26.08.06 14:55 Uhr
 1.426
 

USA: Waschbären töten Haustiere

In Olympia im US-Bundesstaat Washington herrscht Terror. Katzen, kleine Hunde und auch Menschen werden von Waschbären angegriffen. Während es bei Menschen oft bei blutigen Bissen und Tollwutspritzen bleibt, werden kleine Hunde und Katzen getötet.

Die Waschbären leben seit Jahren in der Stadt, haben ihre Scheu vor Menschen verloren und können sogar Fallen ausweichen. Nun tragen die Menschen Pfeffersprays zum Schutz vor den aggressiven Waschbären mit sich.

Es wird gebeten, die Waschbären nicht mehr zu füttern. Kleine Haustiere und deren Futter sollten nicht im Freien gehalten werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maxedl
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Haustier, Waschbär
Quelle: kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: In einem Bezirk besuchen fast 330 Zwillinge die Schule
Charlottesville: Foto von Neonazis mit Tiki-Fackeln sorgt für Gelächter
Jusos haben AfD-Plakate abgehangen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2006 13:28 Uhr von maxedl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun hier findet wohl ein Verdrängungskampf statt.
Die Waschbären töten kleine Hunde und Katzen um ihr Revier von Fressfeinden frei zu halten und so mehr Futter für sich selber zugänglich zu machen.
Eigentlich ein ganz natürliches verhalten, doch in Städten ein neuer und ungewohnter Anblick.
Kommentar ansehen
26.08.2006 15:04 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte jemals auch nur ein einziger Waschbär in die Nähe meiner Katze kommen, natürlich in eindeutiger Angriffshaltung, bringe ich dieses Vieh um. Ich zerreisse es, zerbreche sein Genick und verbrenne es hinterher.
Kommentar ansehen
26.08.2006 15:18 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: die Natur schlägt zurück. ;-))

Ob das denn noch natürlich ist ..ne andere Frage.

Mfg jp
Kommentar ansehen
26.08.2006 16:01 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@666leslie666: Waschbärend in städten sind nicht natürlich , da städte nicht natürlich sind. Die verhalten sich da ähnlich wie im wald , daher kommt sowas zustande, man kann sie in städten als plage bezeichen , ähnlich wie ratten , nur niedlicher und grösser.
Kommentar ansehen
26.08.2006 16:39 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waschbären: sind nicht niedlich. Die stinken ziemlich fies um genau zu sein.
Wenn mir hier so n Vieh begegnet verjag ich es sofort und werf irgendwas nach ihm.
Kommentar ansehen
26.08.2006 18:31 Uhr von ben12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
waschbären: natürlich ist das eine Verteidigung ihres "Reviers".Frage wer lockte diese Tiere aus Ihrem Wald?Doch wohl der Mensch mit dem "Wohlstandsmüll, wie geschehen in Berlin mit Wildschweinen.
Kommentar ansehen
26.08.2006 18:43 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jep @ben12: Die Tiere trifft keine Schuld.

Abegesehen davon hört sich das alles Maßlos übertrieben an.
Kann ich so garnicht glauben.

Ähnlich der erfundenen Propaganda die in Deutschland über Füchse verbreitet wird.
Kommentar ansehen
26.08.2006 19:08 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ben12: nein, nicht der Mensch. In Amerika kommt der Waschbär natürlich vor. Das ist so wie bei uns der scheue Waldvogel Amsel. Eigentlich ein Zugvogel.
Und? Heute so was von "zutraulich" und "frech". Wenn ich im Winter das Vogelhäuschen fülle, dann sitzt bestimmt so ein Biest 30-40 cm neben mir und wartet darauf, dass ich endlich den Tisch gedeckt habe.
Waschbären sind Kulturfolger. Wie Eisbären auch.
In D sind sie ausgesetzt worden und eine echte Plage. Am besten jeden den man erwischen töten. Diese Viecher sind eine große Gefahr für unsere Tierwelt und sehr oft von Tollwut infiziert.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
26.08.2006 20:11 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krass: Da war Paris Hilton wohl nur erstes Opfer der neuen "Killer-Waschbären" *fg* Wenn das mal nicht bald Hollywood auf den Plan ruft: Die Invasion der Killer-Waschbären - Paris Hilton setzt Trend *g*
Kommentar ansehen
26.08.2006 20:29 Uhr von Der_Bestrafer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: Da frägt sich doch wohl wer hier die Plage ist.
Die Waschenbären haben sich nicht zu Fuss auf den Weg dahin gemacht.
Ohne den Menschen wär das Problem nicht.

Also wenn der Mensch die eigentliche Plage ist...soll ich dann auch, wie du schreibst, jeden von dieser Rasse umbringen?
Ich meine die verseuchen ja noch dazu die Luft, verschmutzen das Wasser, machen wegen einem kurzen fetten Gewinn ganze Regenwälder platt, vergiften unser Essen, etc etc etc usw usw usw.

Dies alles machen die Waschbären nicht.
Die sind nichtmal freiwillig dahin.

Also @Bibip stell dir mal vor...du wirst z.B. vor deinem Fernseher nachts entführt, in ein anderes Land verschleppt, irgendwo hin verfrachtet, verkauft, wieder gekauft und dann irgendwo ausgesetzt.
Als dank dafür wirste jetzt, wenn du das was dir jetzt noch bleibt beschützt, umgebracht, lol.

