27.08.06 18:08 Uhr
 6.551
 

Esther Schweins verarbeitet ihr Tsunami-Trauma - lebt ohne Wohnung

Die 36-jährige Schauspielerin Esther Schweins lebt seit einiger Zeit ohne festen Wohnsitz. Sie begründet dies so: "Das ist eine Folge meiner Tsunami-Erlebnisse. Ich habe mich vom festen Wohnsitz verabschiedet, bin wohnungslos."

Sie war bei der Tsunami-Katastrophe an Weihnachten 2004 in Sri Lanka und fühlte sich danach nirgendwo mehr heimisch. "Es muss alles wieder so werden, wie es vorher war", erklärte Schweins in einem Interview mit dem "Sonntag-Express" (Köln).

Zurzeit lebt sie in einem Hotel, bei Freunden oder in Gastwohnungen. Sie hat dadurch eine neue Freiheit gewonnen und genießt diese - "Ich habe allen Ballast abgeworfen und genieße das im Moment sehr."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: temperance
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Wohnung, Schwein, Traum, Tsunami, Trauma, Esther Schweins
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebensgefährte von Schauspielerin Esther Schweins ist verstorben
Esther Schweins: Doppelter Busenblitzer auf dem Roten Teppich
Esther Schweins macht sich Gedanken zu ihrer Schönheit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2006 17:43 Uhr von temperance
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle sind noch weitere Informationen zu Esther Schweins und wie sie versucht ihr Trauma zu verarbeiten. Es muss schrecklich gewesen sein und ich finde es ein wenig mies von den Medien, jetzt keine aktuellen News zur Lage in den betroffenen Gebieten zu verfassen und so alles abzuhaken und vergessen zu wollen.
Kommentar ansehen
27.08.2006 19:14 Uhr von GTE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland: Vielleicht sollte ihr jemand sagen, dass die Chancen in Deutschland für einen Tsunami eher gering sind, besonders in Köln!
Kommentar ansehen
27.08.2006 19:21 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles klar Esther, hast auf dich aufmerksam gemacht, Filmrollen kommen, kannst jetzt wieder zurück in deinen Kaninchenstall.
Kommentar ansehen
27.08.2006 19:46 Uhr von Tomaute
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man mal sehen wie gut es Obdach/Wohnungslosen geht. Na war ironisch gemeint. Esther komm rüber, da gibts noch Platz hier in der hütte, hihi by by
Kommentar ansehen
27.08.2006 20:05 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso? Ist doch absolut nachvollziebar, wenn man nicht nur Luft zwischen den Ohren hat.
Kommentar ansehen
27.08.2006 20:43 Uhr von virtualnonsense
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ChristianWagner: Meine Rede ^^ absolut /sign
Kommentar ansehen
27.08.2006 20:44 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Teppichratte: Luft zwischen den Ohren?
Macht mir aber den Anschein, da kommen einige der hier versammelten recht gut mit klar und vermissen auch gar nichts.

Zur news: Ich kann die Esther recht gut verstehen. Sie legt momentan einfach keinen Wert mehr auf irgendein bleibendes Besitztum, denn sie hat gesehen und miterlebt, was es bedeutet, gar nichts mehr zu haben. Das kommt auch in ihrem Zitat gut rüber: "Ich habe allen Ballast abgeworfen und genieße das im Moment sehr."

r.j.

P.s. Ich habe bei dem Tsunami 7 liebgewordene Menschen in Sri Lanka verloren.
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:04 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Was wollen Deutsche eigentlich in Sri Lanka zu Weinachten. Da ist man eher bei Schnee daheim ,oder ?
Da war eben eine Schicksalsgemeinschaft zum richtigen Zeitpunkt am falschen Ort.....

P.S. Einheimische haben nix abbekommen
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:11 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cybertronic

Wo hast du das denn her, dass die Einheimischen nicht betroffen waren?

@ChristianWagner & virtualnonsense

Nur so mal zur Info.
Der Film wird gerade gedreht. Deshalb ist sie in Köln und deshalb wurde sie interviewt. Also nichts mit Jobsuchen.
Es ist auch nicht gerade der besten Weg einem Lokalblatt ein Interview zu geben, um eine grösstmögliche Publicity zu erreichen.

