27.08.06 17:03 Uhr
 3.898
 

Gaza-Stadt: Entführte Journalisten traten zum Islam über und wurden freigelassen

Zwei Reporter des Nachrichtensenders FOX waren am 14. August in Gaza Stadt gekidnappt worden. Am Samstag war das Ultimatum der Entführer, der bis jetzt nicht näher bekannten Gruppierung "Heilige Dschihad-Brigaden" abgelaufen.

Die Gruppe hatte von den USA gefordert, alle Moslems, die dort in Gefängnissen einsitzen, frei zu lassen. Jetzt wurden die beiden ausländischen Journalisten im Stadtgebiet frei gelassen.

Die Entführer erklärten in einem Video, das der TV-Sender Al-Dschasira ausgestrahlt hatte, dass sie die FOX-Mitarbeiter deshalb am Leben gelassen hatten, weil sich diese während der Gefangenschaft zum Islam bekannt haben und übergetreten seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stadt, Islam, Journalist, Gaza
Quelle: www.dradio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2006 15:06 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das würde wohl jeder Gefangene tun, wenn er dadurch frei kommt. Jetzt haben sie als Muslems andere Namen – das wird wohl hoffentlich keine negativen Auswirkungen bei der Rückreise in die USA haben...?
Kommentar ansehen
27.08.2006 17:39 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na als ob das den Heimflug überstehen würde *g*: Die werden doch keine anderen Namen annehmen ;)

Ich glaube einfach nicht, dass sie sich während einer Geiselnahme dem Islam zugewandt haben und jetzt nach dessen Regeln leben wollen.

Wahrscheinlich haben sie alles mögliche gemacht um frei zu kommen und dann eben auch deren Religion angenommen. Ich kann doch hier und da meiner Religion abschwören und in eine neue eintreten wie es mir beliebt.
Bin jetzt nicht so religiös, für mich ist das kein Problem ;)
Kommentar ansehen
27.08.2006 18:05 Uhr von euli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kreuzug: Willkommen 2006!

Die ersten Kreuzzügler sind wieder erwacht, diesmal zwar keine Christen, aber deswegen ist es ja auch kein Kreuzzug.

Ich sag mal so, um am Leben zu bleiben hätte ich es auch einfach getan, wobei jedem einem die Religion wohl anders wichtig ist.

Soweit ich weiss ist es allerdings nicht möglich aus dem Islam auszutreten, oder bin ich da falsch informiert liebe Moslems?

[das sollte in keinsterweise abwertend klingen, mit "liebe" aber es gibt doch soviele Leute die sich alles zurecht drehen um was zu meckern zu finden]
Kommentar ansehen
27.08.2006 18:40 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@euli: das ist dann wohl sowas wie der kreuzzug des 21. jahrhunderts - keien massenabfertigung mehr sondern persönliche intensivbetreuung.
naja - ich denke dass der betroffene von religion erstmal gewaltig die schnauze voll hat.
Kommentar ansehen
27.08.2006 18:51 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch Islam: Sieht denen ähnlich...
Also, wer macht hier eigentlich einen religiösen Krieg? Der Westen oder die Moslem-terroristen?
Kommentar ansehen
27.08.2006 18:57 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: warum entführen die journalisten? anstelle der medien, würde ich alle journalisten abziehen und nie wieder über gaza berichten. dann werden die terroristen schon sehen was sie davon haben, wenn es den rest der welt nicht mehr interessiert.
Kommentar ansehen
27.08.2006 19:14 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann nicht glauben, dass sie wirklich zum Islam übergetreten sind. Sie haben dies sicherlich nur vorgegeben um frei zukommen. Ich glaube schon, dass man sich vom Islam abwenden darf, solange man in eine der beiden anderen Religionen übertritt, die auch die selben Propheten hatten (Christentum und Judentum). In anderen Fällen, kann es passieren, dass dies nicht akzeptiert wird und du möglicherweise umgebracht wirst. Es gibt natürlich auch viele Fälle von Tolleranz oder auch völliger Intolleranz, also auch übertreten zum Christentum ist verboten.

Bis dann
Kommentar ansehen
27.08.2006 19:45 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ignorant: Zum Islam zu konvertieren ist eigentlich noch einfacher als zum Christentum.

Man spricht vor zwei Zeugen das Glaubensbekenntnis (die Schahada), es lautet: "Ich bezeuge, dass es keine Gottheit außer Allah gibt und dass Muhammad Allahs Diener und Gesandter ist."

Damit ist man dann Moslem.

Einem Moslem ist es unter Todesstrafe verboten zu einer anderen Religion zu konvertieren. Egal welche.
In der Vergangenheit wurden mehrere solcher Fälle bekannt, ein neuerer Fall kommt aus dem Iran.
Der Mann ist zum Christentum übergetreten udn konnte der Todesstrafe nur entgehen weil er für geisteskrank erklärt wurde.

Die Journalisten haben diesen Übertritt unter hohem Druck und unter Lebensgefahr vollzogen.
Das zeigt wie ignorant wie ignorant die Entführer waren.

