25.08.06 16:33 Uhr
 760
 

Berliner Polizei will mehr Migranten einstellen

Die Berliner Polizei möchte in der Zukunft mehr Anwärter mit Migrationshintergrund einstellen. Rainer Gerlach, Abteilungsleiter für das Polizei-Personal, bestätigte: "Es gibt Bemühungen, über Veränderungen im Auswahlverfahren nachzudenken."

Unter anderem wolle man die Sprachkenntnisse der Bewerber stärker berücksichtigen, da Polizisten, deren Wurzeln im Ausland liegen, besser auf Migranten einwirken und so auch Straftaten verhindern können.

Kenan Kolat, Vorsitzender der türkischen Gemeinde in Deutschland, begrüßte die Überlegungen der Polizei: "Es geht nicht nur um Migranten, sondern um interkulturelle Kompetenzen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Berlin, Migrant
Quelle: www.morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2006 15:44 Uhr von divadrebew
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe die News absichtlich unter "Boulevard" eingeliefert, da in der Quelle nur von Überlegungen seitens der Polizei gesprochen wird. Verschiedene Zeitungen haben dies jedoch als eine Tatsache dargestellt, weswegen ich das jetzt auch mal tue. Zu begrüßen wäre die Einstellung von Polizisten mit Migrationshintergrund auf jeden Fall.
Kommentar ansehen
25.08.2006 16:39 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine wirklich: gute Idee und praktizierte Integration, das würde sicherlich auch eine Menge zur Akzeptanz auf allen Seiten beitragen.
Hoffentlich bleibt es nicht nur bei Gedankenspielen.
Kommentar ansehen
25.08.2006 17:05 Uhr von HackMac
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herrlich dieses neuartige Rumgestammel mit dem Migrationshintergrund. Ich arbeit mit Ausländern zusammen, die sich selber als türkisch oder marrokanisch bezeichnen und nicht als Türken oder Marrokaner mit Migrationshintergrund.
Kommentar ansehen
25.08.2006 17:11 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ HackMac: Der Begriff "Migrationshintergrund" differenziert aber, was bei der Vielfältigkeit heite schon wichtig ist.
Laut Wicki:
Zugewanderte Ausländer
In Deutschland geborene Ausländer
Eingebürgerte Ausländer
Spätaussiedler
sowie Kinder mit zumindest einem Elternteil, das eines der genannten Merkmale erfüllt
Kommentar ansehen
25.08.2006 17:46 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nach was wird denn jetzt ausgewählt? wenn es wie in der quelle genannt, an den deutschtests liegt, dann ist das schon sehr seltsam. ich denke nicht dass der typische bewerber für den polizeidienst unterdurchschnittliche deutschkanntnisse hat. eine ´brauchbare´ fremdsprache sollte das mehr als aufwiegen - schon im hinblick auf den servicegedanken.
Kommentar ansehen
25.08.2006 17:46 Uhr von alice in the shell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor, seh ich auch so: Sehr gute Idee, würde Ärger nach beiden Seiten hin (falsche Rassismus-Anschuldigungen der Festgenommenen, tatsächliche Ausländerfeindlichkeit in manchen Truppen) sicher reduzieren und der allgemeinen Verständigung - auch im buchstäblichen Sinne, wenn mal entsprechende Sprachkenntnisse oder Kenntnisse der Kultur nützlich sind - dienen.
Kommentar ansehen
25.08.2006 18:41 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur in Berlin auch in anderen Bundesländern wird Wert darauf gelegt Ausländer einzustellen.

Wenn man den Link einer VK eines Mitgliedes von ssn folgt kommt man zur Polizei von NRW und auch die suchen ausländische Mitbürger:
http://www1.polizei-nrw.de/...