Sie sieht ja ihre momentane Situation nicht als Nachteil sondern als Befreiung.
Sie vergleicht sich auch nicht mit Obdachlosen oder unfreiwillig Wohnungslosen.
Sie kann leben, woimmer sie gerade Lust hat, ob Hotel oder Bekannte.
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:19 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mi Ka: Eigentlich kenne ich die Frau nicht und ist mir auch Wurscht , und was da damals drum herum war ... naja ich denke mir mein Teil.

Eins kann ich mit Sicherheit sagen Die Natur hat uns einen kleinen Dämpfer verpasst, wie Du mir so ich Dir. Zum Glück hat uns Mosi und Dasy von der TRAGÖDIE befreit.

Beweise mir mal, dass es Einheimische erwischt hat.. gibts nämlich keine, da sie eher die Zeichen der Natur verstehen. Mehr sage ich nix dazu. FETTGRINS
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:25 Uhr von Festus57
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka: Sehe ich auch so, sie kann machen was sie will.
Manche Schreiberlinge hier, haben anscheinend wirklich nur den Kopf zum Haarewaschen.
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:27 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cybertronic: Einheimische haben nix abbekommen?

http://de.wikipedia.org/...

Alte Weisheit, erst informieren, dann posten.
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:54 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also bei mir kann die auch gerne mal übernachten^^ :p
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:55 Uhr von Fussl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die: wollt sich nur wieder bemerkbar machen. Jeder andere hat sich nach der Überschwemmung (ja die Natur hat uns Wuerstchen wieder mal gezeigt wo der Hammer hängt, und das mit nur halber Kraft) wieder eine Bleibe gesucht weil das in unserer Natur liegt seßhaft zu sein. Was die Schweins da erzählt ist einfach nur Humbug. Oder sind nach dem Krieg alle 2.Millionen obdachlose jahrelang durch die gegend gereist "ooch, ich verarbeite gerade nur mein Trauma vom Bombenkrieg"
Kommentar ansehen
27.08.2006 22:01 Uhr von temperance
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also leute: ich find es ein wenig eine unverschämtheit über die frau hier so zu reden und sie zu sich nach haus einzuladen, versteht ihr denn nicht, was der wiederfahren ist und wie sie sich dabei fühlt und dass sie dass alles eben auf ihre weise verarbeitet...die leute die sich darüber lustig mache sollen selbst mal in so eine situation kommen!

@radiojohn : mein beileid

@Cybertronic : lustig machen kannst du dich woanders, einheimische sind wohl gestorben!
Kommentar ansehen
27.08.2006 22:23 Uhr von Fussl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was: sollen sie denn sonst tun... ist halt eine jahrhundert alte und bewährte Methode sowas zu verarbeiten. Jeder hat in seinem Leben mal Schicksalsschläge und gleichzeitig die Gewissheit das es anderen Menschen auf der Gegenüberliegenden Seite der Erdkugel völlig schnurz ist. Und mal davon abgesehen, vom schweigen oder gar Mitleid heucheln kommen die Ertrunkenen oder was auch immer nicht wieder, verhindern lässen sich gewisse Vorgänge in der Natur dadurch auch nicht. Ein paar Beiträge oben steht es.. zur falschen Zeit am falschen Ort.
Kommentar ansehen
27.08.2006 22:23 Uhr von jd-fun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bzgl. der einheimischen: Cybertronic hat recht! meint er die ureinwohner.
habe auch berichte darüber gelesen, dass diese das verhalten der tiere beobachtet haben, die sich stunden vor dem Tsunami in die berge davon gemacht haben.
das erdbeben war für menschen nicht wahrnehmbar, tiere haben es aber wahrgenommen und sind "gertürmt". einige stämme dort ansässiger alter naturvölker sind mit "abgehauen".

und die HABEN ÜBERLEBT!!
weil sie (auch die der natur gegenüber viel sensiebleren) tiere geachtet haben, und als die welle stunden nach dem erdbeben an land krachte in höheren gegenden waren.

