25.08.06 16:50 Uhr
 102
 

Finnwal "Henry" wohl in Kiel gesichtet

Finnwal Henry, der in der letzten Woche in der Flensburger Förde gesehen worden ist, ist jetzt wohl in der Nähe des Leuchtturms in der Kieler Förde gesehen worden. Ein Sprecher der Wasserschutzpolizei sprach von einem etwa zehn Meter langen Wal.

Noch bis Samstag war der 13 Meter lange Finnwal in der Flensburger Förde unterwegs und schwamm auch in den Flensburger Hafen.

Finnwale sind nach den Blauwalen, die bis zu 30 Meter lang werden können, die größten Wale und gehören zur Familie der Furchenwale. Die Tiere können höchstens 24 Meter lang werden und ernähren sich von Krill (Kleinkrebse).


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kiel
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Leipzig: Studenten stören Vorlesung eines rassistischen Jura-Professors
19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2006 19:08 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die news: Der etwas 10 Meter lange Wal war in Flensburg noch 13 Meter lang?
Toll !
Wohl wegen dem kalten Wasser geschrumpft, was?!
:-)
Kommentar ansehen
26.08.2006 20:16 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heftig: So einen Wal kenne ich nur aus dem Fernsehen und stelle es mir wirklich gigantisch vor diese in freier Wildbahn zu sehen. Fantastische Tiere, die hoffentlich noch viele viele Jahrtausende diesen Planeten bevölkern dürfen.
Kommentar ansehen
26.08.2006 23:56 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht geschrumpft <<Der etwas 10 Meter lange Wal war in Flensburg noch 13 Meter lang?
Toll !
Wohl wegen dem kalten Wasser geschrumpft, was?!>>
Es gibt also wahrscheinlich 2 Exemplare......

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?