Auch wenn es den Beamten nicht passt, aber ihr Dienstherr wird sich schon was dabei gedacht haben.
Kommentar ansehen
25.08.2006 18:43 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht falsch dann verstehen vieleicht mal die Polizisten, was 90% der Berliner reden *fg
Sicherlich werden so auch Spannungen genommen - aber die Frage stellt sich auch - geht man wieder einen Schritt auf die Ausländer zu - ohne das sie einen Entgegen kommen ? Was ich meine ist, dass Ausländer immer weniger gezwungen werden Deutsch zu lernen - selbst die ALG II Anträge gibt es auf 10 Sprachen oder so.
Für die Strafverfolgung ist es aber von Vorteil, da so besser und vor allem Schneller auf Straftaten reagiert werden kann.
Kommentar ansehen
25.08.2006 18:47 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mich würde mal die Meinung der bzw. des ssn-Polizisten dazu interessieren

Kommentar ansehen
25.08.2006 18:55 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Davor: Fände er im Prinzip natürlich nicht schlecht, aber seine Kollegen würden schon dafür sorgen, dass die sich nicht zu wohl fühlen, was er natrlich nicht gut findet, aber so richt leid tun sie ihm dann doch nicht *g* verschtehstwaschischmein?
Kommentar ansehen
25.08.2006 19:18 Uhr von Griesgram_Du
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Städte wie Berlin kann so etwas schon hilfreich sein, da gibt es ja genug Viertel wo kein Mensch mehr Deutsch versteht oder gar spricht
Kommentar ansehen
25.08.2006 19:26 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Griesgram_Du: Typisch Griesgram, die sollen nicht als Dolmetscher angestellt werden, es geht um wesentlich mehr, nähmlich um allgemeine Akzeptanz, es soll seibstverständlich werden, dass auch Leute mit Migrationshintergrund Polizisten sein können, das find ich viel wichtiger als Dolmetscheraufgaben
Kommentar ansehen
25.08.2006 19:28 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Griesgram_du: "Städte wie Berlin kann so etwas schon hilfreich sein, da gibt es ja genug Viertel wo kein Mensch mehr Deutsch versteht oder gar spricht"

Ich bin gebürtiger Berliner und kenne keine keins von diesen Vierteln die Du so schön beschreibst.
Hauptsache Vorurteile haben ...
Kommentar ansehen
25.08.2006 19:29 Uhr von Griesgram_Du
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ogma: ok es gibt keine Ecken in Berlin wo keiner Deutsch kann,alles klar
Kommentar ansehen
25.08.2006 19:55 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@griesgram: klar ;-)
Kommentar ansehen
25.08.2006 21:51 Uhr von Roichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@griesgram: Was weißt du denn schon von Berlin?
Warst du jemals hier?
Hast hier gelebt?
......

Also ich für meinen Teil als Urberliner weiß nicht wovon du redest.
Kommentar ansehen
26.08.2006 10:44 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kriminelle Unterwanderung: Von der türkischen Gemeinde kam auch schon die Forde-
rung mehr Migranten ( gesetzlich zuzwingen ) auszubilden.
Wenn schon die meisten Deutschen,gefolgt von Türken
und Arabern nicht schlau genug für einen Ausbildungsplatz sind,wie soll es denn erst mit Migranten gehen.Es ist doch
allgemein bekannt das gerade die jüngeren Jahrgänge sich
nicht integieren wollen,sondern ihre kriminellen Aktvitäten
hier in Deutschland fortsetzen und erstmal so richtig
organisieren.Anstatt zu versuchen einen V-Mann bei den
Kriminellen einzuschleusen,werden die Kriminellen einen
V-Mann bei der Polizei einschleusen
Kommentar ansehen
28.08.2006 20:45 Uhr von red.devil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: die Argumentation ist schon schlüssig, dennoch sollten die Qualifikationen entscheiden und nicht die Herkunft. Eine Fremdsprache kann natürlich eine mögliche Qualifikation sein. Aber Deutsch sollte immer noch die entscheidende Sprache bleiben.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?