhr von virtualnonsense
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und als nächstes am besten Chips ans Bett an den Herd und an die Eingangstür um "Gewohnheiten" zu studieren :D
Ach wozu der Aufwand, am besten gleich einen ins Hirn damit die gleich mitbestimmen können was man tut..

Die Insel ist nicht weit weg wie wir wissen - nicht das unsere Politiker sich anstecken ..

mfg Vns
Kommentar ansehen
27.08.2006 20:44 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist unglaublich, dass erst nachdem 500000 Mülltonnen verwanzt wurden, solche Dinge herauskommen. Wer weiss, wo wir überall RFID-Chips drin haben. Ein Freund von mir arbeitet beim BND und der hat mir erzählt, dass man jemandem mit dem Handy auch abhören kann, wenn es aus ist. Erst wenn man den Akku rausnimmt, bist du abhörsicher. Hat natürlich nicht soviel mit RFID-Chips zu tun, ist aber interessant, denn dadurch merkt man, dass der Staat die Möglichkeit hat jeden von uns zu überwachen. Ich bin für eine Kennzeichnung aller Produkte die einen RFID-Chip beinhalten oder deren Verpackung etc. , wird jedoch keinen Politiker interessieren.

Bis dann
Kommentar ansehen
27.08.2006 20:56 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@auge: wir sind doch eigentlich immer bei denen unten durch!! ;)
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:00 Uhr von rohu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür! Irgendwie müsst ihr doch jede Menge zu verbergen haben, wenn ihr gegen sowas protestiert. Es geht hier darum, dass "Umweltsünder" überführt werden und die Müllverwaltung es leichter hat.




Nein, ich bin kein Grüner;
Nein, mir ist es egal, ob jemand Müll trennt oder nicht;
Ja, ich finde es seltsam, dass ihr euch sogar über Kameras an Bahnhöfen aufregt (!!).
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:21 Uhr von Snoops el Cid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht jede überwachung ist schlecht: Bei uns in der Stadt sind die Mülltonnen schon jahrelang mit einen Chip ausgestattet mit dem einzigen Zweck das man seinen eigenen Müll nach Gewicht bezahlt (Chip halt wegen der zuordnung der Mülltonne zum Verbraucher). Ich finde dieses System sollte überall eingeführt werden, damit sich mehr Leute Gedanken um Ihr Umweltbewusstsein machen. (Pro Kilo zu zahlen verursacht bei vielen auch darüber nachzudenken).
Ach ja, und wer wild entsorgt und dabei erwischt wird von mir aus 10000 Euro Strafe denn auch pro Kilo wird man nicht ruiniert.
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:26 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Worüber ihr euch Sorgen macht *kopfschüttel*. Ist doch vollkommen egal, ob die Briten uns mögen (machen sie sowieso nicht). Regt euch lieber über diese verdammte ständige Überwachung bzw. die Ausweitung derselben auf.

@rohu: Du willst, daß Umweltsünder überführt werden, aber Mülltrennung ist Dir egal? Häää? Du bist irgendwie seltsam...