Ich persönlich glaube nicht das jeder diesen Schritt tun würde aber in dem Fall kann ich den Druck schon nachvollziehen.
Kommentar ansehen
27.08.2006 20:02 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soviel zum islamischen Grundsatz: Es gibt keinen Zwang im Glauben ...

Das steht so im Koran ....

Da sieht man erneut, wie weit solche Menschen vom Islam entfernt sind und KEINE Moslems sind ...
Kommentar ansehen
27.08.2006 20:06 Uhr von la_frog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kreuzzug? - Falsch: müsste es nicht eher Gebetskettenzug o.Ä. benannt werden?

Ich würde die Sache mal ganz locker sehen, ob sie nun gläubig sind oder nicht spielt keine Rolle. Ich glaube, würden sie den islamischen Glauben in seiner unverfälschten Version, bzw nach eine zeitgemäßen Auslegung leben, dann bräuchten sie in Ihrem Leben nicht unmögliche Dinge ändern. Bombenschmeissen und Leute umbringen hat nämlich definitiv mit dem Islam mal gar nix zu tun.

Leider gibt es zu wenig Berührungspunkte zwischen "normalen" gläubigen Muslimen und "normalen" Christen, ich denke das würde helfen Vorurteile abzubauen.

Bei uns in der Nähe (in Nürnberg), gibt es einmal im Jahr einen Tag der offenen Moschee, vieleicht schaffe ich es das nächste mal endlich dort auch hinzugehen um mich über den Islam besser informieren zu können.

Gruß
Kommentar ansehen
27.08.2006 20:55 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon: klar,fox mitarbeiter lol.
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:06 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie dumm sind die Entführer *g: das sieht man mal wie helle solche Terroristen sind. Die glauben doch nicht ernsthaft das die Journalisten das ernst meinen? Und die denken, juhuu zwei Moslems mehr, wir sind die Helden. Was eine arme Welt...

Wie gut das keiner der Terroristen auch nur annährend über gute Waffentechnik verfügt. Ich kenne keine vergleichbare Religion wegen der aktuell weltweit so viel Chaos herrscht. Afrika, Pakistan, Russland, Frankreich, arabische Länder usw. Wobei Frankreich eher noch generelle Probleme mit den Ghettos hat. Respekt vor den Buddhisten, wenn eine Religion bis jetzt friedlich ist, dann die.
Kommentar ansehen
27.08.2006 21:24 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Idee um Weltfrieden zu bekommen: Hey, warum konvertieren wir nicht alle einfach zum Islam und schon gibt es keinen Krieg mehr.
</ironie off>
Kommentar ansehen
27.08.2006 22:14 Uhr von 1894
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falls es nicht schon erwähnt wurde, der erste Satz hört sich ziemlich komisch an ...
Kommentar ansehen
27.08.2006 22:30 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@denksport: Wieder mal am .... labern ?!

"Typisch Islam
Sieht denen ähnlich...
Also, wer macht hier eigentlich einen religiösen Krieg? Der Westen oder die Moslem-terroristen?"

Daran ist überhaupt nichts typisch Islam !

Allerhöchstens typisch politisch/religiös verwirrter Fanatiker.

Aber ist ja klar für dich sind alle Muslime Terroristen.






Zurück zum Thema:
Christen konvertieren nicht zu anderen Religionen, wenn sie dieses in Gefangenschaft tun.

Es war schon zur Zeit der Kreuzzüge so, das man Christen nahelegte sollten sie in Gefangenschaft geraten, das sie dann zum Islam konvertieren sollten, weil man es nach ihrer Freilassung ganz einfach wieder zum Christentum ändern könne, da Gott ja wisse das sie nie wirklich konvertiert sind. (Sondern nur aus Feigheit ihren Arsch retten wollten !!! Daran sieht man mal wieder wie FEST der eigene Glaube ist.)

Von dem Punkt betrachtet stellt sich dann auch die Frage warum hat man die konvertierten Christen überhaupt freigelassen, wenn doch ohnehin klar ist das die drauf schei.en und danach wieder zum Christentum zurückkehren werden ?

Nur weil der Islam sagt "du darfst nicht wechseln" glauben diese Fanatiker jetzt ernsthaft das diese Amis das auch tun ?!?

Es gibt doch nur einen Grund der das erklärt, das der Islam ihnen vorschreibt das jeder der zum Islam konvertiert nicht anzurühren ist, selbst wenn es einen FEIND darstellt. Also diese Personen so fanatisch sind, das sie das auch strikt befolgen !
Kommentar ansehen
27.08.2006 23:21 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja mittlerweile wird in den Nachrichten ja behauptet, die Entführer hätten die Journalisten mit vorgehaltener Waffe zum Konvertieren gezwungen. *siiiiiiicheeeeer*

Die einzig logische Erklärung erscheint mir die von Jesse zu sein. Sie treten über und die Entführer lassen sie frei, weil sie einem Gläubigen nicht schaden dürfen. Wie auch immer, ernst haben sie es sicher nicht gemeint.

