25.08.06 14:34 Uhr
 642
 

London: Pete Doherty gab Jugendlichen in einer Entzugsklinik Drogen

Pete Doherty nutzte die nächtliche Ruhe in der Drogen-Klinik "The Priory", um unerlaubt sein Zimmer zu verlassen. Sein Spaziergang führte ihn zur Abteilung für minderjährige Drogenkonsumenten. Dort überreichte er einem Jugendlichen Kokain.

Der Sänger wurde dabei ertappt. Ihm wurden die Drogen abgenommen. Sein Zimmer steht nun unter ständiger Bewachung. Beim nächsten Verstoß erhält er für die Ewigkeit Hausverbot.

Ein Insider bestätigte, dass es Dohertys allerletzte Chance sei. Er empfindet es als unverantwortlich, dass der "Junkie-Rockstar" leicht beeinflussbaren Jugendlichen Drogen gegeben hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: London, Droge, Jugend, Jugendliche, Entzug
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2006 14:49 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ma hoffentlich: kommt der mal langsam in Knast.

Iss ja ein richtiger Anfixer. :-(((

Mfg jp
Kommentar ansehen
25.08.2006 15:56 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein Insider: Jaja, ein sogenannter Insider weiß natürlich über alles Bescheid.
Das einzig richtige wäre diesen kranken Typen mal für mehrere Monate wegzusperren.
Kommentar ansehen
25.08.2006 16:24 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"... erhält er für die Ewigkeit Hausverbot": Mal ehrlich, gibts da nicht ´ne weniger blumige Umschreibung für "lebenslänglich".

Klinkgt ja wie ein Auszug aus dem alten Testament.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?