>>Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt ---- Albert Einstein<<

Mfg
Kommentar ansehen
26.08.2006 20:58 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der_Bestrafer: sagen wir es mal so: der Mensch war erst da (in den Städten). Dass die Waschbären hier ausgekommen oder ausgesetzt wurde berechtigt nicht zur Tötung von Menschen, weils den Tier"liebhabern" so gefällt.
In Deutschland ist der Waschbär Fehl am Platz. Er hat keine natürlichen Feinde. Also muss der Mensch diesen Platz einnehmen. Zum Guten für die einheimische Fauna.
In den USA hat kein Mensch die ausgesetzt. Es sind amerikanische Viecher. Und wenn die Überhand nehmen, muss man sie dezimieren. Ist ganz einfach, oder?
Da kann ein Tier noch so possierlich sein, wenn es zum Schädling mutiert (nicht nur für den Menschen, auch für die Tiere und Pflanzen), dann muss es dezimiert werden. So wie bei Füchsen, Rehen, Hasen.....
Was passieren kann, wenn man sie einfach sich selbst überlässt, sieht man in Australien mit den Karnickeln und auf einigen Südseeinseln mit den Ratten, die die Vogelpopulation vernichtet haben.
Also: weniger falsch verstandene "Tierliebe" und mehr Logik
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
26.08.2006 21:05 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL! Beim letzten Satz habe ich erst mal überlegt was damit gemeint ist "...und deren Futter sollten nicht im Freien gehalten werden".

Ich dachte schon die Leute dort halten das Futter (Mäuse z.B.) für die Haustiere in Käfigen.

Weiter so, mehr lustige Dinge in die News einbauen! :-)
Kommentar ansehen
26.08.2006 22:10 Uhr von Der_Bestrafer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: Der Mensch war erst da?

Du meinst wohl, erst war mal alles voller Wald hier, dann kam der Mensch. Irgendwann mal hat er Dörfer und Städte gebaut. Also sind wir diejenigen, die einen scheiss irgendwo erster waren.
Wir haben uns nur da angesiedelt wo andere (schwächere) Rassen vorher waren und haben die dort vertrieben, was ja nicht schlimm wäre, wenn die Menschen sich nicht wie Heuschrecken vermehren würden.

Aber du hast recht, die Waschbären gehören nicht hierher.
Aber da können doch bei uns die Waschbären wohl wirklich nix dafür.

Mfg
Kommentar ansehen
26.08.2006 22:19 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Der_Bestrafer: Gleichgültig ob wir Städte oder sonst was gebaut haben, es ist unser Leben.
Du kannst gerne Selbstmord begehen um den Tieren Platz zu machen.
Ein Waschbär ist und bleibt ein Schädling in Europa. Also weg damit.
Ich habe selbst Haustiere und denen geht es gut. Doch Gefühlsduselei ist auch für Tiere schädlich. Das sind keine Schmusepuppen. Das sind Tiere. Und in Massen auch noch gefährlich für Mensch und Tier.
Das was Du da propagierst ist das Gegenteil von Naturschutz.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
26.08.2006 22:36 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: Nach deiner "Logik" sollten wir jetzt alle Tiere ausrotten, weil sie für und schädlich sein könnten...war doch genauso mit der Pest, alle dachten es waren die Ratten und dann waren doch die Menschen selber dran schuld....
Kommentar ansehen
27.08.2006 05:11 Uhr von Der_Bestrafer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip @US-Diego: @Bibip
>>Das was Du da propagierst ist das Gegenteil von Naturschutz<<

hä???

Ich propagiere doch garnix, lol.

Und Massen von Waschbären o.ä. seh ich auch nicht...nur Massen von Menschen.

@US-Diego
>>Nach deiner "Logik" sollten wir jetzt alle Tiere ausrotten, weil sie für und schädlich sein könnten<<

looooooool...hast es ja selbst gesehen was passiert wenn nur ein Bär in der Gegend rumläuft...da denkste 100 Millionen Chinesen machen hier ne Invasion...

Vielleicht schalten sie diesmal die Bundeswehr ein, aus Angst das die Waschbären Kung Fu können oder Terroristen sind ;)

Mfg
Kommentar ansehen
27.08.2006 08:37 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
The_free_man: nein das ist keine Propaganda ... hier wird sowieso ständig über Propaganda gesprochen obwohl keiner was gesehen hat.

Wie ich in Florida war gabs schon ähnliche Probleme im Anfangsstadium. Da wurde auch schon darauf hingewiesen das man Waschbären nicht füttern soll etc. wegen exakt diesem Problem. Und nachts habe ich auch desöfteren mal welche gesehen. Ist also nicht nur in Washington so.

Also bitte nicht immer dieses Wort Propaganda/Verschwörung bei jedem Mist in den Mund nehmen wenn man selbst nicht mal genau bescheid weiß.
Kommentar ansehen
27.08.2006 17:59 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja, die Waschbären: Was solls, Waschbären sind auch nur Tiere. Hauskatzen töten auch Tiere. Das ist der Lauf der Dinge...
Kommentar ansehen
29.08.2006 21:55 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Natur schlägt zurück. Wann die Menschen mit Gift und anderen Waffen zurückschlagen ist wohl nur eine Frage der Zeit.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?