Gruß
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:29 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rohu: "müsst ihr doch jede Menge zu verbergen haben"
Und wenn es jemanden nicht passt, dass ich Zigaretten rauche, Bildzeitung lese, benutzte Kondome, Pornos und Anleitungen zum Bombenbauen in den Restmüll werfe?
Es gibt immer Leute, die irgendetwas auszusetzen haben, um anderem Leuten den Tag zu versauen.
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:41 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ich gegen Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen, Bahnhöfen etc. habe fragst du? Ich habe was dagegen, dass man wenn man möchte von jedem das gesamte Leben aufzeigen könnte. Wenn man nur nach einer bestimmten Person sucht, kann man seine Wege nachvollziehen, sehen in welche Geschäfte man geht, was man einkauft, etc. . Man könnte sozusagen ein Profil erstellen von jeder einzelnen Person, der RFID-Chip wäre dabei mehr als behilflich. Möchtest du Werbung zugeschickt bekommen von Herstellern, die gesehen haben, dass du nicht ihr Marke kaufst sondern die der Konkurrenz. Möchtest du, dass Supermärkte erkennen und speichern was und wieviel du von etwas einkaufst? Möchtest du, dass ein paar Leute Geräte zusammenbasteln, welche RFID-Chips auslesen können und sich ansehen, was du in deiner Einkaufstüte hasst? Es ist die Freiheit die diese und andere westliche Demokratien so hervorheben wollen. Wenn es aber so weiter geht, dann werden wir in einem Überwachungsstaat landen, in dem man nicht mehr seine Meinung ausdrücken darf, wenn sie gegen die derzeitige Regierung gerichtet ist. Die Legislaturperiode wird einfach verlängert so wie vor Kurzem in Niedersachsen schon geschehen. Die Wahl zum Bürgermeister findet nur noch alle 8 Jahre statt. Irgendwann wird garnicht mehr gewählt und wenn jemand auch nur etwas dagegen sagt, kriegen dies die Oberen raus und du wirst verhaftet.
Zuviel Fantasie? Vielleicht, aber nicht unbedingt, denn wenn im Ursprung in der Monarchie eine Familie an die Macht kam, war es nicht unbedingt immer Krieg, welche diese Familie nach oben hob. Es gab auch Fälle in denen jemand mit dem Einverständnis eines ganzen Dorfes an die Spitze gewählt wurde, seine Nachkommen es sein Amt gut fortführten, bis Nachkommen nachkamen die nicht mehr so freundlich waren. Auch bei uns im Kapitalismus bleiben die Kinder von armen Leuten oft arm und die der Reichen bleiben reich. Es gibt wie immer Ausnahmen, aber die gab es auch in der Monarchie.
Durch den Überwachungsfreien Raum, konnte man Revolutionen planen, dieser Raum wird uns durch Videoüberwachung und RFID-Chips immer mehr weggenommen.

Bis dann
Kommentar ansehen
27.08.2006 22:30 Uhr von mila19
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und Deutschland? habt ihr schon mal alle eure mülltonne genau untersucht?
oder die kleidung von diversen markenherstellern, ob da nicht etwa ein chip in den knöpfen versteckt ist oder in einer naht?
nicht nur die briten spinnen.
Kommentar ansehen
27.08.2006 23:37 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bundes <<Zuviel Fantasie?>>
Ach, wie kommst du denn darauf? ;-)

<<Durch den Überwachungsfreien Raum, konnte man Revolutionen planen, dieser Raum wird uns durch Videoüberwachung und RFID-Chips immer mehr weggenommen.>>
Und das ist auch gut so!
Kommentar ansehen
27.08.2006 23:37 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wundert mich bei den Briten nicht die Überwachen sowieso alles und jeden... da ist jeder Brite ein vermeindlicher Terrorist.

Aber bei uns würde es wohl auch nicht mehr als einen empörten Bildartikel geben und dann wird das geschluckt wie alles andere auch.
Kommentar ansehen
28.08.2006 01:18 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stellung69: Eigentlich wollte er damit sagen etwas "ändern" was dann z.B. im keim erstickt werden kann. Das kann eine Idee sein etwas Neues zu entwickeln bis eben eine Partei zu gründen oder eine Gruppe die etwas "vortragen" will. Ist also genau wie mit der Vorratsdatenspeicherung ab 2007, wo man dann aufpassen muss was man schreibt, um eventuellen "Besuch" vorzubeugen den man nicht bekommen möchte.

Also wie ich immer schrieb. Alles Dreck mit der Überwachung. Oder. Ich würde lieber in Freiheit an einem Terroristischen Akt sterben, als im "Knast" zu leben. (Das Auge)
Kommentar ansehen
28.08.2006 06:38 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann garnicht so viel ESSEN wie ich KOTZEN möchte...
Kommentar ansehen
28.08.2006 08:18 Uhr von seehoppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DAFÜR!!! @denksport: Wenn du etwas recherchiert hättest, dann wüsstest du dass die Chips keineswegs kontrollieren was in der Tonne landet. Die Chips dienen ausschließlich zur Identifikation der Tonne bzw. deren Besitzer.

