26.08.06 13:18 Uhr
 221
 

Radsport/Wechselcoup: Andreas Klöden und Matthias Kessler verlassen T-Mobile

Der Tourdritte Andreas Klöden hat auf seiner Website einen Wechsel zum kasachischen Astana-Rennstall bekannt gegeben, für den auch der ehemalige T-Mobileprofi Winokourow (Kasachstan) fährt.

Neben Klöden wechselt laut dem "Tagesanzeiger" auch Touretappensieger Matthias Kessler von der Magentatruppe zum Wino-Team. Warum T-Mobile beide Spitzenfahrer nicht in den eigenen Reihen halten konnte oder wollte ist noch unklar.

Weiter heißt es in dem Blatt, Astana habe ebenfalls Phonakprofi Rast und Gerolsteiner-Profi Haselbacher verpflichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jan_Ullrich
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Mobil, Radsport, T-Mobile, Andreas Klöden
Quelle: www.radsport-aktiv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2006 10:33 Uhr von Jan_Ullrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man ey das verdirbt einen echt den Tag, ich geh noch ma ins Bett und steh nochma neu auf, vll. is dann besser... Was soll denn das nächstes Jahr wär Klödi endlich Kapitön und Kessler einer aus der ersten Garde, mehr schaffen die bei Astana auch net..
Kommentar ansehen
26.08.2006 14:19 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann geh doch: der klöden hatte sowieso nicht den charme und das charisma eines jan ullrich. den wird keiner vermissen.
trotzdem wünsche ich ihm viel glück im neuen team.
Kommentar ansehen
26.08.2006 14:34 Uhr von Erazor32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ferry73: Genau und so dopen wie Ullrich konnte er erst recht nicht. Gut, dass er endlich weg ist!!!

...

Charme und Charisma haben noch keinen den Berg hoch gebracht.
Kommentar ansehen
26.08.2006 15:47 Uhr von opafritz88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beide dumm: ging wohl beiden letztendlich mal wieder nur ums geld, denn klöden redet zwar die ganze zeit davon, dass er die tour gewinnen will, aber dann wechselt er zu einem team, bei dem er ganz sicher nicht kapitän werden wird, sondern nur helfer...

vielleicht erhoffen sie sich nach den nicht sehr tollen leistungen dieses jahr einen besuch bei einem spanischen arzt, der sie optimal auf die saison "vorbereiten" wird, denn astana war ja eines der am meisten betroffenen teams beim dopingskandal....
Kommentar ansehen
28.08.2006 15:20 Uhr von Schibby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drunter und drüber: geht es im Radsport zu. Mir fehlt da ein wenig die Ordnung. Alles viel zu chaotisch.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?