27.08.06 09:21 Uhr
 6.774
 

Tschad setzt Öl-Multis 24-Stunden-Ultimatum

Im Tschad erklärte Präsident Idriss Deby überraschend, die Öl-Multis ChevronTexaco und Petronas aus Malaysia müssten schon Sonntag das Land verlassen - angeblich wegen nicht gezahlter Steuern.

Ein monatelanger Konflikt um Einnahmen aus dem Ölgeschäft schien eigentlich im Juli beigelegt zu sein, doch Gerüchten zufolge sollen die beiden Firmen, die 60 Prozent des Öls im Tschad fördern, neuen Investoren aus China Platz machen.

Die Öl-Branche ist beunruhigt wegen möglicher geopolitischer Implikationen.


WebReporter: Ernst_Paris
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Stunde, Öl, 24, Ultimatum
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2006 23:59 Uhr von Ernst_Paris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neben dem Tschad liegt der Sudan. In beiden Ländern werden die Öl-Vorräte erst seit einigen Jahren erschlossen. Eine ganz interessante Grafik dazu: http://upload.wikimedia.org/...
Kommentar ansehen
27.08.2006 11:14 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: Die Chinesen lernen sehr schnell von uns. Nicht nur positives, sondern wie man durch Lobbyarbeit auch unliebsame Gegner los wird.

Gut so! :)
Kommentar ansehen
27.08.2006 12:55 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor 50 Jahren: ging hier schon der Spruch rum: Der Optimist lernt russisch, der Pessimist lernt chinesisch!

Wie immer hat der Pessimist recht!
Kommentar ansehen
27.08.2006 13:51 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gebt den Chinesen noch paar Jahre dann wollen sie sich ausbreiten - und die gehen über Leichen - die jucken keine Menschenrechte - keine Genfer konventionen - NIX.
Und ich bin kein Schwarzseher - nein - es fängt derzeit an, das Chinesische Volk wird von der dortigen Regierung geziehlt von freien Medienberichten abgetrennt - die Propaganda in dem Land beginnt - 10 Jahre dann gehts da Rund.
Kommentar ansehen
27.08.2006 13:57 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und schon wieder hat sich die Achse des Bösen erweitert!
Was macht nur der Tschad alles Böses?
Hmm, lasst mal überlegen.... Kinder ermorden und essen.... Pastoren vespern.. Gott lästern.... was gibt´s denn noch für Gründe, dass die USA das Land überfallen können?
Mit Sicherheit plant der Tschad auch Atombomben zu bauen! Und tonnenweise haben die auch biologische Massenvernichtungsmittel. Beweis? Ihr braucht nur mal im Tschad das einheimische Essen probieren! Da frißt es Euch den Magen weg!
Und der viele Knoblauch! Das ist bestimmt so was wie Zyankali!
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
27.08.2006 14:15 Uhr von quansuey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der arme Präsident: wenn er wirklich die Kraft hat, die Öl-Multis aus dem Land zu werfen, dann wird er wohl bald einen Unfall haben oder an einer Krankheit verenden, vielleicht gibt es einen Staatsstreich - Verbrecherkonzerne lassen sich doch von Schwarzen nichts sagen, selbst wenn sie Präsident sind.
Kommentar ansehen
27.08.2006 14:19 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ quansuey: dafür haben die die USA, die Ihnen die Pfründe sichert.
Siehe Irak (Öl), siehe Afghanistan (Pipeline)....
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
27.08.2006 15:20 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@_BigFun_: Ach so, bei uns gibt es also keine Propaganda und einseitige Berichterstattung? Uns gaukeln also die Medien nicht auch jeden Tag eine Scheinwelt vor, stimmt´s? Wach auf!
Kommentar ansehen
27.08.2006 15:37 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
recht so: sehr gut das die chinesen mitmischen, wenigstens etwas wo die amis nicht die alleinherrschaft auf der welt anstreben.
warte sehnsüchtig auf den tag das öl in euro auf dem weltmarkt verkauft wird.
Kommentar ansehen
27.08.2006 15:44 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kampfnudel: Unsere Berichterstattung ist auch einseitig .. da gebe ich Dir vollkommen Recht. Aber der Unterschied ist wir können uns weiter informieren... in China wird das Internet und andere Dinge zensiert, so dass Du nur schwer an andere Meinungen rankommst.

Aber das alle Nachrichten bei uns fast exakt gleich sind und gleich lauten .. das ist auch schon lustig.
Kommentar ansehen
27.08.2006 16:14 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kampfstrudel: Ich bin wach - hab ich wo behauptet dass hier souverän berichtet wird ? - Glaub ned - also erspar dir des geblubber mit aufwachen - wie Summertime schon schrieb - kannste hier wenigstens mal über den Tellerand schaun - zumindest wenn man ned total verblödet ist.
Da drüben - wird immer mehr drauf geachtet, das das Volk nur "gefiltertete" Infos bekommt.