@alle "dagegen": Soll ich mich jetzt auch beklagen, dass meine Mülltonne genau MIR zugeordnet werden kann, weil ich in einem Einfamilienhaus lebe und meine Tonne die einzige ist, die vor meiner Haustür steht? Wie schon gesagt: die RFID-Technik dient nur zur Identifikation, mehr KANN die garnicht!
Wenn die Müllmänner damit überwachen wollen wer was wegwirft, dann müssen sie schon selbst die Tonne durchwühlen und eben danach den Chip fragen wem die Tonne gehört. Hier aufm Land geht das auch ohne Chips und niemand beschwert sich...

Also erst Hirn einschalten (bzw. mal informieren) und dann was intelligenteres schreiben!
Kommentar ansehen
28.08.2006 08:28 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Snoops el Cid: das hilft garnix ... dann fährt man einmal im Monat mit einem vollen Kombi den Müll zur Deponie. Je nach Stadt kostenlos oder für nur 5 Euro. Ich kenne die Preise für die Abholung nicht, ist aber sicher billiger.

Ansonsten frage ich mich wo man als normaler Haushalt zusätzlichen Müll außer die Essenseinkäufer groß herholen will?
Kommentar ansehen
28.08.2006 09:52 Uhr von voice of silence
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was gibt es da sich aufzuregen? RFID Chips in der Mülltonne, und da sind sie am einzig richtigen Ort, wo sie keine Schaden anrichten.

Richtig heftig wird es erst, wenn im Mülltonnendeckel eine Kamera eingebaut ist, die beim Öffnen den Einwerfenden samt seinem Müll filmt, das ganze sonstwohin sendet.
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:09 Uhr von Enduro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News falsch und reisserisch! Wie seehoppel schon sagt, die Abfallgewohnheiten kann man da sicher nicht rauslesen.
Man kann nur zuweisen, wem welcher Müll gehört.
Das macht der Chip aber nicht selbst!
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:27 Uhr von M:H:S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News weder falsch noch reißerisch: die quelle schreibt selber: "Auf diese Weise könnten sich lokale Behörden über die Abfall-Gewohnheiten jedes einzelnen Haushalts informieren,"
und ich habe geschrieben "sei in der lage" und nicht "ist in der lage"
Es geht eben darum dass ein Zusammenhang zwischen Gewicht und Tonneneigentümer über den Chip hergestellt werden. Ohne Chip wäre es nicht möglich(bzw. reichlich umständlich") zu ermitteln wer wieviel müll erzeugt.
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:40 Uhr von M:H:S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reißerisch wäre die news, wenn ich als überschrift gewählt hätte:
Briten wutendbrand: "Krauts verwanzen unsere Tonnen"
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:47 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RFID-Chips: in Mülltonnen? Ist das nicht der richtige Platz für die Dinger? ;)
Kommentar ansehen
28.08.2006 12:31 Uhr von evilboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland: Wann wird das in den britischen Zeitungen wieder propagandistisch ausgeschlachtet?
(Obwohl die Entwicklungen, die Schäuble, Schily & Co. fördern, in letzter Zeit eindeutig in die Richtung gehen...)
Kommentar ansehen
28.08.2006 15:22 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: mir gefällt der Gedanke schon, dass ich nur für meinen Müll zahlen soll und nicht für den Müll der anderen.
Wenn ich beim Einkaufen ein wenig darauf achte, was ich einkaufe, wenn ich zum Wertstoffhof fahre, wenn ich recycle hätte ich nichts dagegen wenn ich dafür auch finanziell ein wenig entschädigt werde und nicht für Leute mitbezahle, die für das zu faul sind.
Kommentar ansehen
28.08.2006 16:28 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entwicklungen, die Schäuble hmm also ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, das solche revolverblätter wie die "sun" etc. mal nettes über die deutschen berichten können....

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Melania und Donald Trump gehen nicht zu traditioneller Künstler-Gala
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?