27.08.06 14:43 Uhr
 242
 

China eröffnet Reha-Zentrum für internetsüchtige Jugendliche

In der Volksrepublik China greift das Internet-Fieber um sich. Die Internet-Fangemeinde wächst stetig. Besonders Online-Spiele sind mit insgesamt rund 14 Millionen Usern sehr beliebt.

Aus diesem Grund wurde in dem Land nun ein Reha-Zentrum für Internetsüchtige Jugendliche eröffnet, wo Sozialarbeiter die Betreuung übernehmen. Der Chef des Zentrums sagte, dass man niemanden zwinge, in das Zentrum zu kommen.

Mitarbeiter gehen nachts auf Streife und sprechen Jugendliche in Internet-Cafés an, um über den Sinn der Einrichtung aufzuklären. Die Internetsucht beginnt oft aufgrund von Problemen in der Familie. Der Süchtige suche Zuflucht in der virtuellen Welt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: China, Jugend, Jugendliche, Zentrum, Reha
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2006 17:50 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neue Sucht: Ich kann mir gurt vorstellen, daß es auch bei uns viele Jugendliche gibt, die Süchtig nach PC Spielen oder dem Internet allgemein sind.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?