So und nun trinken wa ne Tasse Kaff und erfreuen uns unseres Schlafmangels :)
Kommentar ansehen
27.08.2006 17:56 Uhr von Mithandir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sind hier in diesem Forum eigentlich nur Trottel?
Erkennt ihr auch nur ein bisschen was dort passiert? Was für Methoden sich da etablieren? Firmen haben von dem Staat die Erlaubnis bekommen Öl zufördern. Dafür investieren sie in Anlagen ,Knowhow und Arbeitsplätzen. Das sind alles erstmal Investitionen die Geld kosten.
Und dann kommen die Chinesen schmieren mit ein paar Millionen und erhalten nicht nur die Förderrechte ,sondern auch die Anlagen und das Knowhow! Das ist nichts anderes als Diebstahl! Und der Oberhammer ist ja mit der 24 std Frist die einer Enteignung gleich kommt ,damit man bloss nichts abbauen kann und die Chinesen mit fremden Eigentum sofort loslegen können.
Ich könnt kotzen....
Kommentar ansehen
27.08.2006 18:00 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mithandir: Ich wiederhole mein Posting hierzu: " Die Chinesen lernen sehr schnell von uns. Nicht nur positives, sondern wie man durch Lobbyarbeit auch unliebsame Gegner los wird.

Gut so! :)"
Kommentar ansehen
27.08.2006 18:04 Uhr von Rainbringer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ferry73: Warte sehnsüchtig auf den Tag an dem das Öl dann mal endgültig alle is... DANN wachen vielleicht mal ein paar leute auf
Kommentar ansehen
27.08.2006 19:37 Uhr von hundheim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Opportunisten unter sich: Ich biete allen Freunde der Volksrepublik China eine Wette. Ich wette, dass sie nicht Peking reisen, sich dort auf den Platz des Himmlischen Friedens begeben und laut die Menschenrechtsverletzungen anprangert.

Da ich diese Wette immer gewinnen werde, bitte ich doch alle Opportunisten die sich als Freunde der Kommunistischen Partei Chinas geoutet haben, auch dort hinzugehen wo die Amerikaner keinen Einfluss.

Sie würden den Demokraten viel gutes tun.
Kommentar ansehen
28.08.2006 06:32 Uhr von scuba1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mithandir: Eigentlich ist deinem Beitrag nichts mehr hinzu zufügen, für mich sind die Chinesen sowie die Herrschenden im Tschad korrupt bis unter die Haarspitzen. Das Volk hungert und die oberen 10 000 essen Kaviar.Aber solange wir allen Schrott kaufen der aus China kommt wird sich da nichts ändern denn Geiz ist bekanntlich Geil.
Kommentar ansehen
28.08.2006 08:31 Uhr von darealmixman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@scuba1: auf welche artikel aus china bezieht sich dein beitrag? was soll dann hinter "made in" stehen?
Kommentar ansehen
28.08.2006 09:26 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@darealmixman: 70%-80% von Textil und Spielzeug ist Made in
China :)
Kommentar ansehen
28.08.2006 11:54 Uhr von andrebauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tschadder sollen doch das Öl selbst fördern ob Sie nun von den Amis oder den Chinesen beschissen werden spielt doch keine Rolle! Schade nur für die Tschaddanesen, daß Sie es selbst nicht auf´s Ei bekommen, das schwarze Gold auf dem sie sitzen nicht selbst zu Tage zu bringen! Dann könnte Tschad/Afrika viel viel weiter sein.
Kommentar ansehen
28.08.2006 12:15 Uhr von isoerk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Chinesen kaufen sowieso gerade alles auf. Durch die hohe Konjunktur in China wird z.Z. der Goldmarkt regelrecht aufgekauft. Die Wirtschaft in China waechst, der Westen geht dadurch immer mehr in den chinesischen Mark, aber keiner spricht über die Menschenrechtsverletztungen.

Scheint so als haette Geld einen höheren Stellenwert als ein Menschenleben.
Kommentar ansehen
28.08.2006 12:41 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@isoerk: Hast du es auch endlich gemerkt ?!?

Die einen töten für Öl, die anderen verteidigen ihr Volk weil sie es für auserwählt sehen und andere pfeifen auf die Menschenrechte nur um die schnelle Kohle machen !

Und letzteres wird so schnell nicht enden, denn nicht nur China wächst, sondern auch Russland !

Doswidanja und Zai jian !
Kommentar ansehen
28.08.2006 21:11 Uhr von fpanyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
afrika setzt sich durch: wenn hier auch die konzerne, die keine steuern zahlen
enteignet wuerden, haetten wir weniger probleme.
da capo, monsieur le president.

bin gespannt, wie lange john wayne gegen bruce lee
durchhalten kann.
Kommentar ansehen
29.08.2006 14:54 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Afrika setzt sich durch: Das glaube ich in diesem Fall kaum!!! Das einzige, was ich glaube, ist dass die beiden ausgewiesenen Ölfirmen nicht genug Schmiergeld gezahlt haben ... denn EXXON blieb ja vor Ort.
Kommentar ansehen
29.08.2006 18:28 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vorher hatte die welt schon probleme, aber seit bush dran ist haben wir grosse probleme auch hier wird die angst umgehen das amerika ans oel will.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanische Behörden ermitteln in der "Durchfall-Masche" - Betrüger identifiziert
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ägypten: Mindestens 35 Soldaten bei Gefechten mit Islamisten getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?