also nicht alles, was in das hirn einiger "moderner" menschen nicht reingeht, muss schwachsinn sein. wären wir mal etwas naturnäher hätten wir auch kaum noch probleme mit der natur.
Kommentar ansehen
27.08.2006 23:14 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jd-fund: Du sprichst mir aus der Seele, genau die meine Ich, die die Hubschrauber mit Steinen vertreiben wollten.
Kommentar ansehen
28.08.2006 00:41 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cybertronic & jd-fun: Bevor ihr hier noch weiterhin eure Unkenntnis der Geographie hinausposaunt, möchte ich euch empfehlen, mal das "Google Earth - Tool" "Measure" (Ctrl+6) zu benützen.
Dann würdet ihr auch auf die Distanz von 1.300Km kommen, welche die ANDAMANEN Inseln von SRI LANKA trennen.

Hier noch eine kleine Gedächtnisstütze:
*The death toll in Sri Lanka alone has reached 30,615 with the number rising daily. A further 1.5 million persons are displaced and destitute.*
(http://www.priu.gov.lk/...)

und:
*Tens of thousands of people have died; many more have been injured; more than a million are homeless. The whole country is in shock, trying to cope with this catastrophe of unprecedented magnitude.*
(http://www.aidsrilanka.com/)

Ich kann nur hoffen, dass ihr beim Englischunterricht besser aufgepasst habt als bei Geographie.

r.j.
Kommentar ansehen
28.08.2006 01:18 Uhr von Fussl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sag mal Zitat:
"Bevor ihr hier noch weiterhin eure Unkenntnis der Geographie hinausposaunt, möchte ich euch empfehlen, mal das "Google Earth - Tool" "Measure" (Ctrl+6) zu benützen."

Lies dir mal durch was du selbst geschrieben hast... oder hast du aus deinem allgemen wissen heraus gewusst das es 1300km sind.. Was soll das? Du greifst die beiden ja schon beleidigend an, gerade dein letzter satz stößt mir übel auf. Lass ein bisschen Arroganz weg, dann klappt das

Kommentar ansehen
28.08.2006 01:22 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tsunamivorwarnungen: also soweit ich das erinnere haben nur ganz wenige ureinwohner, einwohner oder wie auch immer, die sich in den betroffenen gebieten aufgehalten haben, gewusst, dass einige anzeichen von tieren oder aber das extreme zurückziehen des meeres anzeichen für eine tsunami sind.

das ist wie mit unseren bauernregeln, wer kann die schon noch?
dass das ganze so eine katastrophe war, ist (wie meistens) menschliches versagen und menschliche dummheit.

und die gute esther.. ja mein gott, wenn sie direkt darauf angesprochen wurde, wieso soll sies nicht sagen?
so leichen umhertreiben zu sehen, und menschen die einfach verschluckt werden, da hätte ich auch keine lust zu - wie sie es verarbeitet, muss sie ja selbst wissen.
Kommentar ansehen
28.08.2006 01:39 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kritik: Ein ganzer Satz darf´s schon sein im Titel. Außerdem ist Frau Schweins nicht "wohnungslos" und haust wie eine Brückenpennerin an den Rheinauen, sondern ist "OFW" - also "ohne festen Wohnsitz".
Kommentar ansehen
28.08.2006 07:57 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DorianArcher: Wurde die News verändert oder hast du dir das selbst ausgedacht? Irgendwie vermisse ich in der News Sätze wie "und haust wie eine Brückenpennerin an den Rheinauen"... wie kommts?
Kommentar ansehen
28.08.2006 14:28 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fussl: Die beiden haben ganz offensichtlich ihr Halbwissen über die Andamanen Inseln auf die Verhältnisse in Sri Lanka übertragen.

Gerade dein letzter Satz stößt mir übel auf.
Lass ein bisschen Ignoranz weg, dann klappt das.

r.j.
Kommentar ansehen
28.08.2006 16:06 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ah ja: Und sonst gibt es nix wichtigeres zu berichten.
Hat einen Tsunami miterlebt und lebt jetzt im Hotel.
Tja, ein bissel mager, nicht.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebensgefährte von Schauspielerin Esther Schweins ist verstorben
Esther Schweins: Doppelter Busenblitzer auf dem Roten Teppich
Esther Schweins macht sich Gedanken zu ihrer Schönheit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?