Gruß
Kommentar ansehen
28.08.2006 00:38 Uhr von eL LOcO ANdi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: "Sondern nur aus Feigheit ihren Arsch retten wollten !!! Daran sieht man mal wieder wie FEST der eigene Glaube ist."

Was willst du damit sagen? Lieber Tod als Konvertit? Heißt das, du betrachtest Menschen, die aus Angst um ihr Leben, konvertieren, als "Ungläubige"?



Die Symbolik, den Feind laufen zu lassen, nachdem er zum Islam übergetreten ist, kann auch einfach ein "PR-Gag" sein, der zeigen soll:

1. Wer zum Islam übertritt, braucht nicht einmal mehr vor islamistischen Terroristen mit ner Kalaschnikow in der Hand Angst haben.

2. Wird er in den arabischen Ländern mit Sicherheit dazu genutzt, zu suggerieren, das selbst der "Teufel" (die US-Amerikaner) dem "tollem, gutmütigem" Islam nicht widerstehen können, blabla usw. ...

Fazit: Public Relations!
Kommentar ansehen
28.08.2006 05:26 Uhr von smegma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die spinnen, die Baraber. Und zu den Pressefuzzis: Klar können sie sagen, daß es mit dem konvertieren ein bissle geschummelt war, und net so richtig ernst gemeint, ABER:
Dann ist natürlich Pustekuchen mit den ewigen Jagdgründen und Jungfrauen, Freibier etc...



Hoppla.
Wo waren wir gerade?
Kommentar ansehen
28.08.2006 07:59 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unklar: Ich denke nicht das darum geht mögliche Gläubige zu schonen, da man ja angeblich einem Gläubigen nicht schaden dürfte.

Die tägliche Realität im Irak sieht da völlig anders aus. Auch in anderen Ländern haben Moslems keine Probleme damit deneigenen Glaubensbrüder/schwestern schaden.

Warum es den Entführern ging ist doch eigentlich klar, um die Demütigung des Opfers. Kein Moslem ist so dumm nicht zu wissen das dieser Übertritt erzwungen war und auf keinem Fall anhalten wird.

Ausserdem will sich die Gruppe Heiliger Jihad einen Namen und auf sich aufmerksam machen.

Ob in dem Fall Geld gezahlt wurde ist noch unklar aber wahrscheinlich.
Bei solchen Entführungen bleibt ohnehin viel um Unklaren.
Kommentar ansehen
28.08.2006 10:18 Uhr von DarrylW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erinnert sich noch jemand an den Afghanen, der vor einigen Monaten vom Islam zum Christentum übergetreten war, und der zum Tode verurteilt werden sollte (was ist eigentlich aus dem geworden?) - anscheinend ist ein Austritt wohl möglich, zumindest theoretisch.

Allerdings zeigen die Anfeindungen seiner Ex-Glaubensbrüder, wie tolerant der Islam mit solchen Konvertiten umzugehen pflegt.

Menschen, die dem Westen ´Kreuzzugsmentalität´ unterstellen, aber genau dasselbe unter dem Zeichen des Halbmondes tun, haben für mich jede Glaubwürdigkeit und jeden Respekt verspielt.

Ich bin sicher, die beiden werden ihren Übertritt widerrufen!
Kommentar ansehen
28.08.2006 10:21 Uhr von oneWhiteStripe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
proaktive kunden-requirierung^^: mehr sog i ned!

sehr seltsame sache...ich musste grinsen als ich das in den news gehört habe! mal was anderes...

mfg OWS
Kommentar ansehen
28.08.2006 10:23 Uhr von Hängematte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beschnitten?: da war doch mal was.... man muss sich beschneiden lassen/beschnitten sein wenn man Moslem sein will ^^

hätt ich mir 2 mal überlegt, aber besser vorhaut weg als komplett weg vom fenster, allerdings... wenn sie juden waren wärs ja kein problem gewesen!
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:29 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hängematte: Die theoretisch notwendige nachträgliche Beschneidung wird in der Regel vor allem bei erwachsenen Konvertiten nicht tatsächlich gefordert.
Kommentar ansehen
28.08.2006 12:43 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@el loco andi: "Was willst du damit sagen? Lieber Tod als Konvertit? Heißt das, du betrachtest Menschen, die aus Angst um ihr Leben, konvertieren, als "Ungläubige"?"


Wie wäre es wenn du einfach mal einen ganzen Text lesen und zitieren tätest als alles aus dem Konzept zu reißen oder ist das zu schwer für dich ?!
Kommentar ansehen
28.08.2006 13:01 Uhr von Der Weiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FOX Reportern: glaub ich kein Wort.
Ich will sehen ob sie frisch Beschnitten worden sind. Würd mich totlachen wenn sies wären. Sollten Vorsichtig sein, bei der nächsten Entführung schneidet man ihnen zusätzlich auch die Zunge ab.

haaaaaaaaaa

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?